Die Serie des FC Basel reisst bei den Young Boys

FC Basel 1893
Mittwoch, 23.09.2015 // 20:31 Uhr

Der FC Basel 1893 musste am Mittwoch, 23. September 2015, im Spiel beim BSC Young Boys die ersten Punkte in der laufenden Meisterschaft abgeben, die Rotblauen verloren in Bern mit 3:4 (1:2). Nach einer bereits sehr unterhaltsamen Halbzeit führte das Heimteam durch zwei Tore von Miralem Sulejmani mit 2:1 – für den FCB hatte Breel Embolo zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Nach dem Seitenwechsel gab es dann ein richtiges Spektakel: Es gab viele gute Torszenen und vier Tore, die aber leider nicht im Sinne der Basler verteilt waren: Alexander Gerndt traf doppelt für die Berner, beim FCB waren Marek Suchy und Marc Janko erfolgreich. Noch in der Nachspielzeit hielt Yvon Mvogo einen Freistoss Taulant Xhakas und somit den Sieg für seine Mannschaft fest.

Noch in der Nachspielzeit hatte der FCB zwei Möglichkeiten um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen aus dem Spiel bei den Bernern Young Boys. Zuerst lupfte Michael Lang den Ball über Yvon Mvogo, aber auch übers Tor. Dann hielt der Berner Schlussmann einen Freistoss von Taulant Xhaka und sicherte seinem Team somit die drei Punkte in einem spektakulären Spiel. Xhaka verlor kurz darauf noch kurzzeitig die Nerven und wurde nach einer Tätlichkeit an Renato Steffen im Anschluss an das Spiel mit einer roten Karte dafür bestraft.

 

Zuvor hatten die knapp 20‘000 Zuschauer im Stade de Suisse einen unterhaltsamen Abend erlebt. Nur gerade fünf Minuten waren gespielt gewesen, als Miralem Sulejmani seine Farben in Führung brachte und damit den Auftakt machte für diese torreiche Partie. Wobei in der ersten Halbzeit noch nicht viel auf eine solche hindeutete: Der Ausgleich durch Breel Embolo und die erneute Führung für das Heimteam, wieder durch Sulejmani, fielen praktisch aus dem Nichts.

 

Starker Yvon Mvogo

 

Nach dem Seitenwechsel suchte der FCB gleich zu Beginn den Ausgleich. Bei einem Freistoss Luca Zuffis war aber wieder Mvogo im Weg und beim anschliessenden Eckball und dem darauffolgenden Kopfball Shkelzen Gashis der Pfosten. Und so waren es wieder die Berner, die als erste jubeln durften. Nach dem 3:1 Alexander Gerndts überschlugen sich dann die Ereignisse: Zuerst erzielte Marek Suchy den Anschlusstreffer, der FCB setzte zu einer Druckphase an und kassierte ein weiteres Tor ehe Marc Janko nochmals Hoffnung aufkeimen liess auf Basler Seite mit 3:4.

 

Dass es zum ersten Mal in dieser Meisterschaft keine Punkte gab für den FCB lag erstens am starken Mvogo im YB-Tor, zweitens an der starken Mannschaftsleistung der Berner und drittens daran, dass sich die Basler oft selber um den Lohn ihrer eigenen Anstrengungen brachte. Zum Beispiel beim 4:2 durch Gerndt, bei dem auch Tomas Vaclik etwas unglücklich aussah.

 

„Gute Werbung für den Schweizer Fussball“

 

„Ich gratuliere YB zum Sieg, der sicher nicht gestohlen war“, sagte Urs Fischer nach dem Spiel, „wir haben zu viele Fehler gemacht, diese wurden aber auch von YB provoziert. Und das hat mich gestört, denn wir wussten was hier auf uns zukommen würde.“ Die Berner setzten den FCB wie erwartet früh unter Druck und kamen so zum Erfolg.

 

Letztendlich war es aber wirklich ein sehr unterhaltsames Aufeinandertreffen zweier starker Teams und Urs Fsicher bemerkte zu Recht: „Wir haben heute auch gute Werbung für den Schweizer Fussball gemacht und Niederlagen gehören nun mal ebenso zum Fussball wie die Erfolge.“ Von denen hatte der FCB in der Meisterschaft zuletzt acht aneinandergereiht. Im neunten Spiel wollte das nun nicht mehr gelingen, am Samstag im Heimspiel gegen Lugano (20.00 Uhr, St. Jakob-Park) bietet sich den Baslern aber bereits wieder die Möglichkeit zum Siegen zurückzufinden.

 

Das Telegramm:

 

BSC Young Boys – FC Basel 1893 4:3 (2:1)

Stade de Suisse. – 19‘409 Zuschauer. – SR Stephan Klossner.

Tore: 5. Sulejmani 1:0. 23. Embolo 1:1 (Suchy). 45. Sulejmani 2:1. 65. Gerndt 3:1 (Steffen). 74. Suchy 3:2 (Zuffi). 81. Gerndt 4:2. 91. Janko 4:3 (Zuffi).

 

YB: Mvogo; Hadergjonaj, von Bergen, Vilotic, Lecjaks; Steffen, Zakaria, Rochat (78. Gajic), Sulejmani; Gerndt (82. Nuzzolo), Kubo.

 

FCB: Vaclik; Lang, Hoegh, Suchy, Aliji; Kuzmanovic (72. Callà), Xhaka; Bjarnason, Delgado (43. Zuffi), Gashi (63. Janko); Embolo.

 

Bemerkungen: YB ohne Bertone (gesperrt), Benito, Hoarau, Sanogo und Seferi (alle verletzt). FCB ohne Safari und Traoré (beide verletzt). Ersatzbank FCB: Callà, Degen, Elneny, Janko, Samuel, Vailati und Zuffi. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Platzverweis: 95. Xhaka (Tätlichkeit). Gelb-Rot: 89. Lekcjaks (Foul). Verwarnungen: 15. Lecjaks (Foul). 17. Aliji (Foul).54. Kuzmanovic (Foul). 76. Xhaka (Foul). 86. Mvogo (Zeitspiel). 90. Steffen (Unsportlichkeit). 91. Vilotic (Foul).– 43. Delgado scheidet verletzt aus. 50. Kopfball von Gashi an den Pfosten.

 

Breel Embolo traf auch in Bern für den FCB.
Die FCB-fans unterstützten ihr Team in Bern lautstark.
Birkir Bjarnason und Steve von Bergen im Zweikampf.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.