Souveräner 4:0-Sieg im Klassiker

FC Basel 1893
Mittwoch, 25.09.2019 // 21:58 Uhr

Der FC Basel 1893 schlug den FC Zürich am Mittwoch, 25. September 2019, mit 4:0 (1:0). Arthur Cabral ebnete mit seinem Treffer in der 9. Minute den Weg zum FCB-Sieg. Kurz nach der Pause erhöhte Kevin Bua nach feinem Zuspiel Samuele Campos auf 2:0. In der Schlussphase traf Edon Zhegrova nach einem wunderbaren Dribbling zum 3:0. Und den Schlusspunkt setzte Samuele Campo mit einem Treffer aus spitzem Winkel. Der FCB trat über die ganze Spielzeit souverän sowie dominant auf und verdiente sich somit diesen klaren Sieg.

Mittwoch, 25.09.2019

Stimmen FCB – FCZ

Video: J. Hon

Vor dem Spiel:

 

Marcel Koller nahm einige Veränderungen in der Startelf vor. Omar Alderete, Valentin Stocker, Luca Zuffi und Kemal Ademi, die beim Auswärtsspiel in Bern allesamt begonnen hatten, waren nicht mehr in der Anfangsformation. Die beiden Erstgenannten waren auch nicht im Aufgebot. Dafür kam Emil Bergström zu seiner Premiere im St. Jakob-Park und Noah Okafor, Samuele Campo und Arthur Cabral durften sich ebenfalls über einen Starteinsatz freuen.

 

Beim Gast aus Zürich fiel Stammtorhüter Yanick Brecher krankheitshalber kurzfristig aus und wurde durch Andris Vanins ersetzt. Sein letztes Meisterschaftsspiel hatte der Lette in der 30. Runde der vergangenen Saison absolviert.

 

Die erste Halbzeit:

 

Das Spiel lief in der ersten Hälfte vorwiegend in eine Richtung. Der FCB übernahm von Anfang an das Spieldiktat und ging dann auch schon schnell in Führung: Arthur Cabral erzielte bereits nach neun Minuten sein erstes Tor für den FCB, der Brasilianer verwertete per Kopf eine Flanke Taulant Xhakas aus dem Halbfeld. Cabral stellte seine Kopfballstärke noch ein weiteres Mal unter Beweis, Andris Vanins parierte aber diesen Abschluss mit einer guten Parade (31.).

 

Wir waren im ersten Durchgang zu wenig präzise, um mehr Tore zu schiessen. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen.

Marcel Koller

 

Die Gäste wurden nur im Ansatz gefährlich und wurden jeweils im richtigen Moment gestört, wie Blaz Kramer, dessen Schuss von Emil Bergström geblockt wurde oder wie Kevin Rüegg, der mit vereinten Basler Kräften vom Ball getrennt wurde (39.).

 

Die zweite Halbzeit:

 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich lediglich die Richtung, in welche das Spiel lief – am Spielgeschehen änderte sich aber nichts. Der FCB war immer noch mehrheitlich in der Vorwärtsbewegung und wieder gelang ihm ein früher Treffer: Kevin Bua traf nach einem schönen Steilpass von Samuele Campo schon bald zum 2:0. Und in der Schlussphase tat der FCB noch etwas für das Torverhältnis. Zuerst traf Edon Zhegrova nach einem sehenswerten Dribbling durch die Zürcher Abwehr zum 3:0 (80.). Und in der letzten Minute erhöhte Samuele Campo aus spitzem Winkel auf 4:0.

 

Nach dem Spiel:

 

Praktisch über die gesamten 90 Minuten war der FCB das spielbestimmende Team gewesen und hatte sich eine Vielzahl an Chancen herausgespielt. Währenddessen liess er den FCZ gar nicht gefährlich vors Tor kommen. Es kann also keine Diskussion darüber geben, ob dieser Erfolg verdient war. Er war es und zwar in jeder Beziehung.

 

Wir wurden grundsätzlich nicht gefährlich und waren dem FCB spielerisch sowie physisch unterlegen.

Ludovic Magnin

 

Aufgrund der gleichzeitigen Punktverluste des FC Sion (1:2 gegen den FC St. Gallen 1879) und des BSC Young Boys (1:1 beim FC Thun) konnte Rotblau sogar die Tabellenführung ausbauen, neu stehen die Basler mit drei Punkten Vorsprung auf ihre zwei ersten Verfolger an der Spitze. Am kommenden Sonntag steht mit dem Gastspiel des FC Luzern bereits das nächste Heimspiel an (16.00 Uhr, St. Jakob-Park). Der FCB hat im Klassiker auf alle Fälle beste Werbung in eigener Sache gemacht und die gut 22'000 Zuschauer über 90 Minuten bestens unterhalten.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Zürich 4:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 22’760 Zuschauer. – SR Alain Bieri.

Tore: 9. Cabral 1:0 (Xhaka). 51. Bua 2:0 (Campo). 80. Zhegrova 3:0 (Xhaka). 90. Campo 4:0 (Kuzmanovic).

 

FCB: Omlin; Widmer, Bergström, Cömert, Petretta; Xhaka, (84. Ramires), Frei (76. Kuzmanovic); Okafor, Campo, Bua (72. Zhegrova); Cabral.

 

FCZ: Vanins; Rüegg (82. Britto), Bangura, Mirlind Kryeziu, Kharabadze; Sohm; Schönbächler (69. Tosin), Popovic (69. Marchesano), Janjicic, Mahi; Kramer.

 

Bemerkungen: FCB ohne Alderete (angeschlagen) und van Wolfswinkel (verletzt). FCZ ohne Ceesay, Kololli, Hekuran Kryeziu, Winter (alle verletzt) und Brecher (krank). Ersatzbank FCB: Ademi, Kuzmanovic, Nikolic, Pululu, Ramires, Zhegrova und Zuffi. – Verwarnungen: 50. Bua (Foul). 53. Kramer (Foul). 81. Tosin (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.