Der FCB will nach vorne schauen – die nächste Aufgabe heisst GC

FC Basel 1893
Freitag, 26.10.2018 // 15:09 Uhr

Am Samstag, 27. Oktober 2018, findet die Meisterschaft für den FC Basel 1893 ihre Fortsetzung mit dem Auswärtsspiel beim Grasshopper Club Zürich (19.00 Uhr, Letzigrund). Nach dem Remis gegen den Neuchâtel Xamax FCS vom vergangenen Sonntag will der FCB in Zürich eine Reaktion zeigen. Gute Nachrichten gibt es derweil was die Personalsituation betrifft: Éder Balanta, Jonas Omlin und Valentin Stocker haben wieder mit der Mannschaft trainiert und stehen zur Verfügung.

Freitag, 26.10.2018

Marcel Koller vor GC - FCB

Video: Fabio Halbeisen

Die Ausgangslage:

 

Der FCB hat zwar seit der Kanterniederlage in Bern nicht mehr verloren, das Unentschieden in Lugano und vor allem jenes gegen Xamax bedeuteten aber doch wieder jeweils einen Rückschlag. Marcel Koller war auf alle Fälle überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen Xamax und liess seine Spieler die Partie gegen die Neuenburger gleich selber analysieren, um sie aufzuarbeiten. Mit der Analyse seiner Akteure war der FCB-Trainer dann aber einverstanden. Seine eigenen Erkenntnisse aus jener Partie waren folgende: „Wir hatten zu viele Abspielfehler und einfache Ballverluste, wir standen zu wenig kompakt, müssen schneller von der Defensive in die Offensive umschalten und dann auch die Chancen nutzen, die sich uns bieten.“ Es sei aber auch wichtig ein Spiel dann abzuhaken und nach vorne zu schauen, erklärte Koller.

 

Wir haben drei Gruppen den Auftrag gegeben das Spiel zu analysieren. Das haben sie gut gemacht. Ich habe meine Einsätze früher auch jeweils nochmals angeschaut und analysiert.

Marcel Koller

 

GC hat sich zwar mit den beiden letzten Spielen gegen den FC Lugano (2:1) und in Sion (0:0) ein wenig Luft verschafft. Die Zürcher belegen aber momentan den neunten Platz, ein Punkt vor dem Schlusslicht Xamax und sind natürlich auch dringend auf Punkte angewiesen.

 

Die Statistik:

 

Diese holen sie, wie der FCB, vornehmlich im eigenen Stadion. Nach dem Sieg des FCB in St. Gallen in der vorletzten Runde sind die Zürcher das letzte Team in der Super League, das auf einen Auswärtssieg wartet. Bei keinem anderen Team ist der Unterschied von zuhause und auswärts gewonnenen Punkten so gross wie bei GC. Während auswärts lediglich zwei Zähler gewonnen wurden, sind es im Letzigrund immerhin deren neun. Marcel Koller sprach auch sein erstes Spiel als FCB-Trainer an, das Heimspiel gegen GC, und betonte, dass dieses durchaus auch anders hätte ausgehen können: „Jonas Omlin hielt ja in der Schlussphase zwei Elfmeter, sonst hätte das Spiel auch 4:4 enden oder wir hätten gar verlieren können.“

 

GC hat seine Siege bisher zuhause gefeiert. Das Hinspiel haben wir zwar 4:2 gewonnen, aber Jonas Omlin hielt zwei Penaltys. Es hätte auch anders ausgehen können, wir wissen also, dass wir alles geben müssen, um zu gewinnen.

Marcel Koller

 

Der FCB hat allerdings gute Erinnerungen an die Gastspiele beim Rekordmeister: Die letzte Niederlage datiert vom 13. September 2014, Michael Lang erzielte damals das 3:1 für GC, das gleichzeitig auch das Schlussresultat war. Seither gab es für den FCB an gleicher Stätte gegen den gleichen Gegner sechs Siege zu bejubeln und eine Begegnung endete mit einem Unentschieden.

 

Die Personalsituation:

 

Die Lage hat sich in der vergangenen Woche etwas entspannt. Zwar sind Samuele Campo, Noah Okafor, Marek Suchy und Carlos Zambrano weiterhin verletzt. Mit Éder Balanta, Jonas Omlin und Valentin Stocker sind aber gleich drei Spieler wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und stehen wieder zur Verfügung. Marcel Koller wollte es aber am Freitagmittag verständlicherweise noch offen lassen, auf welche dieser Spieler er in Zürich zurückgreifen will. Die Antwort darauf und ob es dem FCB gelingt eine Reaktion zu zeigen, gibt es am Samstagabend im Letzigrund. Eine emotionale Rückkehr wird es für Koller nicht sein: „Ich habe alle meine Erfolge mit GC damals im Hardturm gefeiert“, so der FCB-Trainer.

 

Die letzten fünf Begegnungen der beiden Teams:

     

  • Samstag, 4. August 2018: FCB – Grasshopper Club 4:2 (2:0)
  • Mittwoch, 18. April 2018: FCB – Grasshopper Club 1:0
  • Sonntag, 17. Dezember 2017: Grasshopper Club – FCB 0:2 (0:1)
  • Samstag, 30. September 2017: Grasshopper Club – FCB 0:0
  • Donnerstag, 10. August 2017: FCB – Grasshopper Club 3:2 (2:0)
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.