FCB-eSports-Team für Klub-WM qualifiziert

eSports
Montag, 23.12.2019 // 15:16 Uhr

Schöne Bescherung für Nicolas "nicolas99fc" Villalba und Florian "CodyDerFinisher" Müller: Die beiden FCB-eSportler haben sich einen Tag vor Heilig Abend in einem Herzschlagfinale für den FIFA eClub World Cup (FeCWC) qualifiziert, der vom 7. bis 9. Februar 2020 ausgetragen wird.

Die FIFA-eSports-Klub-WM ist ein Teamwettbewerb, bei dem jedes Team aus einem PlayStation- und einem Xbox-Spieler besteht. Dabei hatte sich die FIFA als FeCWC-Organisator ein spezielles Qualifikationsformat ausgedacht. Sämtliche Aspiranten um einen der 24 Plätze beim FeCWC-Grand-Final wurden abhängig von ihrer Region in ein mehrstufiges Ligensystem mit Auf- und Abstiegsregelung eingeteilt. Erstes Etappenziel war es, nach vier Qualifikationsrunden einen Platz in Liga 1 zu ergattern, um dann in der fünften und entscheidenden Qualifikationsrunde um einen der wenigen FeCWC-Startplätze spielen zu können.

 

Die Regionenzuteilung erfolgte dabei auf Basis der Wohnsitze der Spieler. Da PlayStation-Spieler Villalba (Argentinien) und Xbox-Spieler Müller (Deutschland) in unterschiedlichen Regionen wohnen, hatte der FCB gemäss den FeCWC-Regularien freie Wahl und entschied sich für eine Teilnahme an der südamerikanischen Qualifikation. Neun Teams wurden dabei in Liga 1 gesetzt, die verbleibenden sechs Mannschaften in Liga 2, wobei jeweils drei Teams nach jeder Runde auf- respektive abstiegen. Gespielt wurde innerhalb jeder Liga nach dem Prinzip "Jeder gegen Jeden". Dabei wurde jedes Ergebnis auf beiden Konsolen jeweils einzeln gewertet und am Schluss alle Zähler pro Team addiert.

 

In den ersten drei Qualifikationsrunden konnte das FCB-eSports-Team den Klassenerhalt mit Rang 5 (22 Punkte), Rang 1 (33) und Rang 4 (26) jeweils frühzeitig unter Dach und Fach bringen. In der wichtigen vierten Qualifikationsrunde gelang der Verbleib in Liga 1 und die damit verbundene Qualifikation für die entscheidende fünfte Runde jedoch erst in extremis, als "CodyDerFinisher" sein letztes Spiel gewann und Rang 5 mit 24 Zählern sicherte. Das siebtplatzierte "SPQR Brasil Team" hatte nur einen Punkt weniger auf dem Konto als die FCB-eSportler, schied damit aber vorzeitig aus dem Wettbewerb aus.

 

So spielten in der letzten Qualifikationsrunde neun Teams um zwei begehrte FeCWC-Tickets. Und als es um die Entscheidung ging, zeigten Villalba und Müller ihre ganze Klasse. Am ersten Tag der fünften Runde verbuchte Müller mit fünf Siegen aus fünf Spielen das Punkte-Maximum, auch Teamkollege Villalba hielt sich mit vier Siegen und einem Remis schadlos. Am zweiten Tag kassierten die FCB-eSportler in der sechsten Begegnung mit 0:1 und 1:2 gegen das Team "Gillette Infinity Esports" die einzigen beiden Niederlagen der gesamten fünften Qualifikationsrunde. Mit drei Siegen und einem Remis aus den letzten vier Partien und total 38 Punkten aus 16 Spielen schnappte sich das FCB-eSportler-Duo den Gruppensieg vor Gillette Infinity Esports (33 Punkte) und wird Rotblau damit vom 7. bis 9. Februar 2020 zum zweiten Mal nach 2018 an einer FIFA-eSports-Klub-WM vertreten.

Rang Team Punkte Spiele  
1 FC Basel 1893 eSports 38 16  
2 Gillette Infinity Esports 33 16  
3 Netshoes E-Sports 31 16  
4 Wolverhampton Wanderers FC 27 16  
5 Arte Virtual FC 21 16  
6 Football Gamers Academy Esports S.A.S 19 16  
7 Club Brugge 18 16  
8 Cruzeiro Esports 15 16  
9 Club de Futbol Interactivo 7 16  

 

 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.