Der FCB trifft auf Zyperns Aushängeschild in Europa

FC Basel 1893
Mittwoch, 19.02.2020 // 20:08 Uhr

Mit dem Spiel beim APOEL FC geht es für den FC Basel 1893 am Donnerstag, 20. Februar 2020, in den 1/16-Finals der UEFA Europa League weiter. Die Zyprioten gehörten in den letzten zehn Jahren zu den Stammgästen in den europäischen Gruppenphasen und schlossen in dieser Saison die Gruppe A hinter Sevilla auf Rang 2 ab. Die bisher grössten europäischen Erfolge feierte der APOEL FC um den Beginn des letzten Jahrzehnts. Der FCB muss auf der Mittelmeerinsel neben den Langzeitverletzten auch auf Edon Zhegrova verzichten.

Mittwoch, 19.02.2020

Vorschau APOEL FC – FC Basel 1893

Video: F. Halbeisen / R. Häfliger

Der kommende FCB-Gegner ist nicht nur der zypriotische Rekordmeister (28 Titel), sondern auch jenes Team aus Zypern, das bisher die grössten internationalen Erfolge feierte. Der Club hat einen grossen Anteil am Aufstieg Zyperns auf den 15. Rang in der UEFA-Fünfjahres-Länderwertung. Als erster zyprischer Club qualifizierte sich zwar der Anarthosis Famagusta FC für eine europäische Gruppenphase (Champions League 2008/2009). In den vergangenen zehn Jahren war der APOEL FC aber das weitaus erfolgreichste Team aus Zypern im Europacup: Gleich viermal stand man in dieser Zeitspanne in einer Gruppenphase der Champions League. Höhepunkt war dabei sicher Gruppensieg und der Vorstoss in die Viertelfinals 2011/2012, wo man an Real Madrid scheiterte.

 

Mit Druck umzugehen gehört zu unserem Job, das kennen wir Fussballer seit unserer Jugend.

Valentin Stocker

 

Beeindruckend ist aber auch die Regelmässigkeit, mit der sich der Club für Gruppenphasen im Europacup qualifizierte: Insgesamt war das in den vergangenen zehn Jahren achtmal der Fall – diese Saison miteingerechnet. Dank diesen Leistungen ist APOEL auf den 56. Rang der UEFA-Fünfjahreswertung vorgestossen. Damit liegt der zyprische Rekordmeister zwar hinter dem FCB (29.), aber noch vor dem zweitbesten Schweizer Verein, dem BSC Young Boys (62.).

 

Auch in dieser Saison mehrheitlich souverän

 

Dass man europäisch gut mithalten kann, stellten die Zyprioten bereits in der Gruppenphase unter Beweis, als sie sich ohne grössere Probleme, zwar hinter Sevilla, aber deutlich vor dem Qarabag FK und F91 Dudelange für die 1/16-Finals qualifizierten. Und das, obwohl man zum Auftakt zuhause gegen die Luxemburger mit 3:4 verloren hatte.

 

Dank dem ersten Platz in der Gruppenphase dürfen wir nun zuerst auswärts antreten, das kann ein kleiner Vorteil sein.

Marcel Koller

 

In der heimischen Liga liegt APOEL, wie der FCB, mit fünf Punkten Rückstand an dritter Stelle. Die Teilnahme an den Meisterschafts-Play-Offs hat man sich auf alle Fälle gesichert und mit einem 4:1-Erfolg gegen Apollon Limassol, den FCB-Bezwinger der vergangenen Saison, hat sich APOEL wohl auch das nötige Selbstvertrauen für die Begegnung mit dem FCB geholt.

 

Zhegrova fällt mit Zerrung aus

 

Der FCB seinerseits hat es im Herbst jeweils geschafft, in der Europa League auf den Punkt bereit zu sein. Der Gruppensieg und zwei Vollerfolge gegen den Getafe CF belegen das eindrücklich. Daher gilt es jetzt auch, das Resultat gegen den FC Thun vom vergangenen Wochenende auszublenden und sich ganz auf die schwierige Aufgabe in Zypern zu konzentrieren. Leider sind die Voraussetzungen dafür seither nicht einfacher geworden. So herrscht inzwischen Gewissheit, dass Luca Zuffi wegen eines Kreuzbandrisses in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Und ebenfalls fehlen wird in Nikosia Edon Zhegrova, der sich eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen hat.

 

Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal ob international oder national. Druck von den Medien hast du bei allen Vereinen, von dem lassen wir uns nicht beeindrucken.

Marcel Koller

 

Vielleicht tut dem Team von Marcel Koller in diesem Moment diese Luftveränderung und der Wechsel des Wettbewerbs gerade gut, um den Rückschlag in der Meisterschaft zu verarbeiten. Ein positives Resultat beim zypriotischen Rekordmeister würde da sicher helfen.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.