1:2-Niederlage zum Auftakt des Uhrencups

Wolverhampton Wanderers FC
Dienstag, 10.07.2018 // 17:58 Uhr

Zum Auftakt des Uhrencup 2018 am Dienstag, 10. Juli, musste der FC Basel 1893 mit einem 1:2 gegen den FC Wolverhampton Wanderers die erste Niederlage in der Vorbereitung hinnehmen. Ricky van Wolfswinkel brachte die Basler früh per Kopf in Führung, die Engländer glichen aber umgehend durch Rafael Mir aus. In der restlichen ersten Halbzeit waren dann die Basler näher an der Führung, kassierten aber gleich nach dem Seitenwechsel das 1:2 durch Diogo Jota und konnten auf diesen Rückstand nicht mehr reagieren.

Mittwoch, 11.07.2018

Im Video: Stimmen zum Testspiel gegen Wolverhampton Wanderers FC

Video: J. Hon / A. Ruberti

Wie schon in den vier vorangegangen vier Partien in der Vorbereitung ging der FCB auch gegen die Wolverhampton Wanderers in Führung. Nach einem Freistoss Kevin Buas aus dem linken Halbfeld traf Ricky van Wolfswinkel mit einem gekonnten Kopfball zum 1:0. Die Engländer konnten aber prompt reagieren und zwar ebenfalls nach einem stehenden Ball. Nach einem Corner lauerte Rafael Mir am entfernten Pfosten und traf nur acht Minuten nach der Basler Führung zum 1:1.

 

Nach dem Ausgleich übernahmen die Basler aber wieder die Initiative und waren die gefährlichere Mannschaft. Am nächsten kamen sie einer erneuten Führung nach gut einer halben Stunde, als nach einem Eckball von Luca Zuffi Fabian Freis Direktabnahme sowie van Wolfswinkels Schuss geblockt wurden und Bua mit dem dritten Abschluss innert Sekunden das Tor verfehlte. Auch Valentin Stocker kam noch einmal aus guter Position zum Abschluss, traf aber den Ball nicht wunschgemäss.

 

Rückstand kurz nach dem Seitenwechsel

 

Nach dem Seitenwechsel ging dann der Premiere-League-Aufsteiger schon bald in Führung. Matt Doherty spielte einen Querpass auf Diogo Jota und der schob zur Führung der Wanderers ein. Im Gegenteil zur ersten Halbzeit kam aber auf beiden Seiten nicht mehr der gleiche Spielfluss auf. Vielleicht lag dies an den insgesamt vielen Wechseln – am Ende sollte Blas Riveros der einzige Feldspieler sein, der 90 Minuten auf dem Platz gestanden hatte. Beinahe wäre dem FCB in der Schlussphase der Ausgleich aber doch noch geglückt: Dimitri Oberlin lief nach einem sehr schönen Zuspiel Riveros’ um Torhüter Will Norris herum, sah seinen Abschluss allerdings noch vom zurückeilenden Willy Boly abgewehrt.

 

Somit startet der FCB mit einer Niederlage, der ersten der Vorbereitung, in den Uhrencup, den er mit dem Spiel gegen Feyenoord am kommenden Freitag (20.00 Uhr) dann an gleicher Stelle abschliesst. Am Vormittag desselben Tages testet der FCB im Leichtathletikstadion St. Jakob gegen den FC Aarau (11.00 Uhr). Am späten Freitagabend wird die Testphase dann abgeschlossen sein und acht Tage darauf zählt es gegen den FC St. Gallen 1879 zum Auftakt der Raiffeisen Super League 2018/2019 dann ernst.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Wolverhampton Wanderers FC 1:2 (1:1)

Tissot Arena. – 1’724 Zuschauer. – SR Urs Schnyder.

Tore: 9. van Wolfswinkel 1:0 (Bua). 17. Mir 1:1. 50. Jota 1:2 (Doherty).

 

FCB (erste Halbzeit): Omlin; Petretta, Suchy, Frei, Riveros; Serey Die, Zuffi; Stocker, Kalulu, Bua; van Wolfswinkel.

FCB (zweite Halbzeit): Omlin; Manzambi, Frei (61. Dimitriou), Suchy (61 . Kaiser), Riveros; Kuzmanovic, Marchand; Pululu, Oberlin, Okafor; Ajeti.

 

WWFC (erste Halbzeit): Ruddy; Giles, John, Buur, Hause, Bath; Mir, Watt, Gonçalves, Cavaleiro; Ashley-Seal.

WWFC (zweite Halbzeit): Norris; Bennet, Coady, Boly; Doherty, Costa, Gibbs-White, Neves, Jota, Douglas; Bonatini.

 

Bemerkungen: FCB ohne Balanta, Campo, Cümart und Xhaka (alle verletzt). – Verwarnungen: 18. Suchy (Foul). 22. van Wolfswinkel (Foul). 32 Watt (Foul). 80. Kuzmanovic (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.