Erstes Gastspiel in Vaduz seit über dreieinhalb Jahren

11. Spieltag
Freitag, 11.12.2020 // 17:38 Uhr

Nach über dreieinhalb Jahren gastiert der FC Basel 1893 am Samstag, 12. Dezember 2020, wieder im Rheinpark Stadion beim FC Vaduz. Beim Saisonauftakt trennten sich die beiden Teams mit einem 2:2, zuletzt zeigten die beiden Teams aber unterschiedliche Tendenzen: Während Rotblau die beiden letzten Spiel gewann, verloren die Liechtensteiner. Auswärts bekundete der FCB in dieser Saison aber oft Probleme, Ciriaco Sforza führt dies in erster Linie auf die Effizienz zurück.

Freitag, 11.12.2020

Auf ein Gespräch mit Luca Zuffi

Video: Hon / Halbeisen

Zum Saisonauftakt trennten sich der FCB und der FC Vaduz mit einem 2:2. Dieses Remis ist bis jetzt der einzige Punktverlust des FCB im heimischen Stadio geblieben. In der Heimtabelle steht der FCB damit zusammen mit den Young Boys mit 13 Punkten an der Spitze. Nicht so überzeugend sind die Resultate, die Rotblau bisher in der Fremde einfuhr – mit Ausnahme des 3:1-Siegs in St. Gallen. Auf die schwache Punktausbeute in den Auswärtsspielen angesprochen, differenzierte Ciriaco Sforza: „Das Spiel in Zürich war nicht gut, in all den anderen Partien kamen wir aber zu Möglichkeiten, haben diese aber nicht gut genutzt.“ Dass es das Ziel des FCB sein muss, auch auswärts vermehrt zu punkten, betonte der FCB-Trainer aber ebenso.

 

Auswärts oder zuhause sollte für den FCB keine Rolle spielen, wir wollen überall gleich auftreten.

Ciriaco Sforza

 

Beim Blick auf die Tabelle ist die Chance dazu beim Spiel in Vaduz bestimmt nicht schlecht: Der Aufsteiger aus dem Fürstentum belegt momentan den letzten Platz. Zuletzt setzte es Niederlagen gegen Lausanne-Sport und Servette ab. Ihren bisher einzigen Sieg feierten die Liechtensteiner im Spiel zuvor – zuhause gegen den FC Sion. Dass der FC Vaduz dem FCB gefährlich werden kann, hat er aber bereits beim Saisonauftakt gezeigt. Ciriaco Sforza warnt denn auch im Speziellen vor den stehenden Bällen und den schnellen Kontern des kommenden Gegners.

 

Vaduz hat eine eingespielte, läuferisch starke Mannschaft. Wir müssen auch auf die schnellen Konter und die gefährlichen stehenden Bälle aufpassen.

Ciriaco Sforza

 

Der Sieg gegen den FC Sion hat aber auch beim FCB eine Stärke bei Standardsituationen offenbart: Zwei der vier Tore beim 4:2-Sieg gegen die Walliser fielen nach Eckbällen. Der einzige Wermutstropfen an diesem Abend war denn auch, dass Valentin Stocker verletzt ausschied. Der FCB-Captain erlitt eine Muskelverletzung, die noch einer genaueren Abklärung bedarf. Er wird in Vaduz ebenso fehlen wie der ebenfalls verletzte Taulant Xhaka und der noch angeschlagene Jorge. Das letzte Gastspiel des FCB im Rheinpark Stadion liegt nun schon über dreieinhalb Jahren zurück, diese Partie endete mit einem Unentschieden, wie sämtliche letzten drei Begegnungen der beiden Teams. Dass diese Statistik am Samstagabend aus Basler Sicht wieder besser aussieht, dafür wird der FCB in Vaduz alles tun.

 

Ein Blick zurück verlangt nun das Folgende Quiz mit Bezug zum FCB und dem FC Vaduz: