Wieder eine Führung aus der Hand gegeben – 1:3 gegen YB

FC Basel 1893
Sonntag, 02.12.2018 // 18:57 Uhr

Der FC Basel 1893 zeigte im Spitzenspiel gegen den BSC Young Boys am Sonntag, 2. Dezember 2018, eine starke erste Hälfte und führte dank einem Treffer Albian Ajetis mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel konnten die Basler nicht mehr die gleiche Dominanz an den Tag legen und kassierte innert zehn Minuten durch Mohamed Ali Camara (69.) und Miralem Sulejmani (79.) zwei Gegentore zum 1:2. Danach war der FCB nicht mehr zu einer Reaktion fähig und musste kurz vor dem Ende gar noch das 1:3 durch Christian Fassnacht hinnehmen.

Sonntag, 02.12.2018

Fabian Frei nach der Niederlage gegen YB

Video: FC Basel 1893

Vor dem Spiel:

 

Aufgrund der Ausfälle von Kevin Bua (verletzt) und Ricky van Wolfswinkel (gesperrt) fehlten Marcel Koller gleich zwei Flügelspieler, auf die er in letzter Zeit regelmässig zurückgegriffen hatte. Koller nahm gleich einen Systemwechsel vor und liess sein Team mit einer Dreierabwehrkette spielen, so dass die nominellen Aussenverteidiger Silvan Widmer und Raoul Petretta die Flügelpositionen übernahmen. Eine Reihe weiter vorne und ein wenig zentraler kam Aldo Kalulu zu seinem Startelfdebüt unter Koller in der Meisterschaft.

 

Bei den Gästen fielen vor allem die Absenzen der beiden Routiniers Steve von Bergen und Guillaume Hoarau ins Gewicht. Sandro Lauper nahm von Bergens Platz in der Innenverteidigung ein und das Sturmduo der Berner bildeten Jean-Pierre Nsame und Roger Assalé.

 

Die erste Halbzeit:

 

In der ersten Viertelstunde waren die Gäste ein wenig aktiver und öfters in der Offensive anzutreffen, sie brachten den Ball dabei aber nie aufs Tor von Jonas Omlin. Anders der FCB: Die Basler gingen gleich mit ihrer ersten Möglichkeit in Führung. Fabian Frei legte ein gefühlvolle Flanke Aldo Kalulus per Kopf auf Albian Ajeti und dieser gab dem Ball eine kleine, aber entscheidende Richtungsänderung, sodass David von Ballmoos ohne Abwehrchance blieb.

 

Die Systemänderung gelang uns ganz gut, wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit im Griff.

Marcel Koller

 

Nun wurde auch der FCB ein wenig aktiver und beide Teams kamen noch zu Chancen. YB war nach einem Kopfball Jean-Pierre Nsames, der am Pfosten landete, dem Ausgleich am nächsten, der FCB dem 2:0 praktisch im Gegenzug, als von Ballmoos eine scharfe Hereingabe Ajetis vor dem einschussbereiten Kalulu abwehrte. Das Tor Ajetis blieb aber bis zum Ende der ersten 45 Minuten der einzige Abschluss aufs Tor von beiden Mannschaften.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Nach dem Seitenwechsel konnte der FCB die gute Leistung aus der ersten Durchgang nicht bestätigen. Vor dem gegnerischen Tor war er praktisch inexistent. Die Gäste wurden vor allem nach Standardsituationen gefährlich, so war es auch keine Überraschung, dass die Tore zum 1:1 und zum 1:2 nach genau solchen fielen. Beim Ausgleich konnte Miralem Sulejmani nach einem Eckball ein zweites Mal flanken und Mohamed Ali Camara traf per Kopf, beim 2:1 trat Sulejmani einen Freistoss von der beinahe identischen Stelle, von der er zuvor geflankt hattwe, und der Ball flog an allen Spielern vorbei ins weiter entfernte Eck.

 

Bei Eckbällen gegen uns wurde es jedes Mal gefährlich.

Marcel Koller

 

Nun war der FCB nicht mehr zu einer Reaktion fähig und kassierte kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit gar noch das 1:3 durch Christian Fassnacht, der per Kopf aus grosser Distanz reüssierte.

 

Nach dem Spiel:

 

Eine Reaktion auf die beiden letzten, enttäuschenden gelang dem FCB was die Leistung betrifft wenigstens im ersten Durchgang. Vor dem Seitenwechsel hatten die knapp 30‘000 Zuschauer ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe gesehen. Nach dem Seitenwechsel kam schlicht zu wenig vom Heimteam und der Erfolg der Berner war daher bestimmt nicht unverdient. Auch wenn er aus FCB-Sicht bestimmt ein wenig unglücklich zustande gekommen war, schon nur weil die Szene unmittelbar vor dem Ausgleich, die zum Eckball geführt hatte, umstritten war. Aber auch, weil er bis zwanzig Minuten vor dem Ende in Führung gelegen war. Es gelang dem FCB dann aber ein weiteres Mal nicht einen Vorsprung über die Zeit zur retten und so steht er nach dieser Begegnung wieder mit leeren Händen da.

 

Fussballerisch sind wir gut, aber es fehlt uns an Kraft und Wucht.

Marcel Koller

 

Die Chance, dieses aus rotblauer Sicht unbefriedigende Jahr, noch versöhnlich abzuschliessen bietet sich den Baslern in den beiden verbleibenden Partien des Jahres – zuhause gegen den FC Zürich am kommenden Sonntag und beim FC Sion am darauffolgenden Samstag.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – BSC Young Boys 1:3 (1:0)

St. Jakob-Park. – 29‘491 Zuschauer. – SR Fedayi San.

Tore: 16. Ajeti 1:0 (Frei). 69. Camara 1:1 (Sulejmani). 79. Sulejmani 1:2. 89. Fassnacht 1:3 (Garcia).

 

FCB: Omlin; Cömert, Xhaka, Balanta (58. Okafor); Widmer, Serey Die, Zuffi, Petretta (68. Riveros); Kalulu (77. Oberlin), Frei; Ajeti.

 

YB: von Ballmoos; Mbabu, Camara, Lauper, Benito; Fassnacht, Aebischer, Sanogo, Sulejmani (84. Bertone); Nsame (93. Moumi Ngamaleu), Assalé (88. Garcia).

 

Bemerkungen: FCB ohne Campo, Suchy, Stocker und Zambrano (alle verletzt). YB ohne Hoarau, Lotomba, Schick, Sow, von Bergen und Wüthrich (alle verletzt/krank). Ersatzbank FCB: Dimitriou, Hansen, Huser, Oberlin, Okafor, Pululu und Riveros. – Gelb-Rot: 90. Mbabu (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 26. Balanta (Foul). 28. Aebischer (Foul). 36. Mbabu (Foul). 70. Xhaka (Reklamieren). 89. Cömert (Foul). 92. Frei (Foul). – 30. Kopfball an den Pfosten von Nsamé. 58. Serey Die rettet auf der Linie nach Abschluss Assalés.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

19.07.2024 // credit suisse super league

Ein Neustart in Lausanne

19.07.2024 // Women's Super League

Liga-Auftakt gegen YB im Leichtathletikstadion

15.07.2024 // Schweizer Cup

Cupspiel gegen Subingen
am 17. August

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.