Vor dem Unterbruch zu Gast im Wallis

FC Basel 1893
Freitag, 18.03.2016 // 19:13 Uhr

Am Sonntag, 20. März 2016, tritt der FC Basel 1893 in der 25. Runde der Raiffeisen Super League beim FC Sion an. Danach ruht der Meisterschaftsbetrieb aufgrund von Spielen der Nationalmannschaften. Nach dem Aus in der UEFA Europa League gegen Sevilla bleibt die Super League der letzte verbleibende Wettbewerb für den FCB.

Die Ausgangslage:

 

Mit dem FCB und dem FC Sion treffen jene zwei Schweizer Mannschaften aufeinander, die in der Gruppenphase der Europa League vertreten waren und diese auch überstanden haben. Für die Walliser endete die Europacup-Saison im Sechzehntelfinal gegen Braga, für den FCB an diesem Donnerstag im Achtelfinal gegen Sevilla. Die Sittener haben daher den Vorteil, dass sie mehr Vorbereitungs- und Regenerationszeit hatten im Vorfeld des Aufeinandertreffens. In den fünf Liga-Spielen dieses Jahres holten die Walliser drei Siege und gingen zweimal als Verlierer vom Platz. Zuhause gaben sie in diesem Jahr aber noch keine Punkte ab.  Der FCB konnte mit Ausnahme des Remis‘ in Thun alle seine Meisterschaftspartien im 2016 gewinnen. Beide Mannschaften haben noch ein Nachholspiel zu bestreiten, Sion beim FC St. Gallen und der FCB in Lugano. Der FC Sitten steht momentan auf Rang 4 und ist damit voll in dem Kampf um die Europacupplätze involviert.

 

Die Statistik:

 

Im Cup konnten die Walliser zwar zuletzt zweimal gegen den FCB gewinnen, in der Meisterschaft warten sie aber schon seit längerer Zeit auf einen Vollerfolg gegen Rotblau. Seit genau 18 Spielen hat der FCB gegen Sion in der Meisterschaft nicht mehr verloren, den letzten Sieg in diesem Wettbewerb gegen die Basler errangen  die Rotweissen im Frühjahr 2011. Von diesen letzten 18 Begegnungen gewann der FCB zwölf, sechsmal gab es keinen Sieger. Vom aktuellen FCB-Kader waren bei der letzten Meisterschaftsniederlage gegen den FC Sion Behrang Safari und Taulant Xhaka dabei, Torhütertrainer Massimo Colomba sass damals als Ersatztorhüter auf der Bank.

 

Die Personalsituation:

 

Beim FCB sitzt Xhaka seine letzte von vier Sperren ab. Fehlen werden auch die Langzeitverletzten Manuel Akanji, Jean-Paul Boëtius und Andraz Sporar. Zudem verletzte sich in der Partie gegen St. Gallen Philipp Degen erneut an der Schulter, der Aussenverteidiger muss sich nun zum zweiten Mal einer Operation unterziehen. Bei den Wallisern fehlen mit Sicherheit die gesperrten Veroljub Salatic und Andris Vanins.

 

Urs Fischer über…

 

…das Aus in der UEFA Europa League:

 

„Die Partie am Sonntag wird wichtig sein, um die Niederlage vom Donnerstag aus den Köpfen rauszubringen. Die Niederlage in Sevilla wurmt uns, denn diese Europacup-Reisen, auch wenn sie einen grossen Aufwand bedeuten, haben es in sich. Wir sammeln da jeweils wichtige Erfahrungen. Jetzt müssen wir uns voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Als erstes wartet nun eine sehr schwierige Aufgabe in Sion.“

 

…seine Überlegungen für die Startformation in Sion:

 

„Wir werden nach dieser anstrengenden Reise wohl den einen oder anderen Wechsel im Vergleich zum Sevilla-Spiel vornehmen. Aber alles in Massen: Sechs, sieben Wechsel werden wir nicht machen.“

 

…das Cup-Aus gegen Sion im vergangenen Dezember:

 

„Das beschäftigt uns nicht mehr gross. Was vorbei ist, kann man nicht ändern, Niederlagen kann man im Nachhinein nicht korrigieren. Wenn wir immer in der Vergangenheit leben würden, kämen wir nicht weiter.“

 

…den kommenden Gegner:

 

„Der FC Sion ist sehr heimstark und wird uns das Leben schwer machen. Er hat sein Potential ja auch in der Europa League gezeigt. Es fehlt ihm ein wenig die Beständigkeit, es geht immer wieder auf und ab. Aber genau das ist ja das Schwierige im Fussball. Wir wollen aber sowieso  nur auf uns schauen und einen guten Match abliefern.“

 

Kadermutationen beim FC Sion

 

Zuzüge im Winter: Lukas Cmelik (Zilina/SVK), Theofanis Gekas (Eskisehirspor/TUR), Léo Itaperuna (Jiangxi Liansheng/CHI), Anton Mitryushkin (Spartak Moskau/RUS), Kay Voser (Fulham/ENG).

 

Abgänge im Winter: Chadrac Akolo (NE Xamax), Xavier Kouassi (New England Revolution/USA / ab 1. Juli 2016), Pedro Ramirez (Zamora/VEN).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.