Der FCB verliert in Krasnodar erstmals in der Europa League

FC Basel 1893
Donnerstag, 28.11.2019 // 19:54 Uhr

Beim Auswärtsspiel gegen den FC Krasnodar am Donnerstag, 28. November 2019, musste der FC Basel 1893 seine erste Niederlage in der UEFA Europa League hinnehmen. Das ausgeglichene Spiel wurde durch einen Elfmeter, den Ari nach gut 70 Minuten für die Gastgeber verwertete, entschieden. Trotzdem bleibt Rotblau Tabellenführer – im letzten Gruppenspiel trifft der FCB am Donnerstag, 12. Dezember, zuhause auf Trabzonspor A.S (18.55 Uhr, St. Jakob-Park).

Donnerstag, 28.11.2019

Stimmen FC Krasnodar – FCB

Video: R. Häfliger / F. Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Marcel Koller liess sein Team mit der gleichen Innenverteidigung antreten wie in Genf am Samstag – nämlich mit Emil Bergström und Omar Alderete. Eray Cömert sollte aber trotzdem zum Einsatz kommen, aber eine Reihe weiter vorne, im defensiven Mittelfeld, wo er den gesperrten Taulant Xhaka vertrat. Für den angeschlagenen Raoul Petretta bekam Blas Riveros einen Starteinsatz und im Mittelfeld rückten Noah Okafor für Kevin Bua und Samuele Campo für Luca Zuffi in die Startelf. Ganz vorne war wieder Kemal Ademi erste Wahl vor Arthur Cabral, der in Genf noch beginnen hatte.

 

Die erste Halbzeit:

 

Die erste Halbzeit verlief äusserst ruhig. Die Gastgeber waren zwar mehrheitlich in der Vorwärtsbewegung, aber die Basler Defensive machte ihren Job meistens sehr gut. Ihre beste Phase hatten die Russen nach rund einer halben Stunde in der Person von Wanderson. Der Belgier tauchte plötzlich vor Jonas Omlin auf, seinen Heber klärte Silvan Widmer aber gerade noch auf der Linie. Gleich im Anschluss versuchte es Wanderson nochmals, verfehlte das Tor aus guter Position aber deutlich.

 

 

In der ersten Halbzeit hatten wir kein Mittel gegen Krasnodar, das war nach dem Seitenwechsel besser.

 

Valentin Stocker

 

Der FCB konnte sich zwar immer wieder vom Druck des Heimteams befreien, allerdings trat er fast nie vor dem gegnerischen Tor in Erscheinung. Und wenn er dann einmal im Strafraum der Russen war, konnten diese klären. Das torlose Unentschieden zur Pause war auf alle Fälle das korrekte Resultat.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Der FCB fand nun besser ins Spiel und war gerade in der Startviertelstunde das spielbestimmende Team. In dieser Phase hatten die Basler auch ihre beste Chance. Noah Okafor legte den Ball auf Fabian Frei an der Strafraumgrenze zurück, dieser traf die Kugel jedoch nicht wunschgemäss und so flog sie am Tor vorbei.

 

Je länger das Spiel aber dauerte, desto mehr ähnelte das Geschehen jenem des ersten Durchgangs. Torchancen blieben Mangelware. Die entscheidende Szene spielte sich dann nach gut 70 Minuten im Basler Strafraum ab: Omar Alderete rutschte in die Beine Aris, dieser fiel und der starke Schiedsrichter Bobby Madden entschied auf Penalty. Diesen verwandelte Ari dann gleich selbst.

 

 

Wir tun uns im Moment schwer Chancen zu kreieren.

 

Valentin Stocker

 

Es folgte eine hektische Schlussphase, in welcher der eingewechselte Afimico Pululu das Tor mit einem Kopfball nur knapp verfehlte und in der Jonas Omlin mit einer starken Parade gegen Ari das 2:0 für das Heimteam verhinderte. Ari flog dann wenig später vom Platz, weil er Omar Alderete ins Gesicht fasste und dafür zum zweiten Mal den gelben Karton sah.

 

Nach dem Spiel:

 

Tore fielen aber keine mehr und so musste der FCB seine erste Niederlage in diesem Wettbewerb hinnehmen. Dass diese Partie durch einen Penalty entschieden wurde, war kein Zufall, da es auf beiden Seiten fast keine Chancen aus dem Spiel heraus gegeben hatte. Der FCB hätte für seine Leistung zwar bestimmt einen Punkt verdient gehabt, reist nun aber mit leeren Händen in die Schweiz zurück – aber immer noch als Leader der Gruppe C. Diese Tabellenführung versucht er dann im abschliessenden Heimspiel gegen Trabzonspor A.S. zu verteidigen. Zuerst steht aber der Spitzenkampf in der Raiffeisen Super League an, zu dem Rotblau am kommenden Sonntag den BSC Young Boys empfängt (16.00 Uhr, St. Jakob-Park).

Das Telegramm:

FC Krasnodar – FC Basel 1893 1:0 (0:0)
Krasnodar Stadion. – 22'826 Zuschauer. – SR Bobby Madden (Schottland).
Tore: 72. Ari 1:0 (Foulpenalty).

FCK: Kritsyuk; Petrov, Martynovich, Spajic, Ramirez; Olsson (73. Olsson), Gazinski (82. Kambolov), Vilhena; Suleymanov (57. Namli), Ari, Wanderson.

FCB: Omlin; Widmer, Bergström, Alderete, Riveros; Cömert, Frei; Stocker (85. Pululu), Campo, Okafor (85. Bua); Ademi (68. Cabral).

Bemerkungen: FCK ohne Cabella und Claesson (beide verletzt). FCB ohne Kuzmanovic, Ramires, van Wolfswinkel (alle verletzt) und Xhaka (gesperrt). Ersatzbank FCB: Bua, Cabral, Dimitriou, Isufi, Nikolic, Pululu und Zuffi. – Gelb-Rot: 94. Ari (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 52. Wanderson. 63. Gazinski (beide Foul). 73. Ari (Trikot ausziehen). 76. Ramirez (Foul). 93. Frei. 93. Namli (beide Unsportlichkeit). 94. Alderete (Foul). – 31. Widmer klärt Heber von Wanderson auf der Linie.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.