Ein Punkt in Luzern würde reichen

FC Basel 1893
Donnerstag, 27.04.2017 // 12:32 Uhr

Dem FC Basel 1893 würde ein einfacher Punktgewinn im Auswärtsspiel beim FC Luzern am Freitag, 28. Mai 2017, reichen um sich den Meistertitel zu sichern. Urs Fischers Team will aber sicherlich auch auf die mässige Leitung gegen den FC Vaduz reagieren und wenn möglich mit einem Sieg den Schritt über die Ziellinie machen. Der FCB-Trainer erwartet einen aggressiven Gegner, der alles in die Waagschale werfen wird.

Die Ausgangslage:

 

Im Vergleich zum vergangenen Wochenende sind die meisten Rechenspiele obsolet geworden. Der FCB kann aus eigener Kraft Meister werden und müsste dazu am Freitag in Luzern mindestens einen Punkt gewinnen. Sollte er das nicht schaffen, könnte er bei einem allfälligen Punktverlust des BSC Young Boys am Sonntag in St. Gallen auch den Meistertitel feiern. „Es fehlt nicht mehr viel, aber wir sind noch nicht über die Ziellinie gegangen. Erst wenn wir das geschafft haben können wir feiern“, erklärte Urs Fischer beim Vorschaugespräch am Donnerstagmittag.

 

Der FC Luzern befindet sich im Kampf um einen Europacupplatz, kein Wunder also erwartet Fischer einen aggressiven Gegner: „Luzern wird alles in die Waagschale werfen. Nicht weil uns der FCL die Feier verderben möchte, sondern weil er noch eigenen Ziele zu erreichen hat.“ Die Innerschweizer befanden sich bereits in der Winterpause auf dem vierten Rang, damals mit sieben Punkten Vorsprung auf die Grasshoppers. Jetzt sind es noch drei Punkte mehr, die sie auf den fünftplatzierten FC Lugano innehaben. Da der fünfte Rang auch für eine Qualifikation für den Europacup reichen wird, sollte der FC Sion nicht noch unerwartet auf den sechsten Rang abrutschen, haben die Luzerner zwar komfortable zehn Punkte Vorsprung auf einen Platz, der nicht mehr zur Teilnahme am Europacup berechtigt. „Aber aufgepasst, Lugano und GC haben einen Lauf“, so Fischer.

 

Die Statistik:

 

Das kann man vom FC Luzern nicht unbedingt behaupten: Der FCL hat in diesem Jahr erst drei von elf Spielen gewonnen, zuletzt verlor er in Zürich mit 1:4. Aus den bisherigen drei Begegnungen mit dem FCB in dieser Saison konnte der FCL nichts Zählbares mitnehmen. Im letzten Frühling jedoch, der FCB stand schon als Meister fest, fügten die Innerschweizer dem FCB eine 0:4-Nierderlage zu. So hoch hatten die Basler zuvor über sieben Jahr nicht mehr verloren in der Meisterschaft. Diese FCB-Niederlage gegen Luzern bildete aber eine Ausnahme: Von den letzten zehn Begegnungen gewann Rotblau deren acht, zweimal gingen die Luzerner als Sieger hervor.

 

Die Personalsituation:

 

Bis auf den langzeitverletzten Kevin Bua kann Urs Fischer auf sein gesamtes Kader zurückgreifen. Éder Balanta hat seine Rückenprobleme überstanden, aber er hat verständlicherweise noch einen Trainingsrückstand. „Alle anderen sind parat“, so Urs Fischer.

 

Die Resultate der bisherigen Begegnungen zwischen dem FCB und dem FC Luzern in dieser Saison:

     

  • 26. Februar 2017: FCB – FC Luzern 3:1 (2:1)
  • 15. Oktober 2016: FCB – FC Luzern 3:0 (1:0)
  • 7. August 2016: FC Luzern – FCB 2:3 (2:1)
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.