Der FCB dreht das Spiel und gewinnt gegen Vaduz 5:1

FC Basel 1893
Sonntag, 21.02.2016 // 15:36 Uhr

Der FC Basel 1893 startete stark in die Partie gegen den FC Vaduz am Sonntag, 21. Februar 2016, und rannte trotzdem bald einem Rückstand nach; in der 8. Minute brachte Mario Bühler die Gäste in Führung. Trotz einigen guten Möglichkeiten mussten sich die Basler bis zur 51. Minute gedulden ehe sie ein erstes Mal jubeln durften. Michael Lang erzielte das 1:1 auf Vorlage Matías Delgados. Dann ging es dafür schnell, gut zwanzig Minuten hiess es dank Toren von Alexander Fransson, Luca Zuffi und Birkir Bjarnason 4:1. Der Isländer war es auch, der mit dem 5:1 den Schlusspunkt unter eine fantastische zweite Halbzeit setzte, die Vorlage dazu kam von Pflichtspiel-Debütant Cedric Itten.

Schon in der ersten Halbzeit war der FCB die spielbestimmende Mannschaft gewesen und hatte einige Chancen besessen: Breel Embolo versuchte es mit einem Fallrückzieher, Jean-Paul Boëtius setzte eine Direktabnahme knapp neben das Tor und wieder Embolo sah seinen Weitschuss von Peter Jehle abgewehrt. Am Spiel gab es aus Basler Sicht fast nichts auszusetzen, aber am Resultat, denn ganz zu Beginn der Partie hatte Mario Bühler die Gäste in Führung gebracht.

 

Die Korrektur des Spielstands nahmen die Rotblauen dann im zweiten Durchgang vor, spielten sich dabei zeitenweise in einen Rausch und rissen das Publikum im St. Jakob-Park regelrecht mit. Wie schon am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel beim Grasshopper Club, war es Michael Lang gewesen, der den ersten Treffer für den FCB erzielte.

 

Steigerungslauf

 

Kurz darauf doppelte Alexander Fransson nach und leitete die Partie endgültig in die vom FCB gewünschten Bahnen. Luca Zuffi mit einem Freistoss und zweimal Birkir Bjarnason sorgten für den Endstand von 5:1. Beim zweiten Tor des Isländers kam die Vorlage von Pflichtspiel-Debütant Cedric Itten. Zu seinem ersten Einsatz beim FCB von Beginn weg kam Alexander Fransson. „Wie das ganze Team machte Fransson einen Steigerungslauf. Er zeigte nach der Pause eine grosse Präsenz und erzielte dann auch noch dieses wichtige Tor. Ich denke wir werden noch viel Freude an ihm haben“, so Urs Fischer über den schwedischen Mittelfeldspieler.

 

Der Erfolg für den FCB geht auch in dieser Höhe in Ordnung, denn er war über die gesamte Spielzeit das bessere und aktivere Team. Dass die Gastgeber zuerst einem Rückstand nachrennen mussten kann man durchaus als kurios bezeichnen, denn ausser beim Torerfolg tauchten die Liechtensteiner nie wirklich gefährlich vor dem Tor von Tomas Vaclik auf. Ein Beleg dafür ist auch das Eckballverhältnis, das zum Schluss 12:1 für den FCB lautete.

 

„Eindrücklicher Auftritt“

 

Fischer umschrieb die Leistung seines Teams folgendermassen: „Wir waren schon in der ersten Halbzeit gut im Spiel. Nach der Pause hatten war aber mehr und bessere Rhythmuswechsel. Es war wirklich ein eindrücklicher Auftritt in der zweiten Halbzeit, ich bin sehr zufrieden damit, wie meine Mannschaft das umgesetzt hat, was wir uns in der Pause vorgenommen hatten.“

 

Wenn der FCB den Schwung aus dieser Partie mitnehmen kann, sind die Hoffnungen auf ein positives Resultat gegen Saint-Étienne berechtigt. Anpfiff zum Rückspiel des 1/16-Final der UEFA Europa League ist am Donnerstag um 21.05 Uhr.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Vaduz 5:1 (0:1)

St. Jakob-Park. – 25‘195 Zuschauer. – SR Pascal Erlachner.

Tore: 8. Bühler 0:1 (Kukuruzovic). 51. Lang 1:1 (Delgado). 57. Fransson 2:1 (Delgado). 66. Zuffi 3:1. 73. Bjarnason 4:1 (Steffen). 87. Bjarnason 5:1 (Itten).

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Fransson, Zuffi; Bjarnason, Delgado (75. Itten), Boëtius (68. Steffen); Embolo (81. Aliji).

 

FCV: Jehle; von Niederhäusern, Bühler, Gülen, Borgmann, Muntwiler, Kukuruzovic (70. Messouad), Ciccone; Costanzo (62. Burgmeier), Sadiku, Avdijai (46. Untersee).

 

Bemerkungen: FCB ohne Callà, Sporar (beide verletzt), Janko und Xhaka (beide gesperrt). FCV ohne Hasler, Fekete, Schürpf und Stahel (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Aliji, Degen, Hoegh, Itten, Safari, Steffen und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 36. Muntwiler (Foul). 42. Embolo (Foul). 65. Untersee (Foul). – 86. Kopfball von Bjarnason an den Pfosten. 91. Jehle lenkt Schuss von Lang an den Pfosten.

 

Die beiden Teams beim Einmarsch in den St. Jakob-Park.
Adama Traoré verteidigte auf der linken Seite gegen den FC Vaduz.
Breel Embolo scheitert knapp mit seinem Fallrückzieher.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke.)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.