2:2 in Sion – Punkteteilung nach unterhaltsamem Spiel

FC Basel 1893
Sonntag, 22.04.2018 // 15:56 Uhr

Die Partie zwischen dem FC Sion und dem FC Basel 1893 bot den 12‘800 Zuschauern im Tourbillon am Sonntag, 22. April 2018, einiges an Unterhaltung. Vor allem im ersten Durchgang, als es auf beiden Seiten Möglichkeiten zuhauf gab. Ricky van Wolfswinkel durfte sich im Wallis als Doppeltorschütze feiern lassen, er brachte den FCB früh in Führung (11.) und erzielte den Ausgleich, dazwischen hatten Carlitos per Foulpenalty (42.) und Matheus Cunha für Sion getroffen.

Sonntag, 22.04.2018

Die Stimmen nach Sion-FCB

Video: Fabio Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Raphael Wicky wählte mit einem 4-3-3 die gleiche Formation wie in den beiden vorangegangenen Heimspielen gegen den FC Lausanne-Sport und den Grasshopper Club. Die Sperre Valentin Stockers und der krankheitsbedingte Ausfall von Geoffroy Serey Die zwangen den FCB-Trainer  aber zu personellen Umstellungen. So rückte Fabian Frei eine Reihe nach vorne ins Mittelfeld und Léo Lacroix nahm dessen Platz in der Innenverteidigung ein. Luca Zuffi nahm den freigewordenen Platz im Mittelfeld Mohamed Elyounoussis ein, der auf den Flügel nach vorne rückte. Und auf der linken Seite sowie im Sturmzentrum kamen Raoul Petretta und Ricky van Wolfswinkel in den Genuss eines Starteinsatzes anstelle von Blas Riveros und Albian Ajeti. Diese beiden nahmen auf der Ersatzbank Platz.

 

Während der FCB im Wallis auf den Zweitletzten der Tabelle traf, spielte der Leader BSC Young zuhause gegen das Tabellenschlusslicht aus Lausanne und der FC Luzern empfing den FC Zürich. Bereits am Vortag hatte GC zuhause den FC Lugano geschlagen (4:3) und der FC Thun in St. Gallen gewonnen (1:0).

 

Die erste Halbzeit:

 

Die Zuschauer wurden in den ersten 45 Minuten bestens unterhalten, beide Mannschaften trugen ihren Anteil zu einem spannenden und unterhaltsamen Spiel bei. Der FCB ging dabei bereits in der 11. Minute in Führung. Michael Lang spielte einen hohen Ball hinter die Sittener Abwehrreihe, Samuele Campo passte zur Mitte, von wo aus Ricky van Wolfswinkel das 1:0 erzielte. In der Folge spielten sich vor beiden Toren gefährliche Szenen ab. So verpasste beispielsweise Carlitos mit einem Nachschuss aus guter Position den Ausgleich nur knapp (20.) und auf der Gegenseite erzielte der starke Mohamed Elyounoussi das 2:0, welches aber fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt wurde; Quentin Maceiras hatte die Abseitsposition eindeutig aufgehoben.

 

Vor dem Basler Tor sorgte vor allem Matheus Cunha immer wieder für Gefahr, Tomas Vaclik war aber sehr präsent in seinem Strafraum und vereitelte immer wieder Möglichkeiten der Walliser und wenn Vaclik mal nicht zur Stelle verfehlten die Gastgeber das Tor aus teils aussichtsreichen Positionen. Kurz vor dem Pausenpfiff kam es dann aber im Basler Strafraum zu einem Zweikampf zwischen Cunha und Lang, bei dem der Abwehrspieler den Stürmer unglücklich traf und Schiedsrichter Stephan Klossner auf Elfmeter entschied. Carlitos verwandelte diesen zum 1:1. Das war eigentlich das korrekte Pausenresultat an den gezeigten Leistungen gemessen, wäre da nicht das eindeutig zu Unrecht aberkannte Tor Elyounoussis gewesen.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Auch nach dem Seitenwechsel ging es furios weiter. Noch keine zwei Minuten waren gespielt, da lenkte Marek Suchy eine Flanke Bastien Tomas derart ab, dass der Ball Matheus Cunha traf und dann im Tor landete. Der FCB war aber um eine Antwort nicht verlegen und glich bereits fünf Minuten darauf aus. Der Torschütze hiess erneut van Wolfswinkel, dieses Mal verwertete er im Fallen eine Steilvorlage Luca Zuffis. Jetzt flachte die Partie zunächst ein wenig ab, gegen Ende wurden die Gastgeber aber stärker und standen in der Folge dem Sieg klar näher als der FCB. Der wurde nur noch einmal gefährlich; nach einem Weitschuss Campos, den Kevin Fickentscher aber parierte.

 

Beinhahe wäre dem im Basler Strafraum stets für Unruhe sorgenden Pajtim Kasami in der Nachspielzeit noch der Siegtreffer gelungen, Petretta stand aber auf der Torlinie goldrichtig und wehrte den Ball gerade noch ab.

 

Nach dem Spiel:

 

Mit dem gleichzeitigen Sieg der Young Boys und des FC Luzern präsentiert sich die Tabelle nun so, dass der FCB 13 Punkte Rückstand auf Platz 1 und genau den gleichen Vorsprung auf den dritten Rang hat. Das bedeutet, dass am nächsten Spieltag bereits definitive Klarheit über die beiden ersten Tabellensituationen herrschen könnte. Das wäre der Fall, wenn sich an den beiden genannten Punkteabständen nichts ändert. Der FCB empfängt in der nächsten Runde am kommenden Sonntag den FC Thun (16.00 Uhr, St. Jakob-Park), bereits am Vortag empfängt YB den FC Luzern und könnte sich somit aus eigener Kraft den Meistertitel sichern. Der erste sportliche Entscheid in der Swiss Football League ist übrigens bereits gefallen: Der Neuchâtel Xamax FCS ist nach sechseinhalb Jahren wieder zurück in der Raiffeisen Super League. Den Neuenburgern sei an dieser Stelle ganz herzlich zum Wiederaufstieg in die höchste Schweizer Spieklasse gratuliert.

 

Das Telegramm:

 

FC Sion – FC Basel 1893 2:2 (1:1)

Tourbillon. – 12‘800 Zuschauer. – SR Stephan Klossner.

Tore: 11. van Wolfswinkel 0:1 (Campo). 42. Carlitos 1:1 (Foulpenalty). 47. Cunha 2:1 (Toma). 52. van Wolfswinkel 2:2 (Zuffi).

 

FCS: Fickentscher; Maceiras, Bamert, Neitzke, Lenjani; Kouassi; Kasami, Grgic (88. Mveng), Toma (76. Adryan), Carlitos (46. Schneuwly); Cunha.

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Lacroix (65. Riveros), Petretta; Frei, Campo, Zuffi; Elyounoussi, van Wolfswinkel (88. Oberlin), Bua (65. Ajeti).

 

Bemerkungen: FCS ohne Cümart, Kukeli, Mitryushkin, Ndoye, Uçan und Zock (alle verletzt). FCB ohne Balanta, Vailati, Xhaka (verletzt), Serey Die (krank) und Stocker (gesperrt). Ersatzbank FCB: Ajeti, Kaiser, Manzambi, Oberlin, Okafor, Riveros und Salvi. – Verwarnungen: 18. Campo (Foul). 44. Kasami (Foul). 60. Lacroix (Unsportlichkeit). 63. Lang (Zeitspiel). 78. Frei (Unsportlichkeit). – 22. Tor von Eylounoussi wegen Abseits fälschlicherweise aberkannt. 94. Petretta rettet auf der Linie nach Schuss Kasamis.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.