Vor der Pause gastiert der FCB beim FC Zürich

FC Basel 1893
Freitag, 02.10.2015 // 14:01 Uhr

Am Sonntag, 4. Oktober 2015, trifft der FC Basel 1893 auswärts auf den FC Zürich (16.00 Uhr, live SRF 2). Nach dem Abschluss der dritten englischen Woche nacheinander folgt dann die zweiwöchige Nationalmannschaftspause. FCB-Trainer Urs Fischer erwartet ein schwieriges Spiel im Letzigrund und findet, dass die Zürcher für ihre beiden letzten Spiele in der Meisterschaft zu schlecht belohnt wurden in Anbetracht ihrer Leistung.

Am Tag nach dem Spiel gegen den KKS Lech Poznan steht für den FCB bereits das nächste Spiel im Fokus: Die Begegnung mit dem FC Zürich. Der Spielplan mit sieben Spielen innert rund drei Wochen war streng. So sagte Fischer im Hinblick auf das Spiel im Letzigrund: „Ein paar frische Spieler werden wir am Sonntag womöglich brauchen, aber es muss auch möglich sein, dass einer zwei oder drei Partien in Folge bestreitet. Wir werden sicher keine Rücksicht auf die Nationalmannschaftseinsätze nehmen.“

 

Es klingt ein wenig so, als käme diese Pause nach dem vollen Programm der letzten Wochen gerade recht. Auch wenn die Nationalspieler, doch ein Grossteil des FCB-Kaders, auch während dieser Wettkampfpause im Einsatz stehen werden. „Am Sonntag wollen wir nochmals alles herausholen, was im Motor noch drin ist“, so Fischer. Und das wird wohl nötig sein, um in Zürich zu Punkten zu kommen.

 

FCZ schlecht belohnt

 

Denn obwohl der FCZ nur an achter Stelle liegt und auch unter dem neuen Trainer, Sami Hyypiä, in der Meisterschaft in drei Spielen noch keinen Sieg feiern konnte, warnt der FCB-Trainer vor dem kommenden Gegner: „Der FCZ ist zuletzt sehr dominant aufgetreten und hatte gegen Lugano ein deutliches Chancenplus, diese Partie müsste anders als 0:0 enden. Auch zuletzt gegen den FC Luzern hätten die Zürcher besser wegkommen können.“ Die Innerschweizer gewannen mit 1:0. Im Spiel unter Hyypiä ist Fischer folgendes aufgefallen: „Der FCZ ist aggressiver im Mittelfeld als zuvor, er sucht die weiten Zuspiele und die zweiten Bälle. Er tritt meist in einem 4-2-3-1 oder einem 4-1-4-1 auf, dazwischen liegen aber lediglich Nuancen.“

 

An der Personalsituation beim FCB hat sich seit dem Posen-Spiel nicht sehr viel verändert: Verletzt sind weiterhin Jean-Paul Boëtius, Matías Delgado, Daniel Hoegh, Behrang Safari und Adama Traoré. Im Vergleich zum Europacup darf Naser Aliji in der Meisterschaft eingesetzt werden, dafür fällt Taulant Xhaka gesperrt aus. Beunruhigend findet das Fischer aber nicht: „Unser Glück ist, dass wir ein breites Kader haben und das somit auffangen können.“

 

Vier Feldspieler und ein Torwart

 

Sehr viele Spieler werden dem FCB-Trainer aber während den folgenden zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen, er rechnet mit etwa vier Feldspielern und einem Torwart während der Nationalmannschaftspause. Diese werden dann auch in den Genuss einiger freier Tage kommen. In der kommenden Woche wird nur bis Donnerstag trainiert, dann ruht der Betrieb für drei Tage. Immerhin ein kleiner Teil des Kaders kann so die Batterien ein wenig aufladen, bevor es dann ab dem 22. Oktober in ähnlichem Stil wie zuvor weitergeht.

 

Marc Janko erzielt im Hinspiel gegen den FCZ das 3:1 per Elfmeter.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.