Der FCB will dem Meister die erste Niederlage des Jahres zufügen

FC Basel 1893
Dienstag, 08.05.2018 // 12:57 Uhr

Am Donnerstag, 10. Mai 2018, ist der frischgebackene Meister, BSC Young Boys, zu Gast im St. Jakob-Park. So kommt es zwar zu einem Spitzenspiel, es treffen aber genau jene zwei Teams aufeinander, die Gewissheit über ihre Endklassierung haben. Raphael Wicky setzt seinem Team das Ziel, die Serie der Ungeschlagenheit fortzusetzen, an der Entwicklung zu arbeiten und dem Meister die erste Niederlage des Jahres zuzufügen. Bis am Dienstagmittag waren 27‘000 Tickets für die Partie verkauft.

Dienstag, 08.05.2018

Raphael Wicky vor FCB-YB

Video: Fabio Halbeisen

Die Ausgangslage:

 

Wenn der FCB an Auffahrt YB empfängt, kommt es im St. Jakob-Park zwar zum Spitzenspiel, allerdings treffen auch genau jene beiden Teams aufeinander, die bereits Klarheit über ihre Klassierung am Ende der Saison haben. Die anderen acht Teams aus der Raiffeisen Super League sind entweder noch nicht mit Sicherheit dem Abstiegskampf entronnen oder kämpfen noch um einen Europacupplatz.

 

Sollten die Berner das Double holen, würde der dritte Platz zur direkten Qualifikation für die UEFA Europa League berechtigen, sonst geht dieses Privileg an den Cupsieger, was in diesem Fall der FC Zürich wäre. Aber auch ob man am Ende den dritten oder den vierten Rang belegt entscheidet darüber, wann man in die Qualifikation für die Europa League eingreifen muss. Als dritter muss man eine Runde weniger überstehen und daher auch zwei Wochen später ins europäische Geschäft eingreifen.

 

Das alles hat aber weder YB und noch den FCB zu interessieren. Bei beiden Vereinen steht bereits fest, wann und in welcher Runde für sie der Europacup beginnt. Für den FCB ist das in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League (24./25. Juli und 31. Juli/1. August; Auslosung 19. Juni) der Fall, für die Young Boys in den Play-Offs der Champions League (21./22. August und 28./29. August; Auslosung 6. August).

 

Die Statistik:

 

Die Partie gegen YB hat aber trotzdem noch sportliche Bedeutung, Grund dafür ist die starke Rückrunde der Young Boys. Weil die Berner in diesem Jahr erst vier Punkte abgegeben haben, haben Sie noch Chancen verschiedene Rekorde zu brechen oder zu egalisieren, beispielsweise einen Rekord, den der FCB erst vergangenen Saison aufgestellt hat, nämlich den Punkterekord. In der vergangenen Spielzeit hatte Rotblau ein Punktetotal von 86 Zählern. Gewinnen die Berner ihre restlichen Partien, haben Sie am Ende deren 87. Der FCB hat es also selber in den Füssen dies zu verhindern, mit einem Punktgewinn am Donnerstag wäre das erreicht.

 

In der Spielzeit 2009/2010 erreichten die Basler mit 90 erzielten Treffern einen weiteren Rekord, zu welchem den Bernern noch zwölf Tore fehlen und die Tordifferenz von +54 Treffern in der Meisterschaft aus der Saison 2003/2004 läge auch noch in der Reichweite von YB, im Moment stehen sie bei +44. Schlussendlich könnte der FCB nach einer Niederlage und zwei Remis gegen die Berner auch noch zu einer ausgeglichenen Saisonbilanz kommen, mit einem Sieg gegen YB.

 

Für Raphael Wicky stehen aber weder allfällige Rekorde noch die Saisonbilanz gegen den Meister im Vordergrund: „Ich möchte, dass wir unsere Serie fortsetzen (Anm. der Red.: der FCB ist seit zehn Spielen ungeschlagen) und in unserer Entwicklung weiterkommen und es ist natürlich ein Ziel von uns, YB die erste Niederlage des Jahres zuzufügen. Ob nun YB am Ende der Saison noch Rekorde bricht, ist für mich relativ unwichtig, zudem ich auch nicht beeinflussen kann, wie die anderen beiden Partien der Berner ausgehen.“

 

Die Personalsituation:

 

Auf das Ende der Saison hin, könnte es nun noch zu einem Engpass auf der Position des Torhüters kommen: Mirko Salvi konnte auch am Dienstag nicht mittrainieren und Stammtorhüter Tomas Vaclik fühlte sich bereits am Sonntag nicht vollständig fit, spielte dann aber und war nun zuletzt leicht fiebrig. Ob er am Donnerstag wieder einsatzfähig sein wird, war am Dienstagmittag noch nicht abzuschätzen. Sollte dem nicht so sein wird Signori Antonio zu seinem Debüt in Rotblau kommen. „Ich habe vollstes Vertrauen in ihn“, so Wicky über seinen nominell dritten Torwart. Das ist verständlich, denn immerhin hat Antonio auch zwölf Einsätze in der Super League mit dem FC Lausanne-Sport vorzuweisen. Zweimal spielte er auch gegen den FCB, allerdings ohne dabei mit seiner Mannschaft zu punkten.

 

Neben Noah Okafor, der mit der Nationalmannschaft unterwegs ist, fehlen sicherlich auch die verletzten Germano Vailati, Taulant Xhaka und Ricky van Wolfswinkel. Fraglich für das Spitzenspiel ist Davide Callà, der am Dienstag im Training ebenfalls noch fehlte, nachdem er in der vergangenen Woche umgeknickt ist.

 

Die letzten fünf Begegnungen der beiden Teams:

     

  • Montag, 2. April 2018: BSC Young Boys – FCB 2:2 (1:1)
  • Dienstag, 27. Februar 2018: BSC Young Boys – FCB 2:0 (0:0)
  • Sonntag, 5. November 2017: FCB – BSC Young Boys 1:1 (0:0)
  • Samstag, 22. Juli 2017: BSC Young Boys – FCB 2:0 (0:0)
  • Sonntag, 21. Mai 2017: BSC Young Boys – FCB 2:1 (1:1)
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.