Ein souveräner FCB schlägt Thun mit 3:0

FC Basel 1893
Samstag, 07.03.2015 // 21:52 Uhr

Der FC Basel 1893 kam im Heimspiel gegen den FC Thun am Samstag, 7. März 2015, zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg. Das Ende einer guten ersten Halbzeit krönte Shkelzen Gashi mit dem 1:0 (46.). Auch nach dem Wiederanpfiff waren die Rotblauen dominierend und konnten diese Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Marco Streller und nachmals Gashi erzielten noch vor Ablauf der ersten Stunde das 2:0 und das 3:0. Im weiteren Spielverlauf verwaltete der FCB seinen Vorsprung geschickt uns ging schliesslich hochverdient als Sieger vom Platz.

Von allem Anfang an liess der FCB gegen den FC Thun keine Zweifel aufkommen, dass er sich die drei Punkte sichern will. Die Basler drückten und suchten ihr Heil in der Offensive. Fabian Frei mit einem Freistoss an die Latte, Derlis González, der seinen Schuss auf der Linie von Stefan Glarner geklärt sah und Shkelzen Gashi, dessen erster Abschluss noch zur Beute von Guillaume Faivre wurde, machten den Auftakt. Den einzigen Torschuss der Gäste durch Gaëtan Karlen konnte Tomas Vaclik ohne Probleme abwehren. Auch Urs Fischer sah im ersten Durchgang einen absolut dominierenden FCB: „Der FCB beging praktisch keine Fehler in  der ersten Halbzeit und wir waren praktisch nur mit Verteidigen beschäftigt. So kann man n Basel natürlich nicht gewinnen.“

 

Der FCB spielte also mutig nach vorne, wurde dafür aber lange Zeit nicht belohnt. Erst unmittelbar vor der Pause, als Marco Streller im Fallen Gashi lancierte und sich dieser gegen vier Gegenspieler durchsetzte, inklusive Faivre, trafen die Basler ein erstes Mal. Die Führung war sicherlich verdient, waren es doch eben die Basler gewesen, die sich zuvor einige Chancen erarbeitet hatten.

 

Streller und nachmals Gashi entschieden die Partie

 

Am Spielverlauf änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Der FCB griff an und Thun war mehrheitlich in der Defensive beschäftigt. Den verdienten Lohn für diese souveräne Leistung holten sich die Rotblauen noch vor Ablauf der ersten Stunde in Form der Tore von Streller und Gashi zum 2:0 und zu 3:0 ab. Beim 2:0 gilt es einerseits Fabian Frei zu erwähnen, der González wunderbar lancierte, aber auch den Paraguayer, der geschickt verzögerte und dessen Flanke perfekt auf Strellers Kopf landete. Danach verwalteten die Gastgeber ihre Führung geschickt und riskierten nicht mehr allzu viel, mussten sie auch nicht mehr mit drei Toren Vorsprung im Rücken. FCB-Trainer Paulo Sousa war verständlicherweise sehr zufrieden mit der Performance seines Teams: „Mein Team hat eine fantastische Leistung abgeliefert, kollektiv und individuell. Wir haben heute an unsere besten Leistungen angeknüpft. Natürlich hilft eine solche Leistung mental, um sich schneller zu erholen.“

 

Die Partie war die perfekte Reaktion auf das Heimspiel gegen den FC Vaduz vom vergangenen Samstag, als die Basler zwar auch gewannen, dabei aber nicht überzeugen konnten. Das holten sie dieses Mal nach. Nicht nur, weil sie erneut die drei Punkte einfahren konnten, sondern auch, weil sie in der Partie gegen den FC Thun auch von A bis Z dominierten und immer wieder gefällig kombinierten. Und sich mit dieser starken Leistung hoffentlich den nötigen Mumm für die schwierige Aufgabe vom kommenden Dienstag im Achtelfinal der UEFA Champions League gegen den FC Porto holten.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Thun 3:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 26‘354 Zuschauer. – SR Pascal Erlachner.

Tore: 46. Gashi 1:0 (Streller). 52. Streller 2:0 (González). 58. Gashi 3:0 (González).

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari; Elneny, Frei; González (79. Kakitani), Zuffi, Gashi (62. Hamoudi); Streller (68. Embolo).

 

FCT: Faivre; Glarner, Siegfried, Sulmoni, Wittwer; Hediger, Sutter (70. Munsy); Rojas, Karlen (59. Frontino), Ferreira (62. González); Sadik.

 

Bemerkungen: FCB ohne Delgado (krank) und Ivanov (verletzt). FCT ohne Causi, Reinmann, Schindelholz, Schirinzi und Zino (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Callà, Embolo, Hamoudi, Kakitani, Samuel, Traoré und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 40. Ferreira (Foul) . 41. Xhaka (Foul). – 16. Freistoss von Fabian Frei an die Querlatte.

 

Taulant Xhaka mit einer akrobatischen Einlage.
Shkelzen Gashi erzielt das 1:0 für den FCB.
Derlis González und Marco Streller bejubeln das 2:0.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken.

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.