0:2-Niederlage in Bern zum Saisonauftakt

FC Basel 1893
Samstag, 22.07.2017 // 18:53 Uhr

Der FC Basel 1893 startete am Samstag, 22. Juli 2017, mit einer 0:2-Niederlage in die Raiffeisen Super League 2017/2018. Nach einer torlosen ersten Hälfte kamen die Berner ein wenig besser aus der Pause und gingen nach einer knappen Stunde durch einen Weitschuss Yoric Ravets in Führung. Der FCB hatte zwar Möglichkeiten zum Ausgleich, Miralem Sulejmani entschied die Partie aber zehn Minuten vor Schluss mit einem wunderschönen Freistoss zum 2:0. Die beiden Teams unterhielten die 31‘120 Zuschauer im ausverkauften Stade de Suisse mit einer temporeichen Partie, die Gastgeber behielten dabei das glücklichere Ende für sich.

Vor dem Spiel:

 

Raphael Wicky wählte das gleiche System, das Urs Fischer in der letzten Saison meistens spielen liess. Der neue FCB-Cheftrainer schickte seine Elf in einem 4-2-3-1 auf den Platz. Neuzugang Ricky van Wolfswinkel stand als Spitze erwartungsgemäss in der Startformation. Auch YB-Trainer Adi Hütter vertraute auf bewährte Kräfte, aus der Startelf war einzig Torwart David von Ballmoos im letzten Jahr nicht im Kader der Berner gewesen.

 

Unmittelbar vor dem Spiel hatte die Liga eine Eröffnungszeremonie vorbereitet, bei der die Trikots der zehn Super-League-Teams in übergrosser Ausführung präsentiert wurden. Das Stade de Suisse war bei diesem Spitzenspiel zum Saisonstart ausverkauft. Vor dem Anpfiff wurde eine Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen früheren YB-Spieler Heinz Schneiter abgehalten.

 

Die erste Halbzeit:

 

Die 31‘120 Zuschauer bekamen von Beginn weg eine kampfbetonte, temporeiche Partie zu sehen. Der FCB hatte am Anfang der Partie ein leichtes Übergewicht und kam auch zum ersten Abschluss: Renato Steffen versuchte es nach knapp zehn Minuten mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, von Ballmoos konnte den Ball aber ohne Probleme halten. Nur wenig später musste dann auch sein Gegenüber, Tomas Vaclik eingreifen. Der FCB-Torwart war dann auch zur Stelle. Als sich Yoric Ravet den Ball im Strafraum ein wenig zu weit vorlegte (28.), schnappte er sich die Kugel. Auch von Ballmoos durfte sich in der Folge nochmals  auszeichnen, als Michael Lang nach einem Corner Luca Zuffis zum Abschluss kam (34.), verhinderte der YB-Schlussmann eine Basler Führung mit einem guten Reflex. Die Partie war also durchaus unterhaltsam, einzig die Tore fehlten im ersten Durchgang.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Nun hatten zu Beginn die Berner leichte Vorteile. Roger Assalé setzte seine Direktabnahme zwar noch knapp neben das Tor (55.), nur drei Minuten später konnten die Berner aber jubeln: Yoric Ravet setzte zu einem Dribbling an, schoss von der Strafraumgrenze aus und traf ins untere Eck zum 1:0. Raphael Wicky reagierte, brachte Éder Balanta sowie Kevin Bua für Blas Riveros und Mohamed Elyounoussi und stellte dabei auf ein 3-5-2 um. Nun hatten auch die Basler wieder ihre Möglichkeiten. Ein Torerfolg blieb ihnen an diesem Abend verwehrt. Auf der anderen Seite traf Miralem Sulejmani zehn Minuten vor Schluss mit einem wunderschönen Freistoss per Lattenunterkante zum 2:0 und entschied so die Partie.

 

Nach dem Spiel:

 

Raphael Wicky gratulierte an der Medienkonferenz als erstes Adi Hütter zum Sieg seines Teams. Der FCB-Trainer fasste das Spielgeschehen folgendermassen zusammen: „Ich habe keine schlechte Partie meines Teams gesehen. Wie erwartet wurde es ein sehr intensives Spiel und bis auf die Szene zum 1:0 haben wir die Zweikämpfe gut angenommen, bei diesem Gegentor war das Abwehrverhalten aber nicht gut. Ich kann meinem Team aber keinen Vorwurf machen, es hat bis zum Ende gekämpft. Natürlich bin ich enttäuscht über das Resultat, aber ich versuche das Positive mitzunehmen.“

 

Nach 71. Spieltagen an der Tabellenspitze ist der FCB im noch wenig aussagekräftigen Klassement wieder einmal am ganz anderen Ende der Rangliste zu sehen. Noch ein wenig weiter zurückgehen muss man bis zur letzten Auftaktniederlage der Basler. Diese datiert vom 12. Juli 2009, als der FCB in St. Gallen ebenfalls mit 0:2 unterlag. Die Tabellensituation kann sich natürlich schon morgen wieder ändern, wenn die restlichen Partien der ersten Runde gespielt werden. Der FCB greift dann am nächsten Sonntag wieder ins Meisterschaftsgeschehen ein mit Heimspiel gegen den FC Luzern (16.00 Uhr, St. Jakob-Park).

 

Das Telegramm:

 

BSC Young Boys – FC Basel 1893 2:0 (0:0)

Stade de Suisse. – 31‘120 Zuschauer (ausverkauft). – SR Stephan Klossner.

Tore: 58. Ravet 1:0 (Benito). 80. Sulejmani 2:0.

 

YB: von Ballmoss; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito; Ravet (75. Fassnacht), Aebischer (59. Sow), Sanogo, Sulejmani (84. Schick); Assalé, Hoarau.

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Riveros (68. Balanta); Xhaka, Zuffi; Steffen, Delgado (81. Kutesa), Elyounoussi (68. Bua); van Wolfswinkel.

 

Bemerkungen: YB ohne Seferi (verletzt). FCB ohne Manzambi (verletzt). Ersatzbank FCB: Balanta, Bua, Callà, Kutesa, Salvi, Schmid und Serey Die. – Verwarnungen: 4. Delgado (Foul). 16. Hoarau (Foul). 32. Elyounoussi (Foul). 45. Suchy (Foul). 53. Nuhu (Foul). 61. Lang (Foul). 79. Sanogo (Unsportlichkeit). 79. Balanta (Unsportlichkeit). 92. Steffen (Foul). – Schweigeminute in Gedenken an Heinz Schneiter vor dem Spiel.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

04.03.2024 // AXA Women’s Super League

Deutlicher Heimsieg gegen Aarau

02.03.2024 // credit suisse super league

Bittere 1:2-Niederlage
gegen Lausanne

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.