Der FCB und GC kämpfen gegen einen Fehlstart an

FC Basel 1893
Freitag, 03.08.2018 // 13:00 Uhr

In der dritten Runde der Raiffeisen Super League trifft der FC Basel 1893 am Samstag, 4. August 2018, zuhause auf den Grasshopper Club Zürich (19.00 Uhr, St. Jakob-Park). Der neue FCB-Trainer Marcel Koller feiert damit seinen Einstand gegen den Club, mit dem er als Spieler viele Erfolge gefeiert hat. Die bisherige Saison verlief für Thorsten Finks Team aber, wie dem FCB, nicht nach Wunsch, es ist noch punktelos. Für die Begegnung waren bis am Freitagmittag 23'000 Tickets verkauft.

Freitag, 03.08.2018

Marcel Koller vor FCB-GC

Video: Fabio Halbeisen

Die Ausgangslage:

 

Bei der Partie zwischen dem FCB und dem Grasshopper Club treffen die zwei erfolgreichsten Clubs der Schweiz aufeinander. Sie tun das aber beide in einer für sie unangenehmen Phase. Während der FCB aus den ersten zwei Partien einen Punkt aus dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Neuchâtel Xamax FCS mitnahm stehen die Grasshoppers noch ohne Punkte da. Zum Auftakt verloren sie beim Meister BSC Young Boys und im zweiten Spiel unterlagen sie im Derby dem FC Zürich – beide Male lautete das Resultat 0:2.

 

Während auf Basler Seite mit Marcel Koller ein Trainer seinen Einstand feiert, der als Spieler mit den Grasshoppers siebenmal Meister und fünfmal Cupsieger wurde und auch als Trainer noch einen Meistertitel mit den Hoppers sowie mit dem FC St. Gallen gewann, steht bei den Gästen mit Thorsten Fink ein ex-FCB-Trainer an der Seitenlinie. Fink wurde mit dem FCB als Trainer zweimal Meister und einmal Cupsieger. Beide Trainer haben also eine erfolgreiche Vergangenheit beim gegnerischen Club.

 

Marcel Koller entschied sich dafür vor diesem Heimspiel mit der Mannschaft in ein Hotel zu gehen, um die kurze Zeit, die ihm für die Vorbereitung auf das Spiel bleibt besser nutzen zu können.

 

Die Statistik:

 

Mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen erlebte der FCB den schlechtesten Saisonstart seit Bestehen der Super League. Bisher ist den Rotblauen in einer der ersten beiden Runden immer mindestens ein Sieg gelungen.

 

Noch weniger Erfolg war GC in den beiden ersten Runden beschieden, die Zürcher kassierten zwei Niederlagen. Im Gegensatz zum FCB haben die Grasshoppers solche Situationen in den letzten Jahren schon erlebt: Vor einem Jahr und auch in der Saison 2014/2015 starteten sie ohne Punkte aus den ersten zwei Spielen, holten dann aber jeweils ein Remis in der dritten Runde.

 

Nach zwei Runden von einem Fehlstart zu reden, wäre sicher etwas verfrüht. Beide Seiten stehen aber nun natürlich unter Druck und müssen anfangen zu punkten, wenn sie einen solchen abwenden wollen.

 

Die Personalsituation:

 

Zuerst die gute Nachricht: Raoul Petretta hat sich von seiner Knochenprellung aus dem Hinspiel gegen den PAOK FC erholt und steht Marcel Koller somit zur Verfügung. Dafür hat sich Valentin Stocker im Rückspiel gegen die Griechen bei einem Zusammenprall mit PAOK-Torwart Alexandros Paschalakis verletzt und fällt mit Nackenproblemen aus.

 

Auf dem Weg zurück ins Mannschaftstraining sind Zdravko Kuzmanovic und Taulant Xhaka. Beide fallen aber für das Spiel gegen GC noch aus, genauso wie Samuele Campo, der eine Sperre absitzt, die er sich im Auswärtsspiel bei Xamax eingehandelt hat.

 

Zitate von Marcel Koller an der Medienkonferenz am Freitag vor dem Spiel:

 

Ich habe die Mannschaft sehr aufmerksam erlebt. Die Stimmung war gut, im Abschlusstraining war Feuer drin.

Marcel Koller

 

Wenn man nicht gewinnt, macht man sich natürlich Gedanken und wird verunsichert. Dagegen muss man ankämpfen.

Marcel Koller

 

Es ist wichtig, dass die Mannschaft realisiert, dass von innen her etwas geschehen muss. Um erfolgreich zu sein, muss man manchmal über die Grenzen hinausgehen.

Marcel Koller

 

Ich will mich nicht auf eine taktische Formation festlegen. Man benötigt Flexibilität, um den Gegner überraschen zu können.

Marcel Koller

 

 

 

Kadermutationen bei GC

 

Zuzüge: Nabil Bahoui (AIK Fotboll/Schweden), Raphael Holzhauser (Austria Wien/Österreich), Lars Hunn (FC Aarau), Robin Kamber (FC Vaduz), Meriton Kastrati (U21), Mateo Matic (FC Schaffhausen), Serge Müller (U21/1.L.), Nathan Pelae Cardoso «Nathan» (Servette), Charles Pickel (FC Schaffhausen), Rúnar Sigurjónsson (FC St. Gallen 1879), Shani Tarashaj (Everton FC/England).

 

Abgänge: Albion Avdijaj (Debreceni VSC/Ungarn), Emil Bergström (FC Utrecht/Niederlande), Michal Faško (Eintracht Braunschweig/Deutschland.), Rifet Kapic (FC Sheriff Tiraspol/Moldau), Kenan Kodro (FC Kopenhagen/Dänemark), João Ngongo (?), Alban Pnishi (Ichud Bnei Sakhnin FC /Israel), Trent Sainsbury (?), Vaso Vasic (?), Milan Vilotic (FC St. Gallen 1879), Sadik Vitija (FC Vaduz).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

16.08.2022 // UEFA Europa Conference League

UECL: Schreie den FCB am 25. August in die Gruppenphase!

15.08.2022 // UEFA Europa Conference League

Ticket-Infos für das Play-off-Spiel in Sofia

15.08.2022 // FC Basel 1893

Aadie Gusti und vyyle, vyyle Dangg!

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.