FCB-FC Porto 1:1 – alles ist noch offen

FC Basel 1893
Mittwoch, 18.02.2015 // 22:32 Uhr

Der FC Basel 1893 und der FC Porto trennten sich am Mittwoch, 18. Februar 2015, 1:1 unentschieden. Das Hinspiel im Achtelfinal der UEFA Champions League hätte für die Gastgeber nicht besser beginnen können: Derlis González brachte seine Farben bereits in der 11. Minute in Führung, vorbereitet hatte den Treffer Fabian Frei mit einem Traumpass über rund 50 Meter. Porto, das mehrheitlich im Ballbesitz und drückend war, stemmte sich aber gegen die Niederlage und kam in der 69. Minute zum durchaus verdienten Ausgleich. Danilo traf per Elfmeter nach einem Handspiel Walter Samuels. Für das Rückspiel in Porto am 10. März ist daher Fall noch alles offen.

Eines vorweg, der FC Porto hatte sich dieses Unentschieden im St. Jakob-Park mehr als verdient. Die Portugiesen hatten mehr Ballbesitz und drückten fast während der ganzen Spieldauer auf den Ausgleich. Der FCB seinerseits hatte wieder einmal durch seine Effizienz bestochen: In der 11. Minute nutzte Derlis González die einzige Chance für die Hausherren zur Basler Führung. Der rechte Flügel war wunderschön von Fabian Frei lanciert worden und schob den Ball an Fabiano ins Tor. Porto-Trainer Julen Lopetegui nannte es „ein typisches González-Tor“, allerdings glich der Treffer in Entstehung und Vollendung ein wenig dem 2:0 gegen Ludogorets Razgrad im vergangenen November; Torschütze und Vorbereiter waren dabei identisch. Dieses Mal musste sich González aber härter durchsetzen und bezahlte das mit einer Verletzung. Kurz darauf musste er ausgewechselt werden.

 

FCB-Trainer Paulo Sousa betonte nach dem Spiel, dass er mit dem Ergebnis zufrieden sei, nicht aber mit dem Spiel: „Nach den ersten zwanzig Minuten war Porto klar stärker. Nach der Anfangsphase konnten wir nicht mehr umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Ich bin glücklich mit dem Ergebnis, aber es war eines unser schlechtesten Spiele, wir können uns noch steigern im Rückspiel.“

 

Mutiger Clattenburg trifft richtige Entscheidung

 

Ein erstes Mal hatten die Gäste bereits unmittelbar nach der Pause getroffen: Casemiro köpfte im Anschluss an einen Corner den Ball ins Tor und Schiedsrichter Mark Clattenburg zeigte zur Mitte, doch der englische Schiedsrichter liess sich von seinem Linienrichter Stuart Burt eines Besseren belehren und entschied im Nachhinein auf Abseits. Der Assistent lag mit seiner Einschätzung richtig, hatten doch gleich zwei im Offside stehende Portugiesen Tomas Vaclik die Sicht verdeckt.

 

Am Spielgeschehen änderte sich aber dadurch nichts. Porto drückte und hatte auch weiterhin mehr vom Spiel. Der FCB verteidigte zwar geschickt und liess nicht viele gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor zu, konnte aber gleichzeitig auch keine Akzente in seinem Offensivspiel setzen. Und dann kam die 79. Minute: Walter Samuel berührte im Rutschen den Ball mit der Hand im Strafraum und berührte dabei den Ball mit der Hand. Schiedsrichter Clattenburg zeigte auf den Punkt und Danilo traf aus elf Metern zum Ausgleich für Porto. Ärgerlich war dabei die Art und Weise und der Zeitpunkt des Gegentores, noch gut zehn Minuten hätten zu einem Vollerfolg gefehlt.

 

Vorteil Porto

 

Das Unentschieden lässt zwar alles offen für das Rückspiel in Portugal am 10. März, doch der FC Porto befindet sich nun klar im Vorteil, dank des Auswärtstors. Doch Paulo Sousa hat zurecht die Hoffnung, dass sein Team dann auch wieder besser im Rhythmus sein wird. Und wenn der FCB im Rhythmus ist, dann ist er ja auch immer wieder für eine Überraschung gut. Die Antwort darauf, ob das auch dieses Mal so sein wird, gibt es in rund drei Wochen.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Porto 1:1 (1:0)

St. Jakob-Park. – 34‘464 Zuschauer. – SR Mark Clattenburg (England).

Tore: 11. González 1:0 (Frei). 79. Danilo 1:1 (Handspenalty).

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Suchy, Samuel, Safari; Frei, Elneny; González (25. Callà), Zuffi, Gashi (83. Hamoudi)i; Streller (63. Embolo).

 

FCP: Fabiano; Danilo, Maicon, Marcano, Alex Sandro; Herera, Casemiro, Óliver Torres (68. Ruben Neves); Tello (81. Quintero), Martinez, Brahimi (61. Quaresma).

 

Bemerkungen: FCB ohne Ivanov (verletzt) und Schär (gesperrt).FCP ohne López (verletzt). Ersatzbank FCB: Arlind Ajeti, Callà, Degen, Delgado, Embolo, Hamoudi und Vailati. – Verwarnungen: 21. Frei (Foul). 29. Casemiro (Foul). 36. Elneny (Foul). 36. Torres (Unsportlichkeit). 46. Samuel (Foul).51. Alex Sandro (Foul). 57. Gashi (Foul). 62. Suchy (Foul, im Rückspiel gesperrt). 87. Danilo (Foul).– 46. Tor von Casemiro wegen Abseits aberkannt.

 

Der Einmarsch der beiden Teams in den St. Jakob-Park.
Tomas Vaclik zeigte eine starke Partie gegen die Portugiesen.
Davide Callà kam früh für den verletzten Derlis González ins Spiel.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.