Urs Fischer erwartet am Sonntag eine Reaktion

FC Basel 1893
Freitag, 23.10.2015 // 12:48 Uhr

Nach dem enttäuschenden Auftritt des FC Basel 1893 gegen Os Belenenses steht am Sonntag, 25. Oktober 2015, mit dem Heimspiel gegen den BSC Young Boys ein Spitzenspiel in der Raiffeisen Super League an (16.00 Uhr, St. Jakob-Park). Urs Fischer erwartet von seiner Mannschaft eine Reaktion auf das Spiel gegen die Portugiesen, Entwarnung gab es bei Breel Embolo, trotzdem ist sein Einsatz für Sonntag noch fraglich.

Gleich zu Beginn des Vorschaugesprächs am Freitag im Hinblick auf das Spiel gegen die Young Boys konnte Urs Fischer mit einer erfreulichen Nachricht aufwarten. Die Verletzung Breel Embolos, die er sich im Spiel gegen Os Belenenses am Vorabend zugezogen hatte, erwies sich als nicht gravierend: „Er hatte sich etwas im Knie eingeklemmt, inzwischen konnte das aber gelöst werden. Er trainierte heute bereits wieder, respektive regenerierte er auf dem Velo.“ Sein Einsatz am Sonntag sei aber trotzdem fraglich.

 

Auch wieder im Mannschaftstraining dabei waren Daniel Hoegh und Adama Traoré, für sie kommt die Begegnung mit YB aber definitiv noch zu früh. Unklarheit herrscht noch bei Tomas Vaclik. „Wir werden das Abschlusstraining am Samstag abwarten müssen“, so Fischer zum Gesundheitszustand des Torwarts. Das Vorschaugespräch stand noch stark unter dem Zeichen des Spiels gegen Belenenses vom Vortag. Fischer sah auch nach dem Videostudium seinen Eindruck dieser Partie bestätigt: „Wir hatten einen guten Start und bauten nach dem 1:0 ab. Das habe ich heute auch mit der Mannschaft thematisiert. Was wir genau besprochen haben, bleibt aber in der Kabine, nur so viel: Wir zeigten wirklich kein gutes Spiel, jetzt müssen wir wieder aufstehen und am Sonntag eine Reaktion zeigen.“

 

„Schnelle Flügel und Tempofussball“

 

Dann wird mit den Young Boys der Gegner zu Gast sein, der dem FCB vor dem Belenenses-Spiel die bisher einzige Saisonniederlage zufügen konnte. Fischer sieht auch gewisse andere Parallelen zu den Portugiesen: „YB at auch sehr schnelle Flügel und spielt Tempofussball. Ich will aber gar nicht zu fest auf den Gegner schauen, sondern in erster Linie auf uns. Und von meiner Mannschaft erwarte ich eine Reaktion.“ Und da die Mannschaft mit Fischers Einschätzung zum Belenenses-Spiel einverstanden war, dürfte auch sie darauf brennen, die Niederlage vom Donnerstag so schnell als möglich vergessen zu machen.

 

Mit der Partie gegen die Berner steht ein Spitzenkampf im St. Jakob-Park bevor. YB ist in der Meisterschaft seit fünf Spielen ungeschlagen, nach vier Siegen in Folge gaben die Young Boys aber beim Auswärtsspiel in Vaduz in der letzten Runde zwei Punkte ab. Trotzdem zeigt die Tendenz der Berner klar nach oben, vom FCB trennen sie im Moment neun Punkte. Und es scheint so, als würde dieser Spitzenkampf vor einer würdigen Kulisse durchgeführt. Bis am Freitag waren rund 30‘000 Tickets für das Spiel am Sontag verkauft. „Eine schöne Zahl, die Rahmenbedingungen stimmen“, so Fischer. Bleibt zu hoffen, dass seiner Mannschaft dann auch die von ihm geforderte Reaktion gelingen wird.

 

Ob Breel Embolo am Sonntag spielen kann, ist noch nicht klar.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.