Der FCB besiegt Servette mit 3:1

FC Basel 1893
Samstag, 10.08.2019 // 20:52 Uhr

In der 4. Runde der Raiffeisen Super League gewann der FC Basel 1893 am Samstag, 10. August 2019 gegen den Servette FC mit 3:1.

Basel startete vor 21'532 Zuschauern im St. Jakob-Park gut in das Spiel und ging nach einem Eigentor von Steve Rouiller früh in Führung. Nach dem 1:1-Ausgleich von Sébastien Wüthrich trafen für den FCB Kemal Ademi noch im ersten Durchgang und Kevin Bua in der zweiten Halbzeit. Bereits am kommenden Dienstag steht das Rückspiel in der Champions League-Qualifikation gegen den LASK auf dem Programm.

Samstag, 10.08.2019

Stimmen FCB – Servette FC

Vor dem Spiel:

 

Der FCB spult derzeit ein intensives Programm mit Spielen auf nationalem und internationalem Parkett im Dreitages-Rhythmus ab: Nach der bitteren Niederlage gegen den LASK in der Champions-League-Qualifikation gastierte am Samstagabend in der Meisterschaft nach sechs Jahren Super-League-Aufsteiger Servette Genf wieder im St. Jakob-Park – und das Team von Cheftrainer Alain Geiger reiste noch umgeschlagen nach Basel: Mit zwei Unentschieden und zuletzt einem Sieg gegen Luzern belegt der Servette FC mit einem Punkt Rückstand auf Basel den dritten Tabellenrang.


Punkto Startaufstellung nahm FCB-Trainer Marcel Koller im Vergleich zur Partie gegen LASK fünf Änderungen vor: Unter anderem spielte Kemal Ademi von Beginn weg. Ricky van Wolfswinkel fehlte wegen einer Gehirnerschütterung. Nach wie vor sind Zdravko Kuzmanovic und Tician Tushi auf der Verletztenliste.

 

Die 1. Halbzeit:

 

Der FCB startete gut und mit viel Schwung in die Partie. Die erste Chance gehörte Noah Okafor, der mit einem gekonnten Schlenzer das Tor nur knapp verpasste (3. Spielminute). Beim nächsten FCB-Angriff landete der Ball bereits im Netz: Servette-Goalie Jérémy Frick parierte erst den Torschuss von Samuele Campo, der Ball sprang jedoch von Verteidiger Steve Rouiller unglücklich ins eigene Tor (4. Spielminute).

 

In den Minuten nach der Führung spielte das Team von Marcel Koller erst ruhig und abgeklärt, musste dann aber nach einem Ballverlust im Mittelfeld den Ausgleich hinnehmen: Sébastien Wüthrich traf nach Flanke von Varol Tasar per Direktabnahme und via Innenpfosten zum 1:1. Die Gäste kamen durch Fehler und Ungenauigkeiten der Basler immer besser ins Spiel und hätten durch Koro Koné gar in Führung gehen können, der alleine vor Jonas Omlin zum Abschluss kam aber das Ziel deutlich verfehlte (24.).


Auf der anderen Seite kam Kemal Ademi zum Abschluss, allerdings parierte Jérémy Frick glänzend (32.). Kurz vor der Pausenpfiff gelang es dem FCB wieder in Führung zu gehen: Nach einem Pfostenschuss von Valentin Stocker stand Kemal Ademi goldrichtig und staubte zum 2:1 ab (41.). Dies war gleichzeitig das Pausenresultat nach einem unterhaltsamen ersten Durchgang.

 

Die 2. Halbzeit:

 

Valentin Stocker erzielte kurz nach Wiederanpfiff das dritte Tor für Basel, dieses wurde allerdings von Schiedsrichter Alessandro Dudic nach VAR-Konsultation wegen Abseits aberkannt (48.). Im zweiten Durchgang war insgesamt weniger Tempo drin aber an Torchancen mangelte es auf beiden Seiten nicht. Mit einer spektakulären Flugeinlage parierte Jonas Omlin den Abschluss von Anthony Sauthier (53.) und auf der anderen Seite hielt Jérémy Frick den Schuss von Samuele Campo (69.).

 

Mühe bekundete Rotblau auch in den zweiten 45 Minuten – je länger das Spiel dauerte – mit der Genauigkeit bei den Zuspielen. Immer wieder kam es so zu unnötigen Ballverlusten. Umso besser war dann aber die Hereingabe von Samuele Campo zum eingewechselten Kevin Bua, der mit einem satten Schuss zum 3:1 für Basel erhöhte (81.) und damit für die Entscheidung sorgte. 

 

Nach dem Spiel:

 

Der FCB konnte mit diesem Sieg Selbstvertrauen tanken. Bereits am kommenden Dienstag steht der nächste Termin in der FCB-Agenda. Dabei gilt es alle Kräfte zu mobilisieren, um den 1:2-Rückstand gegen den LASK wettzumachen, den Einzug in die Champions-League Playoff-Spiele zu schaffen und #zämmewyterkho – die Partie in Linz wird um 20.30 Uhr angepfiffen.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Servette FC 3:1 (2:1).

St. Jakob-Park. – 21532 Zuschauer. – SR Alessandro Dudic.

Tore: 3. Rouiller 1:0 (Eigentor nach Torschuss von Campo). 19. Wüthrich 1:1 (Tasar). 41. Ademi 2:1 (Stocker). 81. Bua (Campo).

 

FCB: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta (77. Zuffi); Balanta, Xhaka (46. Frei); Okafor (70. Bua), Campo, Stocker, Ademi.


SFC: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Severin; Cognat, Cespedes; Stevanovic, Wüthrich (76. Imeri), Tasar (46.Schalk); Koné (66. Chagas).

 

Bemerkungen: FCB ohne Kuzmanovic, Tushi und van Wolfswinkel (alle verletzt). SFC ohne Mfuyi, Iapichino, Busset, Ondoua, Lang (alle verletzt).


Ersatzbank FCB: Nikolic, Zuffi, Riveros, Pululu, Frei, Zhegrova, Bua. – Verwarnungen: 32. Ademi (Foul). 44. Tasar (Foul). 87. Imeri (Foul). 41. Pfostenschuss von Stocker. 48. Tor von Stocker nach VAR-Konsultation aberkannt (Offside). 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.