Geschafft!!! Ohne Torerfolg zum 18. Meistertitel

FC Basel 1893
Sonntag, 17.05.2015 // 15:56 Uhr

Mit einem 0:0 sicherte sich der FC Basel 1893 am Sonntag, 17. Mai 2015, im Spitzenspiel gegen den BSC Young Boys den 18. Schweizer Meistertitel der Vereinsgeschichte. In einem intensiven Spiel standen sich die beiden Mannschaften nicht viele Torchancen zu; das Resultat und das Spielgeschehen rückten aber aufgrund der Tatsache, dass sich die Basler den Meistertitel vorzeitig sichern konnten, in den Hintergrund. Daher kamen trotz des torlosen Spiels nach dem Schlusspfiff viele Emotionen auf im St. Jakob-Park und Paulo Sousas Mannschaft liess sich zu Recht für diesen Erfolg von den Zuschauern feiern.

Natürlich standen nach dem Schlusspfiff nicht mehr das Spiel und auch nicht das Resultat im Mittelpunkt. Allzu viel gab es davon auch nicht zu berichten: Es war in intensiven kampfbetonten 90 Minuten kein Tor gefallen. Dem Einsatz der beiden Mannschaften war aber anzusehen gewesen, dass es in dieser Begegnung um Einiges gegangen war. Die Teams kämpften um jeden Zentimeter und liessen kaum Gefahr aufkommen vor den beiden Toren. Das logische Resultat war daher ein 0:0.

 

Dieser Punktgewinn verhalf dem FCB zu seinem 18. Meistertitel in der Vereinsgeschichte und zum sechsten Titelgewinn in Folge. Dass ihm dieses Remis zu Meisterehren reichte, dafür hatte der in den vorangegangenen 32. Runden gesorgt, in denen er sich einen Vorsprung von elf Punkten auf den ersten Verfolger, den BSC Young Boys, geschaffen hatte. Seit der 14. Runde führte der FCB die Tabelle der Super League an und gab diese Leaderposition nicht mehr her.

 

Konstanz machte den Unterschied

 

Einen entscheidenden Schritt hin zu diesem Meistertitel machten die Rotblauen in den letzten Runden des vergangenen Jahres, als sie ihre Konkurrenten, den FC Zürich und YB, entscheidend distanzieren konnte. Beim Anblick der Entwicklung der Tabelle in dieser Saison wird auch klar, wo der Unterschied zwischen dem FCB und den anderen Teams gelegen hat: In der Konstanz. Auf negative Resultate konnte der FCB in der Regel im folgenden Spiel reagieren und legte so eine Konstanz an den Tag, welche die anderen Mannschaften vermissen liessen. Dies belegt auch die Anzahl Punkte, die der FCB in diesen 33 Runden erkämpft hat. Mehr als 74 Punkte holten sich die Rotblauen bis zu diesem Zeitpunkt nur einmal seit Einführung der Super League, nämlich in der Saison 2003/2004.

 

All diese Zahlen sind natürlich beeindruckend, im Moment zählt aber nur eines: Nämlich, dass es die Basler auch dieses Jahr schafften ihrer Favoritenrolle in der Schweizer Meisterschaft gerecht zu werden, und dass sie damit der Stadt ein weiteres fest bescheren, das am Sonntagabend auf dem Barfüsserplatz über die Runden gehen wird.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – BSC Young Boys 0:0

St. Jakob-Park. – 34‘231 Zuschauer. – SR Sascha Amhof.

Tore: Keine

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Traoré; Frei (94. Samuel), Elneny; Embolo, González, Gashi (85. Callà); Streller (79. Delgado).

 

YB: Mvogo; Lecjaks, von Bergen, Vilotic, Hadergjonaj; Sanogo, Gajic; Steffen (73. Kubo), Gerndt (78. Vitkieviez), Zarate (68. Nuzzolo); Hoarau.

 

Bemerkungen: FCB ohne Ivanov und Zuffi (verletzt). YB ohne Seferi (verletzt). Ersatzbank FCB: Albian Ajeti, Callà, Degen, Delgado, Safari, Samuel und Vailati. Restlicher Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 15. Lecjaks (Foul). 25. Xhaka (Foul). 37. von Bergen (Foul). 45. Suchy (Foul). 71. Traoré (Foul). 91. Vitkieviez (Foul). – Der FCB erreicht mit diesem 0:0 seinen 18. Meistertitel der Vereinsgeschichte und den 6. In Folge.

 

Die beiden Teams vor dem Anpfiff des Spitzenkampfs.
Breel Embolo im Zweikampf mit Steve von Bergen und Jan Lekjacs.
Shkelzen Gashi im Kopfballduell mit Florent Hadergjonaj.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

Fotos von den Feierlichkeiten: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.