Das erste von zwei Duellen mit dem FCL innert fünf Tagen

FC Basel 1893
Freitag, 24.11.2017 // 15:03 Uhr

Am Samstag, 25. November 2017, kommt es in der Swissporarena zur ersten von zwei Begegnungen des FC Basel 1893 und des FC Luzern innert fünf Tagen. Nach einem mittelmässigen Saisonstart bekundeten die Luzerner zuletzt viele Probleme und rutschten auf den zweitletzten Rang ab. Die Statistik für das kommende Duell spricht eher für den FCB.

Freitag, 24.11.2017

Marek Suchy vor Luzern-FCB

Video: Andrea Ruberti

Ausgangslage:

 

Der FC Luzern hat schon erfolgreichere Phasen erlebt als die jetzige. Im Helvetia Schweizer Cup sind die Innerschweizer zwar noch vertreten und treten im Viertelfinal am kommenden Mittwoch in Basel an, in der Raiffeisen Super League, in der sie am Samstag den FCB empfangen, liegen sie aber derzeit punktgleich mit dem Tabellenschlusslicht aus Sion auf Rang 9. In den ersten sieben Runden mussten die Luzerner zwar nur eine Niederlage (1:3 in Basel) hinnehmen, kamen aber auch nur zu zwei Siegen. Seit der achten Runde konnten die Luzerner auch wieder zwei Siegen feiern, aber erspielten sich auch nur ein Unentschieden und folglich mussten sie seit September sechs Niederlagen einstecken.

 

Beim FCB lief es praktisch umgekehrt, seit der achten Runde und dem 1:2 in St. Gallen, ist er in der heimischen Liga ungeschlagen. Zudem ist den Baslern mit dem Erfolg gegen Manchester United ein weiterer Exploit auf dem europäischen Parkett gelungen – und er hat damit das erste Saisonziel, das Überwintern im Europacup, schon erreicht. Es treffen also am Samstag zwei Teams mit komplett anderen Ausgangslagen aufeinander.

 

Für Raphael Wicky ist klar, dass der Meisterschaftspartie gegen die Innerschweizer mehr Bedeutung zugemessen wird, als dem Duell im Cup: „Es ändert nichts an unserer Vorbereitung, dass wir nun zweimal in Folge auf denselben Gegner treffen. Das Spiel in der Meisterschaft ist aber wichtiger, nicht weil es das nun bevorstehende Spiel ist, sondern, weil die Meisterschaft Priorität hat. Nur wenn wir dort unsere Aufgaben machen, können wir solch schöne Abende wie am Mittwoch erleben. Der Cup ist auch wichtig, aber die Meisterschaft hat eindeutig mehr Bedeutung.“

 

Die Statistik:

 

Unentschieden zwischen dem FCB und dem FCL bilden eine Ausnahme: Bei den letzten 14 Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es jeweils einen Sieger. Und auch hier lässt sich eine klare Tendenz herauslesen, denn zwölfmal war der Sieger dabei der FCB. Einzig im Frühjahr 2016, der FCB stand bereits als Meister fest, erlitten die Basler eine 0:4-Klatsche in der Swissporarena und rund ein Jahr zuvor, der FCB stand kurz davor den Meistertitel perfekt zu machen, gewannen die Luzerner im St. Jakob-Park mit 2:1.

 

Allerdings hatten die Basler bisher nach Auftritten in der UEFA Champions League bisher ein wenig Mühe in der Meisterschaft:  In den Meisterschaftsspielen nach Einsätzen in der Königsklasse gab es in dieser Saison einen Sieg (2:1 gegen den FC Thun nach dem Spiel bei ZSKA Moskau), zwei Unentschieden (0:0 beim Grasshopper Club nach dem Heimspiel gegen SL Benfica1:1 und ein 1:1 gegen den BSC Young Boys nach dem Heimspiel gegen ZSKA Moskau) und eine Niederlage (1:2 gegen den FC St. Gallen nach dem Auswärtsspiel beim Manchester United FC).

 

Die Personalsituation:

 

Geoffroy Serey Die hat sich in der Partie gegen Manchester United eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und fällt vorerst aus. Omar Gaber ist immer noch krank und Kevin Bua hat Probleme mit den Adduktoren. Diese drei Spieler und die langzeitverletzten Germano Vailati und Ricky van Wolfswinkel werden am Samstag in Luzern sicher nicht zum Einsatz kommen. „Van Wolfswinkel hat schon grosse Fortschritte gemacht und mit dem Ball trainiert, es wird aber noch dauern bis er ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, so Wicky zum holländischen Stürmer.

 

Die letzten fünf Begegnungen der beiden Teams:

     

  • Sonntag, 30. Juli 2017: FCB – FC Luzern 3:1 (2:0)
  • Freitag, 28. April 2017: FC Luzern – FCB 1:2 (0:1)
  • Sonntag, 26. Februar 2017: FCB – FC Luzern 3:1 (2:1)
  • Samstag, 15. Oktober 2016: FCB – FC Luzern 3:0 (1:0)
  • Sonntag, 7. August 2016: FC Luzern – FCB 2:3 (2:1)
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.