Der FCB gastiert bei seinem einzigen Bezwinger in der Meisterschaft

FC Basel 1893
Freitag, 04.10.2019 // 16:44 Uhr

Am Sonntag, 6. Oktober 2019, gastiert der FC Basel 1893 beim FC St. Gallen 1879. Nachdem alle Mannschaften einmal gegeneinander gespielt haben, stellen die Ostschweizer das einzige Team, das den FCB in der Meisterschaft bisher bezwingen konnte. Dank zuletzt starken Leistungen ist der FCSG nun auch erster Verfolger des Spitzenduos, bestehend aus dem FCB und dem BSC Young Boys.

Freitag, 04.10.2019

Vorschau FCSG – FCB

Video: Hon / Häfliger

Die Ausgangslage:

 

Die Begegnung von Grünweiss mit Rotblau im Kybunpark ist gleichzeitig das Duell der zurzeit formstärksten Schweizer Mannschaften. Seit der Niederlage in der zweiten Runde gegen den FC St. Gallen gab der FCB in der Meisterschaft nur noch zwei Punkte ab – im letzten Spitzenspiel gegen den BSC Young Boys. Nun steht das nächste Spitzenspiel an, wieder auswärts, dieses Mal in der Ostschweiz.

 

Wir wollen ein anderes Gesicht zeigen als bei der letzten Begegnung mit dem FCSG und werden versuchen die drei Punkte mitzunehmen.

Marcel Koller

 

Die Grünweissen sind zwar nicht so lange ungeschlagen wie der FCB, aber sie haben aus den letzten vier Partien das Punktemaximum herausgeholt – und das mit dem beeindruckenden Torverhältnis von 12:4. Der Sieg in Basel hat dem FCSG also gar nicht oder erst im Nachhinein Schwung verliehen. Denn aus den drei darauffolgenden Begegnungen nahm er lediglich einen Punkt aus Neuenburg mit, bevor er zur oben erwähnten Siegesserie ansetzte.

 

Die Statistik:

 

Beeindruckende Zahlen kann auch der FCB vorweisen. Nicht nur weil er auf Platz 1 der Tabelle steht, sondern auch was die Tordifferenz betrifft. In den letzten zehn Jahren gab es nur zwei Fälle, in denen eine Mannschaft ein besseres Verhältnis zwischen erzielten und kassierten Treffern aufwies. Das waren der FCB selber (2016) und der BSC Young Boys (2018), zu dieser Zeit hatten beide das Punktemaximum geholt. Auch in dieser Hinsicht überzeugte aber Rotblau bisher. Mit lediglich fünf Verlustpunkten nach einem Viertel der Meisterschaft wäre der FCB in den vergangenen zehn Jahren nur noch ein weiteres Mal nicht Leader gewesen, er wäre sich im Jahr 2015 selber vor der Sonne gestanden. Vor genau zehn Jahren hätte er sich die Position des Tabellenführers mit YB teilen müssen.

 

Der FC St. Gallen agiert sehr aggressiv und schnörkellos, zudem schiesst er auch Tore. Das zeigen die letzten Resultate.

Marcel Koller

 

Gewarnt sein sollte der FCB aber trotzdem – und zwar wegen seiner Bilanz gegen den kommenden Gegner. Nimmt man wieder die vergangenen zehn Jahre als Referenz ist der Wert mit 22 Siegen, 6 Remis und 9 Niederlagen nicht so schlecht. Allerdings sind sieben dieser neun Niederlagen in den letzten fünf Jahren zustande gekommen. Man könnte also von einem Abwärtstrend des FCB in Duellen mit dem FCSG sprechen. Zweimal in Folge verlor Rotblau aber nur ganz zu Beginn dieser Fünfjahresbilanz. Und da die St. Galler eben das einzige Team sind, das den FCB in dieser Saison besiegen konnte, wäre ein weiterer Erfolg des FCSG gegen den FCB eine statistische Ausnahme, denn seit Bestehen der Super League waren dies die beiden einzigen aufeinanderfolgenden Niederlagen des FCB gegen den FCSG.

 

Die Personalsituation:

 

Mehr Klarheit darüber, wer am Sonntag einsatzfähig sein wird, sollte der Samstag bringen. Am Freitag war nur klar, dass Ricky van Wolfswinkel ausfällt sowie Eric Ramires, der sich vor der Reise nach Trabzon eine Muskelverletzung zugezogen hatte.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

16.08.2022 // UEFA Europa Conference League

UECL: Schreie den FCB am 25. August in die Gruppenphase!

15.08.2022 // UEFA Europa Conference League

Ticket-Infos für das Play-off-Spiel in Sofia

15.08.2022 // FC Basel 1893

Aadie Gusti und vyyle, vyyle Dangg!

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.