Der FCB bleibt ohne Verlustpunkt

FC Basel 1893
Samstag, 12.09.2015 // 20:00 Uhr

In der 8. Runde der Raiffeisen Super League kam der FC Basel 1893 am Samstagabend gegen den FC St. Gallen zum 8. Sieg. Matías Delgado mit einem Foulpenalty in der 12. Minute sowie Marc Janko in der 82. Minute waren die Torschützen für den FCB. Durch Aratores Traumtor in der 88. Minute kam am Schluss nochmals unnötig Spannung auf. Der Sieg geht über die gesamte Spielzeit aber mehr als in Ordnung.

Vor der Partie gab es viel Applaus für Fabian Frei, der von FCB-Präsident Bernhard Heusler und Sportdirektor Georg Heitz nachträglich noch offiziell verabschiedet wurde. Frei steht seit diesem Sommer beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 im Einsatz und ist derzeit gerade leicht verletzt.

 

Dem Team von Urs Fischer gelang nach einer zweiwöchigen Meisterschaftspause ein guter Start in die Partie. Bereits nach vier Minuten strich ein Schuss von Yoichiro Kakitani nur knapp am linken Pfosten vorbei. Vier Zeigerumdrehungen später konnte St. Gallen-Keeper Daniel Lopar im letzten Moment Birkir Bjarnason am Torschuss hindern.

 

In der nächsten Szene brachte Yannis Tafer den heranstürmenden Bjarnason im Strafraum ungestüm zu Fall und Schiedsrichter Amhof entschied zurecht auf Penalty. Captain Matías Delgado liess sich nicht zweimal bitten und traf trocken und unhaltbar zur verdienten FCB-Führung.

 

Überlegene erste Halbzeit ohne viele weitere Möglichkeiten

 

Rotblau hatte auch nach der frühen Führung das Spiel jederzeit im Griff, ohne jedoch zu vielen weiteren Chancen zu kommen. Einzig Bjarnason war in der 28. Minute nahe am 2:0, als sein Ball im Netz landete, das Tor wegen einer knappen Abseitsstellung jedoch aberkannt wurde. Die Gäste aus der Ostschweiz prüften Vaclik kaum und wenn, waren die Schüsse keine Gefahr für den FCB-Keeper.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeichnete sich Kakitani durch diverse gute Aktionen aus. Der Japaner strotze vor Spielfreude, er legte Delgado mit der Hacke eine Chance auf und scheiterte mit einem guten Weitschuss kurze Zeit später an Lopar. Die gut 27‘000 Zuschauer mussten aber weiter auf den zweiten FCB-Treffer warten.

 

Ausser drei Spielerwechseln auf beiden Seiten (unter anderem das Comeback von Kuzmanovic) geschah bis 10 Minuten vor Schluss dann nicht mehr wirklich viel.

 

Janko schlägt wieder zu

 

Daniel Hoegh läutete in der 80. Minute mit einem guten Kopfball die FCB-Schlussoffensive ein. Die vermeintliche Entscheidung kam dann in der 82. Minute: Luca Zuffi flankte mit einem Freistoss von der rechten Seite in die Mitte, wo Marc Janko mit dem Fuss den Ball zum 2:0 ins Tor ablenkte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fasste sich St. Gallens Ex-FCB-Spieler Marco Aratore aus 18 Metern ein Herz und traf unhaltbar ins rechte Lattenkreuz zum Anschlusstreffer. Dies brachte aus dem Nichts nochmals Hektik in die Partie, und tatsächlich kamen die Ostschweizer durch den eingewechselten Salli in der Nachspielzeit noch zur Ausgleichschance.

 

Dies wäre aber zu viel des Guten gewesen, denn der FCB-Sieg geht über die gesamte Spielzeit gesehen mehr als in Ordnung, auch wenn das Team von Urs Fischer den Sack durchaus früher hätte zumachen können.

 

Weiter geht’s für den FC Basel kommenden Donnerstag zum Start in die Gruppenphase der UEFA Europa League mit dem Auswärtsspiel bei der ACF Fiorentina, welche am heutigen Abend ihre Hauptprobe beim 1:0 gegen Genua ebenfalls erfolgreich gestalten konnte.

 

Urs Fischer lobte nach der Partie den Auftritt seiner Mannschaft, meinte aber dass es punkto Effizienz noch Steigerungspotenzial gibt. Angesprochen auf den 8. Sieg im 8. Spiel sagte der Coach: "Die Serie ist für micht nicht so wichtig. Hauptsache wir sind nach der Nationalmannschafts-Pause wieder gut zurück gekommen. Das positive Resultat und er positive Auftritt hat mir sehr gefallen."

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC St. Gallen 2:1 (1:0)

Tore: 11. Delgado (Penalty) 1:0. 82. Janko 2:0 (Zuffi) 2:0. 88. Aratore 2:1.

St. Jakob-Park. – 27‘736 Zuschauer. – SR Sacha Amhof.


FC Basel: Vaclik; Degen, Hoegh, Suchy, M. Lang; Zuffi, Elneny (62. Xhaka); Kakitani (78. Kuzmanovic), Delgado (71. Embolo), Bjarnason; Janko.


FC St. Gallen: Lopar, Hefti, Thrier, Gelmi, Angha; Mutsch; Tafer (62. Salli), Mathys (73. Aleksic), Aratore, S. Lang, Cavusevic (66. Gotal).

 

Bemerkungen. FCB ohne Traoré und Safari (beide verletzt). FCB-Ersatzbank: Samuel, Gashi, Vailati, Kuzmanovic, Xhaka, Embolo, Callà. Restliche Spieler: U21 oder ohne Aufgebot. – FCSG ohne Everton, Wiss (beide gesperrt), Bunjaku und Lässer (beide verletzt). – Verwarnungen:  17. Mutsch (Foul). 40. Gelmi (Foul). 41. Suchy (Foul). 93. Xhaka (Spielverzögerung).

 

Fabian Frei wird vor dem Spiel offiziell verabschiedet.
Marc Jankos Jubel nach dem 2:0.
Philipp Degen im Duell mit Steven Lang.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken 

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke, Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.