3:2-Sieg gegen Anorthosis – der FCB steht in den Play-offs

FC Basel 1893
Donnerstag, 24.09.2020 // 22:23 Uhr

Der FC Basel 1893 gewann in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League gegen den Anorthosis Famagusta FC am Donnerstag, 24. September 2020, mit 3:2 (3:1). Nach einem furiosen Start führte der FCB nach Treffern von Silvan Widmer und Samuele Campo sowie einem Eigentor Hovhannes Hambartsumyans bereits nach 21 Minuten mit 3:0. Die Zyprer konnten aber noch vor der Pause durch Brank Vrgoc auf 1:3 verkürzen. Nach der Hälfte präsentierte sich Rotblau nicht mehr so gefährlich und kassierte nach einer guten Stunde durch einen Elfmeter Giorgi Kvilitaias den Anschlusstreffer. Der FCB brachte dieses 3:2 dann aber relativ souverän über die Zeit und steht damit in den UEL-Play-offs, in denen er am kommenden Donnerstag CSKA Sofia empfängt.

Donnerstag, 24.09.2020

Stimmen FCB - Anorthosis Famagusta FC

Video: Hon / Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Auch im dritten Pflichtspiel setzte Ciriaco Sforza auf die gleiche Starformation und vertraute damit jener Elf, die mit dem Sieg in Osijek vor Wochenfrist die Qualifikation für die 3. Qualifikationsrunde der Europa League bewerkstelligt hatte. Verzichten musste der FCB-Trainer weiterhin auf die verletzten Elis Isufi, Yannick Marchand, Raoul Petretta, Taulant Xhaka und Luca Zuffi sowie auf Rückkehrer Edon Zhegrova, der noch nicht spielberechtigt war.

 

Als Zweitplatzierter der vergangenen zyprischen First Division musste Anorthosis Famagusta erst jetzt in diesem Wettbewerb eingreifen. Die Zyprer befanden sich somit zum ersten Mal in der Situation, in der ein einziges Spiel über Ausscheiden und Weiterkommen im Europacup entschied.

 

Die erste Halbzeit:

 

Der FCB erwischte einen Traumstart in die Partie: Gerade mal drei Minuten waren gespielt, da ging Rotblau in Führung. Nach einem Freistoss Samuele Campos traf Silvan Widmer aus rund zehn Metern Distanz zum 1:0. Den Schwung dieser Führung nahm Rotblau mit und erhöhte schon bald auf 2:0. Nach 12 Minuten fing Campo einen Pass Margaças ab und traf mit einem Weitschuss via Lattenunterkante, Torhüter Giorgi Loris kam zwar noch mit den Fingerspitzen an den Ball, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend ablenken – ein Traumtor. Weniger vorteilhaft sah die nächste Aktion des Torwarts der Gäste aus; er liess einen Weitschuss Andrea Padulas abprallen, Arthur Cabral setzte nach und der Ball prallte von Hovhannes Hambartsumyan zum 3:0 ins Tor – es waren da gerade mal 21. Minuten gespielt.

 

 

Der Wille die Angriffe sauber zu Ende zu spielen fehlte uns nach dem 3:0, nach dem 1:3 liessen wir uns verunsichern.

 

Fabian Frei

 

Die Gäste wurden bis kurz vor der Pause höchstens im Ansatz nach stehenden Bällen gefährlich, kurz vor der Pause erspielten sie sich aber auch eine Möglichkeit aus dem Spiel und auch die Zyprer zeigten sich äusserst effizient: Branko Vrgoc traf mit einer Direktabnahme aus rund 16 Metern zum 1:3.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Wie auch in den beiden letzten Spielen, konnte der FCB seine Form nicht über die Halbzeit konservieren und liess nach dem Seitenwechsel ein wenig nach. Und dies obwohl er nach 50 Minuten in Überzahl spielen durfte – nach einer Schwalbe Tornike Okriashvilis, die eine gelb-rote Karte nach sich zog. Aber auch mit einem Mann mehr, konnte der FCB das Spieldiktat nicht wieder an sich reissen. Im Gegenteil: Nach 65. Minuten verkürzte Giorgi Kvilitaia per Foulpenlaty auf 2:3. Dem Elfmeter war ein Foul Padulas an Hambartsumyan vorausgegangen, das allerdings wohl ausserhalb des Strafraums stattgefunden hatte.

 

 

Wir hatten das Geschehen im Griff, schafften es aber nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen.

 

Silvan Widmer

 

Positiv war, dass die Gastgeber danach den Zyprern praktisch keine Chancen mehr zustanden und der Sieg daher nicht mehr stark gefährdet wurde. Erst in der Nachspielzeit musste Djordje Nikolic nochmals eingreifen. Davor hatte aber der FCB, nach einer gelb-roten karte gegen Julian von Moos auch nur noch zu zehnt, Möglichkeiten besessen die Führung nochmals auszubauen.

 

Nach dem Spiel:

 

Nach gut 20 Minuten konnte man das Gefühl bekommen, dass der FCB ohne Probleme zu einem Sieg kommen würde. Wie aber auch in den letzten Partien konnte er nach einem starken Start den hohen Rhythmus nicht aufrechterhalten und er liess sich verunsichern.

 

 

Den Fussball aus den ersten 20 Minuten möchte ich über das gesamte Spiel sehen.

 

Ciriaco Sforza

 

Das Wichtigste war an diesem Abend aber das Erreichen der Play-offs und das gelang Rotblau schlussendlich auch verdient. In der letzten Runde vor der Gruppenphase der Europa League empfängt der FCB am kommenden Donnerstag CSKA Sofia. Vorher geht es aber nach Genf, wo am Sonntag das schwierige Auswärtsspiel beim Servette FC ansteht (16.00 Uhr, Stade de Genève).

Das Telegramm:

FC Basel 1893 – Anorthosis Famagusta FC 3:2 (3:1)
St. Jakob-Park. – Keine Zuschauer. – SR Radu Petrescu (Rumänien).
Tore: 3. Widmer 1:0 (Campo). 12. Campo 2:0. 21. Eigentor Hambartsumyan 3:0. 45. Vrgoc 3:1 (Schildenfeld). 66. Kvilitaia 3:2 (Foulpenalty).

FCB: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Padula; Stocker (76. Oberlin), Frei, Campo (86. van der Werff), Pululu (60. von Moos); van Wolfswinkel; Cabral.

Anorthosis Famagusta: Loria; Hambartsumyan, Schildenfeld, Vrgoc, Selin (78. Galitsios), Anderson Correia (46. Christofi); Kostakis Artymatas, Margaça (61. Micha), Daushvili; Okriashvili, Kvilitaia.

Bemerkungen: FCB ohne Isufi, Marchand, Petretta, Xhaka, Zuffi (alle verletzt) und Zhegrova (nicht spielberechtigt). Anorthosis Famagusta ohne Manias (gesperrt). Ersatzbank FCB: Bunjaku, Lindner, Oberlin, Riveros, Tushi, van der Werff und von Moos. – Gelb-Rot: 50. Okriashvili (Schwalbe). 88. von Moos (Foul). Verwarnungen: 18. Widmer (Foul). 27. Alderete (ohne Erlaubnis auf den Platz zurückgekehrt). 33. Okriashvili (Foul). 61. von Moos (Foul). 65. Padula (Foul). 68. Hambartsumyan (Foul). 84. Kvilitaia (Unsportlichkeit). 86. Nikolic (Zeitspiel).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

19.05.2022 // credit suisse super league

Torloses Remis bei Servette nach schwachem Auftritt

18.05.2022 // credit suisse super league

Jetzt geht es um Platz 2

16.05.2022 // Extrazug

Fahrplan Extrazug

14.05.2022 // Tor des Monats

Auswahl zum Tor des Monats April

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.