4:2 gegen GC – dem FCB gelingt eine Reaktion

FC Basel 1893
Samstag, 04.08.2018 // 18:58 Uhr

Der FC Basel 1893 zeigte im Heimspiel gegen den Grasshopper Club am Samstag, 4. August 2018, eine starke Reaktion auf den missglückten Saisonstart. Im ersten Spiel unter Trainer Marcel Koller schlugen die Basler GC mit 4:2 (2:0). Zur Halbzeit führte das Heimteam nach Toren von Luca Zuffi und Fabian Frei mit 2:0. Auch eine gelb-rote Karte gegen Eray Cümart brachte die Basler vorerst nicht aus dem Konzept – im Gegenteil in der Folge erhöhten Albian Ajeti und Ricky van Wolfswinkel auf 4:0. In der Schlussphase konnte GC durch Nabil Bahoui und Marco Djuricin zwar noch auf 2:4 verkürzen, aber insgesamt war der FCB das bessere Team, er überzeugte mit teils schönen Kombinationen und verdiente sich so diesen Sieg. Allerdings musste er auch auf das Können seines Torwarts zurückgreifen, Jonas Omlin hielt in der Schlussphase gleich zwei Penaltys der Zürcher.

Sonntag, 05.08.2018

Die Stimmen nach FCB-GC

Video: Fabio Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Für seinen Einstand als FCB-Trainer wählte Marcel Koller ein 4-2-3-1 als Grundordnung. In der Abwehr veränderte er im Vergleich zum Spiel gegen den PAOK FC von unter der Woche nur eine Position: Blas Riveros ersetzte Éder Balanta auf der linken Abwehrseite. Das defensive Mittelfeld bildeten Geoffroy Serey Die und Fabian Frei, vor ihnen spielte die Dreierkette bestehend aus Dimitri Oberlin, Luca Zuffi und Ricky van Wolfswinkel. Ganz vorne sollte Albian Ajeti für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.

 

Die Temperaturen lagen auch bei Anpfiff noch deutlich über 30 Grad Celsius.

 

Die erste Halbzeit:

 

Der FCB hatte einen ganz starken Beginn. Nach acht Minuten traf Luca Zuffi per Weitschuss, nach einer wunderschönen Vorlage Albian Ajetis mit der Hacke, zum 1:0. Bereits zuvor war Rotblau zweimal gefährlich vor Heinz Lindner, der unter Marcel Koller Teil des österreichischen Nationalmannschaftskaders war, aufgetaucht. GC versuchte zu reagieren und kam innert kurzer Zeit zu vier Eckbällen, kam dabei aber nicht wunschgemäss zum Abschluss.

 

Dem FCB gelangen in der Folge teils schöne Kombinationen, immer wieder versuchte er mit Doppelpässen Räume zu öffnen und in Abschlusspositionen zu kommen, was ihm auch gelang. In der Schlussphase des ersten Durchgangs erkämpfte sich Albian Ajeti dann weit vorne einen Ball, spielte Zuffi an, welcher zurücklegte auf Fabian Frei und dieser traf mit einem überlegten Schuss aus der Distanz zum verdienten 2:0.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Der zweite Durchgang ging nicht ganz so furios los wie der erste. Schlussendlich war dann aber doch einiges los. Nach rund einer Stunde flog Eray Cümart mit Gelb-Rot vom Platz. Das schien den FCB aber zunächst nur noch mehr motivieren, denn keine zehn Minuten später stand es nach Toren von Albian Ajeti und Ricky van Wolfswinkel 4:0.

 

Am Ende wurde es aber doch noch knapp. Zuerst gelang Nabil Bahoui mit einem Kopfball das 1:4. Noch deutete wenig auf eine spannende Schlussphase hin, aber schon nur wenig später kriegte GC den ersten von zwei Elfmetern zugesprochen, doch Jonas Omlin tauchte links ab und parierte den Schuss von Runar Sigurjonsson. Dann fiel das 2:4 durch Marco Djuricin – ebenfalls per Kopfball. Und derselbe Spieler durfte in der Nachspielzeit auch noch einen Penalty treten, entschied sich für die andere Seite als zuvor der Isländer, scheiterte aber auch am glänzend reagierenden Omlin. Dieser hatte schon zuvor bei einem Freistoss Sigurjonsson sein Können eindrücklich unter Beweis gestellt.

 

Nach dem Spiel:

 

Im dritten Meisterschaftsspiel gelang dem FCB endlich der erste Sieg. Und auch wenn es am Ende noch knapp wurde, war der Erfolg absolut verdient. Dieser Befreiungsschlag kommt möglicherweise gerade im richtigen Moment, steht doch schon am kommenden Donnerstag das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League auswärts bei Vitesse Arnhem an.

 

Zudem war das Spiel perfekte Werbung für den Fussball wurde es doch am Ende nochmals spannend und bekamen die gut 25'000 Zuschauer im St. Jakob-Park doch ein Fussballspiel zu sehen, das alles zu bieten hatte: Tore, einen Platzverweis, zwei gehaltene Penaltys und das wichtigste für den Grossteil – einen Sieg für den FCB.

 

Es war ein gutes Spiel für die Zuschauer, für mich als Trainer aber weniger. Es war zeitweise sehr hektisch

Marcel Koller

 

Es ist unser Ziel in Zukunft noch dominanter aufzutreten. Aber die Zeit vor dem Spiel war sehr knapp und wir konnten noch nicht alle unsere Ideen vermitteln

Marcel Koller

 

Es ging in erster Linie darum den Spielern Selbstvertrauen zu verleihen. Denn dass sie Fussball spielen können, hatten sie ja zuvor schon gezeigt

Marcel Koller

 

Ich bin gerne in den St. Jakob-Park zurückgekommen und hatte ein paar schöne Begegnungen. Aber jetzt bin ich bei GC und wollte natürlich gewinnen

Thorsten Fink

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Grasshopper Club 4:2 (2:0)

St. Jakob-Park. – 25’313 Zuschauer. – SR Sandro Schärer.

Tore: 8. Zuffi 1:0 (Ajeti). 40. Frei 2:0 (Zuffi). 64. Ajeti 3:0 (Widmer). 68. van Wolfswinkel 4:0 (Bua). 72. Bahoui 4:1 (Sigurjonsson). 87. Djuricin 4:2 (Andersen).

 

FCB: Omlin; Widmer, Cümart, Suchy, Riveros; Serey Die, Frei; van Wolfswinkel (78. Okafor), Zuffi, Oberlin (46. Bua); Ajeti (85. Kalulu).

 

GC: Lindner; Lavanchy (85. Andersen), Rhyner, Cvetkovic, Doumbia; Bajrami; Jeffrén (70. Tarashaj), Sigurjonsson, Holzhauser (70. Pusic), Bahoui; Djuricin.

 

Bemerkungen: FCB ohne Antonio, Kuzmanovic, Stocker, Xhaka (alle verletzt) und Campo (gesperrt). GC ohne Arigoni, Basic und Pickel (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Balanta, Bua, Hansen, Kalulu, Okafor, Petretta und Pululu. – Gelb-Rot: 62. Cümart (Foul). Verwarnungen: 29. Cümart (Foul). 77. Pusic (Unsportlichkeit). 91. Bua (Foul). – 83. Omlin hält Penalty von Sigurjonsson. 92. Omlin hält Penalty von Djuricin.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.