Verdienter FCB-Sieg im Wallis am Karfreitag

FC Basel 1893
Freitag, 19.04.2019 // 21:57 Uhr

Der FC Basel 1893 siegte am Karfreitag, 19. April 2019, auswärts beim FC Sion mit 3:0. Ricky van Wolfswinkel brachte den FCB nach einer halben Stunde per Kopfball in Führung, Luca Zuffi verwandelte in der Schlussphase einen Handspenalty und der letzte Treffer war ein Eigentor Anto Grgics in der Nachspielzeit. Der FCB verdankte den Sieg auch Jonas Omlin, der mit starken Reflexen die Basler Führung wahrte, über die gesamte Spielzeit war Rotblau aber das aktivere Team und verdiente sich so den Sieg.

Samstag, 20.04.2019

Jonas Omlin zum Sieg gegen den FC Sion

Video: Fabio Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Fünf Wechsel nahm Marcel Koller in der Startformation für das Spiel im Tourbillon vor. Die Innenverteidigung, die Flügel und die Sturmspitze wurden neu besetzt. Zu letzterem Wechsel war der FCB-Trainer gezwungen, da Albian Ajeti gesperrt war. Für ihn sollte Ricky van Wolfswinkel stürmen. Aldo Kalulu und Kevin Bua ersetzten Edon Zhegrova und Noah Okafor auf den Flügeln. Und hinten sollten Carlos Zambrano und Eray Cömert dicht halten anstelle von Marek Suchy und Éder Balanta. Der Kolumbianer und Valentin Stocker hatten zuletzt mit Muskelproblemen im Oberschenkel zu kämpfen und fielen verletzt aus genau wie Signori Antonio.

 

Die erste Halbzeit:

 

Der FCB hatte in der ersten Halbzeit aber ein leichtes Chancenplus und die einzig klare Torchance. Und diese nutzte Ricky van Wolfswinkel nach einer halben Stunde eiskalt: Nach einem Eckball von Luca Zuffi, stieg der Holländer am entfernten Pfosten am höchsten und traf genau in die Ecke. So genau, dass Bruno Morgado, der eigentlich an diesem Pfosten gestanden hatte, den Ball auch nicht mehr abwehren konnte. Beide Mannschaften hatten zwar ihre Offensivaktionen, aber es fehlte auf den letzten Metern vor dem Tor an Konsequenz und manchmal auch an Genauigkeit. Daher war es nicht verwunderlich, dass der einzige Treffer nach einer Standardsituation fiel.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Viel änderte sich zunächst nicht am Spielgeschehen. Nach rund einer Stunde Spielzeit begann das Heimteam aber auf den Ausgleich zu drücken. Jonas Omlin reagierte stark auf einen Abschluss Ermir Lenjanis aus kurzer Distanz, sowie auf solche aus der Distanz von Bastien Toma (70.) und Pajtim Kasami (72.).

 

Wir hatten das Spiel im Griff, aber auch Mühe im Spielaufbau.

Luca Zuffi

 

Zu einer hektischen Schlussphase kam es dann aber nicht, einerseits, weil der FCB das Spiel in der Folge beruhigen konnte und natürlich, weil ihm dann fünf Minuten vor dem Ende das 2:0 gelang. Christian Zock lenkte einen Schuss Kevin Buas im Strafraum mit dem Oberarm ab, als Folge musste er mit Gelb-Rot das Feld verlassen und es gab Penalty für den FCB. Luca Zuffi traf zum 2:0 und damit zum dritten Mal in Folge vom Elfmeterpunkt aus gegen diesen Gegner. Das Spiel war nun entschieden und als Zugabe für den FCB fiel in der Nachspielzeit das 3:0 durch ein Eigentor Anto Grgics, der vor dem einschussbereiten Ricky van Wolfswinkel nur vermeintlich rettete.

 

Wir haben zeitweise druckvoll gespielt, aber zu wenig clever verteidigt.

Murat Yakin

 

Nach dem Spiel:

 

Sicherlich war der FCB-Sieg im Wallis verdient, über die gesamte Spielzeit hatte er die besseren Offensivszenen gehabt und mit Ausnahme einer Druckphase des Heimteams nach rund einer Stunde auch wenig vor dem eigenen Tor zugelassen. Aber am Ende schafften es die Basler die Kontrolle über das Spiel wieder an sich zu reissen und sich den Sieg schlussendlich ohne zittern zu müssen zu sichern. Das Resultat mag mit 3:0 am Ende ein wenig schmeichelhaft ausgefallen sein, aber nicht die Punkteverteilung.

 

Das Telegramm:

 

FC Sion – FC Basel 1893 0:3 (0:1)

Tourbillon. – 12’800 Zuschauer. – SR Urs Schnyder.

Tore: 32. van Wolfswinkel 0:1 (Zuffi). 85. Zuffi 0:2. (Handspenalty). 92. Anto Grgic 0:3 (Zuffi).

 

FCS: Fickentscher; Morgado (87. Philippe), Neitzke, Zock, Maceiras; Lenjani, Grgic, Toma, Fortune (46. Baltazar); Kasami; Uldrikis (68. Adryan).

 

FCB: Omlin; Widmer, Zambrano, Cömert (53. Suchy), Petretta (46. Riveros); Xhaka, Frei; Kalulu (70. Okafor), Zuffi, Bua; van Wolfswinkel.

 

Bemerkungen: FCS ohne Carlitos, Kouassi, Mitryushkin, Mveng, Ndoye und Raphael (alle verletzt). FCB ohne Antonio, Balanta, Stocker (alle verletzt) und Ajeti (gesperrt). Ersatzbank FCB: Campo, Hansen, Kuzmanovic, Okafor, Riveros, Suchy und Zhegrova. – Gelb-Rot: 84. Zock (Handspiel). Verwarnungen: 42. van Wolfswinkel (Foul). 48. Zock (Foul.). 67. Grgic (Foul). 81. Baltazar (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.