Die Vorschau auf das grosse Spiel in Manchester

FC Basel 1893
Montag, 11.09.2017 // 19:42 Uhr

Am Montag, 11. September 2017, absolvierte der FC Basel 1893 im Stadion von Manchester United, dem Old Trafford, das Abschlusstraining im Hinblick auf das Debut-Spiel in der diesjährigen UEFA Champions League. Im Video sehen Sie Bilder der Trainingseinheit sowie ein Interview mit Raphael Wicky.

Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass der FCB am Dienstagabend zum Start in die UEFA Champions League 2017/2018 mit Manchester United auf einen absoluten Weltklasse-Club trifft. Wenn man in den vergangenen Jahren vielleicht versucht war, aufgrund mehrheitlich ausbleibender Titelgewinne der „Red Devils“ das Team nicht mehr ganz so hoch einzustufen, dürfte das in der aktuellen Situation nicht mehr der Fall sein. Zwar wartet United seit 2013 auf den nächsten Gewinn der Premier-League-Meisterschaft. Auf den letzten nationalen Titel folgten ein 7., 4., 5. und zuletzt ein 6. Schlussrang in der Tabelle, die Meisterfeier musste der stolze Club jeweils Manchester City, Chelsea oder Leicester City überlassen.

 

Mit dem Gewinn der Europa League 2017 haben Manchester United und Trainer José Mourinho – zweifacher Champions-League-Sieger mit Porto und Chelsea – immerhin wieder mal ein internationales Ausrufezeichen gesetzt. Und die aktuelle Saison in England ist mit drei Siegen sowie einem Unentschieden bei 12:2 Toren ebenfalls gut angelaufen für das Team des portugiesischen Trainers. Es wird interessant sein zu beobachten, mit welchen Mitteln der FCB am Dienstagabend im Old Trafford diesem mit absoluten Topspielern gespickten und formstarken Team gegenübertreten wird. Insbesondere die Offensivabteilung um den neu verpflichteten Mittelstürmer Romelu Lukaku (Bel), der in bisher vier Ligaspielen ebenso viele Tore erzielte, dürfte die Basler Abwehr gehörig auf Trab halten. Gemeinsam mit dem französischen Regisseur Paul Pogba, der diese Saison ebenfalls schon zweimal traf, war Lukaku für die Hälfte aller bisherigen ManU-Tore verantwortlich.

 

Gute Erinnerungen an ManU und Mourinho

 

Trainer José Mourinho geht davon aus, dass es gegen den FCB „ein schwieriges Spiel wird“. Dies, obschon sein Team derzeit viel Selbstvertrauen habe und als Favorit natürlich stark genug sei, gegen Basel zu gewinnen. Nicht, dass dies für das Champions-League-Spiel im Old Trafford allzu viel zu bedeuten hätte, aber grundsätzlich haben die Basler gute Erinnerungen an Manchester United – und an Mourinho: Gegen ManU spielte der FCB 2011 auswärts 3:3 unentschieden und siegte im St. Jakob-Park mit 2:1, es war eines der denkwürdigsten Spiele im Joggeli und bedeutete für Manchester das Out in der Champions League. Neun Jahre zuvor, in der ersten FCB-Kampagne in der Königsklasse, resultierte aus den beiden Begegnungen mit diesem Topclub ein 1:1 auswärts und ein 1:3 zuhause.

 

José Mourinho vor dem Spiel: „Ich habe mit Chelsea zweimal gegen den FC Basel verloren, trotzdem haben wir uns danach für die nächste Runde qualifiziert – und das ist es letztlich, was zählt. Eine andere Geschichte ist jene zwischen Manchester United und dem FCB, da hatten die Basler 2011 die Nase vorn und schaltete ManU aus. Wir wissen, dass dieser Club fähig ist, uns erneut weh zu tun, auch in unserem eigenen Stadion. Aber wir werden natürlich versuchen, das zu verhindern.“

 

Mögliche Aufstellung von Manchester United (gemäss UEFA):

 

De Gea; Valencia, Smalling, Lindelöf, Blind; Fellaini, Matić, Pogba; Mata, Rashford; Lukaku.

 

Verletzt: Jones, Bailly (beide gesperrt), Rojo, Ibrahimović, Shaw, Young, Wilson (alle verletzt). Fraglich: Fellani.

 

Beim FCB ist einzig Geoffroy Serey Die verletzt, alle anderen Spieler sind einsatzbereit.

 

 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.