Kein Sieger zwischen Xamax und Basel

FC Basel 1893
Samstag, 28.07.2018 // 19:01 Uhr

In der 2. Spielrunde der Raiffeisen Super League trennten sich der FC Basel 1893 und Aufsteiger Neuchâtel Xamax FCS am Samstag, 28. Juli 2018 1:1-Unentschieden. Die Treffer erzielten vor 12000 Zuschauern Noah Okafor für den FCB und Raphaël Nuzzolo für Xamax. Kurz vor Schluss wurde Samuele Campo mit Gelb-Rot wegen Reklamieren des Feldes verwiesen.

Samstag, 28.07.2018

Die Stimmen nach Xamax-FCB

Video: Fabio Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Zwei Tage nach der Trennung von Trainer Raphael Wicky reiste der FCB mit Interimstrainer Alex Frei an den Neuenburgersee und traf dort auf den Aufsteiger Neuchâtel Xamax. Die beiden Mannschaften trafen erstmals nach über sechseinhalb Jahren wieder aufeinander. Die letzte Begegnung im Dezember 2011 vor dem Konkurs der Neuenburger endete mit einem 1:1-Unentschieden.

 

Während der FCB das Saisonauftaktspiel gegen St. Gallen und auch das UEFA Champions League Qualifikations-Hinspiel gegen PAOK FC mit 1:2 verlor, gestaltete sich der Start für Xamax erfolgreich: Das Team von Trainer Michel Decastel besiegte den FC Luzern auswärts mit 2:0. Die positive Stimmung wurde allerdings gedämpft: Verteidiger Igor Djuric, der sich im Training verletzte, fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus.

 

Beim FCB kehrte Neuverpflichtung Silvan Widmer nach seinem Magendarm-Infekt zurück ins Team. Ebenso wieder einsatzfähig war Samuele Campo. Nicht zur Verfügung standen Raoul Petretta, der gegen PAOK eine Knöchelprellung erlitt sowie Zdravko Kuzmanovic und Taulant Xhaka, die sich beide noch im Aufbau befanden.

 

Punkto Formation war herauszuheben, dass Rückkehrer Eray Cümart als Innenverteidiger von Beginn weg spielte und Fabian Frei auf seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld auflief. Zudem feierte der 18-jährige Noah Okafor sein Startelf-Debüt und erzielte gar noch den Führungstreffer an diesem Abend.


Vor dem Anpfiff wurde eine Gedenkminute für den früheren Xamax-Präsidenten Gilbert Facchinetti abgehalten.

 

Die erste Halbzeit:

 

Die Zuschauer bekamen einen attraktiven, ersten Durchgang zu sehen. Beide Mannschaften erspielten sich gute Offensivaktionen, wobei der FCB ein Chancenplus zu verzeichnen hatte und gefährlicher agierte. Bei einer Kontermöglichkeit lancierte Albian Ajeti Aldo Kalulu, dessen Abschluss aber Xamax-Goalie Laurent Walthert mit einer schönen Parade abwehrte (10.). Aldo Kalulu zeigte einen starken Auftritt, wirbelte und war ein Aktivposten. Drei Zeigerumdrehungen später kam das Heimteam zu einer guten Möglichkeit: Ein flaches Zuspiel vor das FCB-Gehäuse versuchte Gaëtan Karlen mit dem Absatz abzuschliessen, was jedoch nicht wie gewünscht gelang (12.).

 

Nach einer knappen halben Stunde hatte Ricky van Wolfswinkel den Führungstreffer für den FCB auf dem Fuss: Nach einer Flanke von Luca Zuffi traf der Holländer den Ball aber nicht wie erhofft und verpasste das Ziel nur knapp (28.).

 

Xamax lauerte auf Konter – nach einem Basler-Eckball wurde sofort der Gegenangriff eingeleitet, FCB-Goalie Jonas Omlin war aber zur Stelle und konnte die Chance gerade noch entschärfen (33.). Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit

 

Xamax spielte mutig, stiftete auch im zweiten Durchgang immer wieder Unruhe vor dem Basler-Tor. So auch Max Veloso, der es mit einem satten Distanzschuss versuchte, wieder war Jonas Omlin zur Stelle und lenkte den Ball mit einer Glanzparade über die Querlatte (58.).

 

Dann folgte der Moment von Noah Okafor: Luca Zuffi legte nach einem Pass von Albian Ajeti im Strafraum auf und Noah Okafor traf völlig freistehend zur Basler-Führung (66.)

 

Der Aufsteiger gab sich nach dem Gegentreffer nicht auf und zeigte eine gute, engagierte Leistung und profitierte von einem Abwehrfehler: Rapaël Nuzzolo ging in der Basler-Defensive vergessen und schob nach einer Flanke aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (86.).

 

Die Partie mussten die Basler zu Zehnt beenden. Schiedsrichter Nikolaj Hänni zeigte dem eingewechselten Samuele Campo wegen Reklamieren die Gelb-Rote Karte (90.). Angetrieben von den laustarken Xamax-Fans spürte das Heimteam Aufwind. Samir Ramizi hatte gar das 2:1 auf dem Fuss, scheiterte aber am sensationell reagierenden Jonas Omlin, der auch heute Abend ein sicherer Rückhalt für den FCB war. Die Partie endete – wie beim letzten Aufeinandertreffen – mit dem 1:1-Remis.

 

Nach dem Spiel

 

FCB-Interimstrainer Alex Frei erklärte nach dem Schlusspfiff: „Ich möchte der Mannschaft ein Kompliment dafür machen, wie sie mit der Situation umgegangen ist. Wir haben heute hervorragende, erste 20 Minuten gesehen, haben es aber leider verpasst, dabei in Führung zu gehen. Xamax war gut organisiert, kam dann besser ins Spiel. Später gingen wir verdient in Führung. Das 1:1-Unentschieden ist schlussendlich ein gerechtes Ergebnis und ich denke, in unserer Situation ist dies ein gewonnener Punkt."

 

Für den FCB folgen nun gleich drei Heimspiele in Folge. Am kommenden Mittwoch steht das UEFA Champions League Qualifikations-Rückspiel gegen Paok an (20.00 Uhr). Spannung ist garantiert: Trotz der 1:2-Niederlage ist für Rotblau noch alles offen. In der Meisterschaft gehts am kommenden Samstag gegen GC weiter und in zwei Wochen gastiert Sion im Joggeli (beide Spiele um 19.00).

 

Das Telegramm:

 

Neuchâtel Xamax FCS – FC Basel 1893 1:1 (0:0).

Maladière. – 12'000 Zuschauer. – SR Nikolaj Hänni.

Tore: 66. Okafor 0:1 (Zuffi). 85. Nuzzolo 1:1 (Doudin).

 

Xamax: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Xhemajli, Kamber; Veloso (74. Corbaz), Di Nardo, Tréand (69. Ramizi); Nuzzolo, Doudin, Karlen (84. Cicek).

 

FCB: Omlin; Widmer, Cümart, Suchy, Riveros; Kalulu, (63. Bua), Frei, Zuffi, Okafor (77. Stocker); van Wolfswinkel (70. Campo), Ajeti. 

 

Bemerkungen: FCB ohne Petretta (verletzt), Kuzmanovic, Xhaka, Antonio (alle im Aufbau). Ersatzbank FCB: – Hansen, Balanta, Kaiser, Bua, Campo, Serey Die, Stocker. Verwarnungen: 34. Xhemajli (Foul). 78. Campo (Foul). – Gelb-Rot: Campo nach Reklamieren (90.). – Trauerminute vor dem Anpfiff für den früheren Xamax-Präsidenten Gilbert Facchinetti.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.