Das Highlight zum Abschluss im Joggeli

FC Basel 1893
Dienstag, 25.11.2014 // 21:12 Uhr

Am Mittwoch, 26. November 2014, trägt der FC Basel 1893 sein letztes Heimspiel des Jahres 2014 aus. Der Zufall will es so, dass diese Partie ausgerechnet der Höhepunkt des Basler Fussballjahres darstellen wird, denn der FCB trifft zuhause auf den Rekordsieger der UEFA Champions League, den CF Real Madrid. Trotz des deutlichen Resultats im Hinspiel (1:5) glaubt Paulo Sousa daran, dass sein Team im Joggeli ein positives Resultat erreichen kann. Ob am Mittwoch bereits eine Entscheidung fällt in der Gruppe B, hängt aber auch von der Partie Ludogorets Razgrad gegen Liverpool ab.

Es scheint so, als habe der FCB genau zur richtigen Zeit seine Sicherheit gefunden, seit dem 25. Oktober und dem Unentschieden gegen den FC Sion, haben die Basler sämtliche Partien gewonnen. Das dürfte auch der Grund sein, wieso Trainer Paulo Sousa sehr optimistisch gestimmt ist für die Begegnung am Mittwoch: „Es wird eine andere Partie geben, als im Bernabeu. Wir waren damals noch nicht so gut eingespielt. Mit der Entwicklung der letzten Zeit bin ich aber sehr zufrieden und glaube daher, dass ein positives Resultat möglich ist gegen Real Madrid.“

 

Aber auch die Gäste aus Spanien befinden sich in einem Formhoch, vierzehn mal hintereinander gingen sie  jeweils als Sieger vom Platz und dies mit einem beachtlichen Schnitt an Toren. Und auch wenn Raphaël Varane und Carlo Ancelotti betonen, dass sie Rekorde nicht interessieren würden, dürfte die Tatsache, dass ein fünfzehnter Sieg in Folge Clubrekord bedeuten würde, ein zusätzlicher Ansporn für die Gäste sein. Da dürften auch die Ausfälle von Sami Khedira und Luca Modric nichts daran ändern, dass auf den FCB eine sehr schwierige Aufgabe wartet.

 

Carlo Ancelotti will seine beste verfügbare Elf aufstellen.

Vor allem die schnellen Gegenangriffe der Spanier haben den Baslern im Bernabeu Schwierigkeiten bereitet. „Drei der fünf Tore fielen nach Kontern. Meine Spieler müssen morgen auf dem Platz die richtigen Entscheide treffen, um schnelle Gegenangriffe zu verhindern, denn Real hat natürlich sehr viel Qualität“, so der FCB-Trainer am Dienstagabend beim Vorschaugespräch.

 

„Wir wollen immer gewinnen“

 

Ein positives Resultat gegen Real, das kann natürlich viel heissen. Schon ein Punktgewinn muss wohl als grosser Erfolg gewertet werde, denn bisher haben die Madrilenen alle ihre Partien in der Champions League gewonnen. Trotzdem stellte Sousa klar, dass sein Ziel auch im fünften Gruppenspiel nur der Sieg sein kann: „Wir wollen immer gewinnen. Am Mittwoch müssen aber alle Details für uns sprechen und wir müssen eine perfekte Leistung abliefern, um morgen zum Erfolg zu kommen.“

 

Einer der schon im Hinspiel einen kleinen persönlichen Erfolg feiern durfte, war Derlis González, dem der einzige FCB-Treffer in dieser Begegnung gelungen ist. Der Paraguayer schilderte seine Gefühle zu diesem Tor am Dienstagabend folgendermassen: „Für mich ist mit dem Tor im Bernabeu ein Traum in Erfüllung gegangen, schliesslich war die Auswärtspartie in Madrid meine erster Champions-League-Auftritt überhaupt. Da wir morgen drei Punkte gewinnen wollen, ist es natürlich mein Ziel, mich wieder bei den Torschützen einreihen zu können.“

 

Real schon durch, aber das heisst nichts

 

Weder Paulo Sousa, noch Real-Trainer Carlo Ancelotti, sehen in der Tatsache, dass sich die Spanier bereits für die Achtelfinals qualifiziert haben, einen Grund, dass sie morgen mit angezogener Handbremse antreten könnten. „Real war vor einem Jahr in der gleichen Situation beim Spiel gegen Galatasaray Istanbul. Trotz einigen Wechseln gewannen die Spanier die Partie aber deutlich“, so der FCB-Trainer. Ancelotti seinerseits bekräftigte, dass er seine besten elf verfügbaren Spieler niminieren wird: „Wir wollen uns morgen den Gruppensieg sichern“, so der Italiener beim Vorschaugespräch.

 

Schon alleine wegen der Ausgangslage ist also am Mittwoch für Spannung gesorgt, dazu kommt der Name Real Madrid, der einiges verheisst. Es ist also alles bereit für den Jahreshöhepunkt im St. Jakob-Park. Entscheidendes könnte sich aber auch rund 1350 Kilometer weiter östlich von Basel abspielen: In Sofia trifft Ludogorets Razgrad auf Liverpool. Das Resultat dieser Begegnung wird sich auch darauf auswirken, wie viel ein möglicher FCB-Punktgewinn gegen Real am Mittwoch wert sein wird. Somit wird vielleicht trotz dem Highlight im Joggeli immer wieder auch ein wenig nach Sofia geschaut, was die Konkurrenz zustande bringt. Eines ist aber klar: Wie das Spiel gegen die Madrilenen auch ausgehen wird, die Chancen sich für den Achtelfinal zu qualifizieren, werden für den FCB auch am Donnerstag noch intakt sein.

 

Das weisse Ballet in Schwarz beim Abschlusstraining im Joggeli.

Weitere Bilder: Hier klicken

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.