Punktgewinn in Lausanne nach spektakulärer Partie

FC Basel 1893
Samstag, 24.04.2021 // 22:29 Uhr

Der FC Lausanne-Sport und der FC Basel 1893 trennten sich am Samstag, 24. April 2021, mit einem 3:3-Unentschieden.Die Gastgeber starteten furios und lagen nach Treffern von Hicham Mahou und Stjepan Kukuruzovic (Foulpenalty) nach einer halben Stunde mit 2:0 in Front. Praktisch im Gegenzug verkürzte Arthur Cabral, ebenfalls vom Elfmeterpunkt aus. Mit dem 2:1 ging es auch in die Pause. Richtig lanciert wurde die Partie dann nochmals in der Schlussphase: Zunächst glich Cabral für Rotblau aus. Nikola Boranijasevic brachte die Gastgeber wieder in Führung und für den Schlusspunkt zum 3:3 war dann Valentin Stocker fünf Minuten vor dem Ende verantwortlich. Der FCB kann mit diesem Punktgewinn zufrieden sein, da die Waadtländer über die gesamte Spielzeit das gefährlichere Team waren.

Samstag, 24.04.2021

Stimmen FC Lausanne-Sport – FCB

Video: Fabio Halbeisen

Vor dem Spiel:

 

Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Raoul Petretta, musste Patrick Rahmen auf der Position des linken Aussenverteidigers umstellen und fand die Lösung in Amir Abrashi. Dieser hatte seine Aufgabe am vergangenen Sonntag gegen Servette auf der rechten Seite gut gelöst. Etwas länger hatte sich Rahmen mit dem Ausfall Edon Zhegrovas befassen können, da dieser gesperrt war. Der FCB-Trainer entschied sich Kaly Sene auf dem Flügel auszustellen und ermöglichte dem Senegalesen so seinen ersten Starteinsatz in der Raiffeisen Super League.

 

Mit Darian Males für Luca Zuffi nahm Rahmen zudem einen weiteren Wechsel vor. Zuffis Platz im defensiven Mittelfeld nahm Pajtim Kasami ein, Males agierte direkt hinter der Spitze.

 

Die erste Halbzeit:

 

Die Gastgeber begannen druckvoll und hatten bereits in den ersten Spielminuten erste gefährliche Abschlüsse zu verzeichnen. Heinz Lindner hielt seinen Kasten aber zunächst dicht. Bis zur zehnten Minute als ein langer Ball von Nikola Boranijasevic bei Hicham Mahou landete, dieser sich gegen Timm Klose durchsetzte, dem FCB-Keeper dann keine Abwehrchance liess und zur Führung für die Lausanner traf.

 

Das Spiel war intensiv und wogte hin und her. 

Darian Males

 

Der FCB fand auch in der Folge nicht richtig ins Spiel und nach rund einer halben Stunde kam es zur nächsten hiessen Szene im Basler Strafraum: Nach einem Zweikampf zwischen Amir Abrashi und Evann Guessand, bei dem der Basler den Ball sowie den Gegner traf, entschied Stefan Horisberger auf Elfmeter. Den Strafstoss verwertete Stjepan Kukuruzovic zum 2:0. Im Gegenzug foulte dann aber Noah Loosli Valentin Stocker im Lausanner Strafraum, auch Arthur Cabral zeigte keine Nerven vom Elfmeterpunkt aus und verkürzte auf 1:2. Nun verlief das Geschehen zwar ausgeglichen, die beiden Defensiven schienen nun aber gefestigter und es entstand keine Torgefahr mehr.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Rahmen stellte für die zweite hälfte um: Er brachte Luca Zuffi für Timm Klose, dessen Platz in der Verteidigung nahm nun Fabian Frei ein. Lausanne hatte aber wieder den besseren Beginn, dieses Mal allerdings ohne zu reüssieren, wobei Heinz Lindner das eine oder andere Mal klärend eingreifen musste. Der FCB war nun zwar mehrheitlich im Ballbesitz, die Waadtländer hatten aber die gefährlicheren Szenen zu verzeichnen. Trotzdem gelang Rotblau eine Viertelstunde vor dem Ende der Ausgleich: Males fing einen Pass Mickaël Nanizayamos ab, spielte Stocker steil an, dieser legte quer auf für Cabral, der nur noch einzuschieben brauchte.

 

Wir hatten zwei schwierige Auswärtsspiele, den Punkt nehmen wir mit. Jetzt konzentrieren wir uns auf das kommende Heimspiel.

Heinz Lindner

 

Es war dies der Auftakt zu einer ereignisreichen Schlussphase: Zuerst profizierte Nikola Boranijasevic davon, dass die Basler Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone spedieren konnte und traf aus der Drehung zum 3:2 (82.). Dem FCB gelang aber erneut eine Reaktion: Cabral fand fünf Minuten vor dem Ende mit einer herrlichen Flanke aus der Drehung Stocker, der alleine vor Mory Diaw keine Mühe bekundete, den Ball im Tor unterzubringen.

 

Nach dem Spiel:

 

Der FCB bekundete Mühe mit dem aufsässigen Aufsteiger aus dem Waadtland. Die Lausanner waren über den Grossteil des Spiels das gefährlichere Team, der FCB zeigte aber Moral. Nach dem 0:2 suchte man unverzüglich die Offensive und fand den Anschlusstreffer. Und nach einer eher mauen ersten Hälfte steigerte sich Rotblau, nach dem Seitenwechsel waren die Gäste viel besser im Spiel. Zudem zeigte das Team von Patrick Rahmen Moral. Selbst nach dem erneuten Rückschlag in der Schlussphase gab man nicht auf und belohnte sich schliesslich mit dem Ausgleich. Diesen verdiente sich Rotblau mit einer starken Willensleistung um und Kampfgeist.

 

Das Telegramm:

 

FC Lausanne-Sport – FC Basel 1893 3:3 (2:1)

Stade de la Tuilière. – 100 Zuschauende. – SR Stefan Horisberger.

Tore: 10. Mahou 1:0 (Boranijasevic). 29. Kukuruzovic 2:0 (Foulpenalty). 32. Cabral 2:1 (Foulpenalty). 76. Cabral 2:2 (Stocker). 82. Boranijasevic 3:2. 85. Stocker 3:3 (Cabral).

 

LS: Diaw; Loosli, Jenz, Flo (25. Nanizayamo); Boranijasevic, Puertas, Kukuruzovic (69. Thomas); Suzuki (81. Tsongui); da Cunha (69. Bares); Guessand, Mahou (81. Bolingi).

 

FCB: Lindner; Widmer, Cömert, Klose (46. Zuffi), Abrashi; Kasami, Frei; Sene (58. Pululu), Stocker, Males (81. van Wolfswinkel); Cabral.

 

Bemerkungen: LS ohne Falk, Geissmann, Mastil, Elton Monteiro, Schmidt, Turkes, Zekhnini und Zohouri (alle verletzt). FCB ohne Jorge, Padula, Petretta, Xhaka (alle verletzt) und Zhegrova (gesperrt). Ersatzbank FCB: Cardoso, Marchand, Nikolic, Palacios, Pululu, van Wolfswinkel und Zuffi. – Verwarnungen: 31. Loosli (Foul). 38. Puertas (Foul). 79. Widmer (Foul). 80. Stocker (Foul). 89. Thomas (Foul). – Fabian Frei nach der Einwechslung Zuffis in der Innenverteidigung.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

04.03.2024 // AXA Women’s Super League

Deutlicher Heimsieg gegen Aarau

02.03.2024 // credit suisse super league

Bittere 1:2-Niederlage
gegen Lausanne

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.