Es ist vollbracht!!! Der FCB ist zum 19. Mal Meister

FC Basel 1893
Samstag, 30.04.2016 // 19:57 Uhr

Mit einem 2:1-Sieg über den FC Sion sicherte sich der FC Basel 1893 am Samstag, 30. April 2016, den 19. Meistertitel der Vereinsgeschichte und den siebten in Folge. In einer attraktiven Partie, zu der beide Mannschaften ihren Teil beitrugen, erzielten Matías Delgado und Birkir Bjarnason die beiden Tore für den FCB, Veroljub Salatic traf in der Nachspielzeit für die Walliser. Das letzte fehlende Stück zu diesem grandiosen Erfolg forderte Urs Fischers Team nochmals viel ab, aber der absolute Willen, diesen Erfolg an diesem Tag zu vollenden, war jederzeit zu erkennen und wurde schliesslich verdientermassen belohnt.

Als Alain Bieri die Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Sion abpfiff, brach ein weiteres Mal riesiger Jubel aus im St. Jakob-Park. Matías Delgado und Birkir Bjarnason hatten den Weg geebnet zum 2:1-Sieg über den FC Sion. Eine Randnotiz war da noch das Tor von Veroljub Salatic, das nur kurz zuvor gefallen war, denn mit dem Erfolg über den FC Sion hatte sich der FCB soeben den 19. Meistertitel der Vereinsgeschichte und den siebten in Folge gesichert. Im 31. Spiel der Meisterschaft konnte sich der FCB bereits den Lohn für eine starke Spielzeit abholen.

 

Die Basler legten schon in der Startphase der Saison 2015/2016 eine beeindruckende Konstanz an den Tag. Mit acht Siegen aus den ersten acht Spielen legte er damit bereits zu Beginn der Vorrunde den Grundstein für diesen siebten Meistertitel in Folge. Erst im Auswärtsspiel beim BSC Young Boys und der 3:4-Niederlage, gaben die Basler erstmals Punkte ab. Die Berner waren es dann auch, die dem FCB am längsten auf den Fersen bleiben konnten. Mit einer sehr starken Rückrunde, in der sich die Young Boys nur dem FCB geschlagen geben mussten, überholten sie bis zum jetzigen Zeitpunkt die Grasshoppers und sorgten dafür, dass der Abstand zum FCB nicht mehr viel grösser wurde.

 

Konstanz als roter Faden

 

Die Konstanz zeichnete den FCB in dieser Spielzeit aber nicht nur zu Beginn aus – nein, sie zog sich wie ein roter Faden durch die Saison, in diesem Jahr ist der FCB in der Meisterschaft gar noch ungeschlagen. Das letzte fehlende Stück war das Spiel gegen Sion, das nochmals mit sehr harter Arbeit verbunden war. Die Walliser zeigten eine starke Leistung und hatten zu Beginn der Partie einige Chancen um in Führung zu gehen. Aber ein hervorragender Tomas Vaclik und bei Geoffrey Bias Schuss ans Lattenkreuz auch ein wenig Glück verhinderten einen Rückschlag auf diesem letzten Stück Weg zum 19. Meistertitel der Vereinsgeschichte.

 

Rückschläge gab es über die gesamte Saison betrachtet kleine. Der FCB war aber immer zu einer Reaktion fähig, wenn diese kamen. So konnte er rund einen Monat nach der ersten Niederlage in Bern zuhause Revanche nehmen und gewann sein Heimspiel mit 1:0. Und als die Basler Ende vergangenen Jahres gegen den Grasshoppers Club Zürich und den FC St. Gallen zweimal in Folge verloren setzten sie zu einer Serie der Ungeschlagenheit an in der Meisterschaft, die bis heute andauert.

 

Beeindruckende Art und Weise

 

Beeindruckend ist auch die Art und Weise, in der Urs Fischers Team seine Erfolge aneinanderreihte. Das zeigt sich schon alleine daran, dass die Rotblauen im Schnitt bis jetzt über zweieinhalb Treffer gelangen pro Partie. Und im 31 Spiel erreichte der FCB seinen 24 Sieg, bei gerade mal vier Unentschieden und drei Niederlagen.

 

Verständlicherweise dauerte es ein wenig länger als üblich, bis Urs Fischer zur Medienkonferenz im Media Center des St. Jakob-Park erschien. Nach ersten Momenten des Jubels in den Katakomben gab der FCB-Trainer dann aber einen Einblick in sein Innenleben: „Ich fühle mich natürlich gut, aber muss das ganze zuerst verarbeiten. Die endgültige Entscheidung herbeizuführen ist dann wohl am schwierigsten, es spricht aber für die Konstanz des Teams, die es die ganze Saison über an den Tag legte…“ Weiter kam der FCB-Trainer vorerst nicht, weil er von einigen seiner Spieler mit einer Dusche bedacht wurde. Auf eines legte Fischer noch Wert, er betonte, dass er mit seinem Team die Saison mit Anstand zu Ende spielen will. Dazu fehlen jetzt noch fünf Partien.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Sion 2:1 (1:0)

St. Jakob-Park. – 32‘244 Zuschauer. – SR Alain Bieri.

Tore:¨ 24. Delgado 1:0 (Foulpenalty). 67. Bjarnason 2:0 (Aliji). 92. Salatic 2:1.

 

FCB: Vaclik; Xhaka (20. Aliji), Suchy, Samuel, Traoré; Fransson, Zuffi; Steffen, Delgado (70. Callà), Bjarnason; Embolo.

 

FCS: Mitryushkin; Rüfli, Ndoye, Ziegler, Zverotic; Salatic, Sierro; Assifuah (75. Follonier), Bia, Zeman (64. Carlitos); Gekas (64. Konaté).

 

Bemerkungen: FCB ohne Akanji, Degen, Hoegh, Hunziker, Janko, Lang, Safari und Sporar (alle verletzt). FCS ohne Adao Cmelik, Fernandes, Kouassi, Lacroix, Mboyo, Pa Modou und Voser (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Aliji, Boëtius, Callà, Cümart, Itten, Pickel und Vailati. – Verwarnungen: 11. Salatic (Foul). 30. Steffen (Foul). 85. Embolo (Foul). 87. Carlitos (Foul). – 21. Schuss von Bia ans Lattenkreuz.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.