FCB – FCA 3:0: Gelungene Meisterschafts-Derniere im Joggeli

FC Basel 1893
Sonntag, 23.11.2014 // 15:22 Uhr

Im letzten Meisterschafts-Heimspiel des Jahres 2014 gewann der FC Basel 1893 am Sonntag, 23. November 2014, gegen den FC Aarau mit 3:0 (1:0). Nach der frühen Führung durch Shkelzen Gashi entwickelte sich im St. Jakob-Park eine unterhaltsame Partie, in der beide Mannschaften ihre Tormöglichkeiten hatten, allerdings erwischten beide Torhüter einen starken Tag. Und so dauerte es bis in die Schlussphase der Partie, ehe noch weitere Treffer fielen. Nochmals Gashi und Breel Embolo machten in den letzten Minuten mit dem 2:0 und dem 3:0 alles klar und sicherten dem FCB so die Rückkehr an die Tabellenspitze endgültig. Das allerletzte Spiel im Joggeli in diesem Jahr folgt am nächsten Mittwoch mit der Partie gegen Real Madrid.

Schon in den Startminuten war auf dem Platz einiges los bei der Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Aarau; die erste Chance besassen dabei die Gäste. Der ehemalige FCB-Spieler Stephan Andrist traf aus kurzer Distanz nur die Querlatte und damit war Spiel lanciert. Gleichzeitig war diese Aktion auch der Startschuss für eine Druckphase des FCB, der sich von diesem kleinen Schock schnell und gut erholt hatte. Joël Mall im Tor der Aarauer konnte sich nicht über fehlende Arbeit beklagen, musste aber auch bald ein erstes Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Tor holen: Shkelzen Gashi traf aus spitzem Winkel mit einer Direktabnahme unter die Latte.

 

Obwohl es lange dauerte bis wieder Tore fielen, denn dazu kam es erst wieder in der Schlussphase, wurden die Anwesenden im St. Jakob-Park gut unterhalten. Chancen gab es auf beiden Seiten und nicht nur Mall, sondern auch sein Gegenüber Tomas Vaclik im FCB-Tor konnte sich mehrfach auszeichnen. Am besten kam seine Klasse zum Vorschein, als in der 65. Minute plötzlich Frank Feltscher alleine vor ihm auftauchte. Der Tscheche behielt aber die Nerven und entschärfte die beste Aarauer Chance des Tages gekonnt mit dem Fuss. Dies war an den FCB auch gleichzeitig eine Warnung, dass in diesem Spiel noch nichts entschieden ist.

 

Entscheidung in der Schlussphase

 

Die Entscheidung fiel dann nämlich erst in der Schlussphase. Shkelzen Gashi erzielte rund fünf Minuten vor Schluss das 2:0: Der eingewechselte Derlis González setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte, wo eben Gashi stand und alle Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn zerstörte. Breel Embolos Flugkopfballtreffer in der Nachspielzeit war dann so etwas wie die Zugabe.

 

 Aarau-Trainer Sven Christ war trotz der deutlichen Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams, natürlich aber nicht mit der Ausbeute: „Wir hatten Chancen zur Führung und Chancen zum Ausgleich. Wir haben eine gutes Spiel gezeigt, aber zwei bis drei Fehler zu viel gemacht, um hier etwas gewinnen zu können.“ Anders war die Gefühlslage verständlicherweise bei Paulo Sousa: „Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Wir haben unserem Gegner zwar Chancen zugestanden, da uns gewisse Fehler unterliefen. Aber das Resultat und die Tatsache, dass wir kein Gegentor zugelassen haben, macht mich glücklich.“ Und auch wenn, die Entscheidung erst gegen Ende fiel, ging der FCB-Sieg gemessen an den Spielanteilen sicher in Ordnung.

 

Ein Höhepunkt steht noch an im Joggeli

 

Mit dem Sieg gegen Aarau konnte der FCB an die Tabellenspitze zurückkehren, wo der FCZ nach seinem Sieg in Sion gestern stand. Gleichzeitig war das Spiel gegen die Aargauer auch das letzte Heimspiel in der Meisterschaft im Jahr 2014. Von einer gelungenen Verabschiedung vom Basler Publikum zu sprechen, wäre aber noch verfrüht. Schliesslich steht mit dem Heimspiel gegen Real Madrid am nächsten Mittwoch noch ein Höhepunkt im Joggeli an.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Aarau 3:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 28‘742 Zuschauer. – SR Nikolaj Hänni.

Tore: 17. Gashi 1:0 (Degen). 86. Gashi 2:0 (González). 91. Embolo 3:0 (Elneny).

 

FCB: Vaclik, Degen, Frei, Suchy, Safari; Delgado (67. Elneny), Díaz (87. Samuel), Zuffi; Kakitani (75. González), Embolo, Gashi.

 

FCA: Mall; Nganga, Thaler, Garat (15. Bulvitis (83. Mudrinski)), Jaggy; Burki, Mlinar; Feltscher, Lüscher (80. Schultz), Radice; Andrist.

 

Bemerkungen: FCB ohne Ivanov, Streller und Xhaka (alle verletzt) und Schär gesperrt. FCA ohne Djuric, Gauracs, Senger (alle verletzt), Jäckle und Wieser (beide gesperrt). Ersatzbank FCB: Aliji, Callà, Elneny, González, Hamoudi, Samuel und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 39. Radice (Schwalbe). 56. Díaz (Foul). 77. Andrist (Foul). – 6. Schuss von Andrist an die Querlatte. – 71. Sousa wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen. – Trauerminute vor dem Spiel für den verstorbenen ehemaligen FCB-Torwart Jean-Paul Laufenburger.

 

Vor dem Spiel wurde bekannt, dass Streller und Embolo ihre Verträge verlängert haben.
Die Muttenzerkurve sorgte auch beim Spiel gegen Aarau für gute Stimmung.
Shkelzen Gashi freut sich über seinen Treffer zum 1:0.

Weitere Fotos: Hier klicken

 

(Bilder: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.