Der Saisonabschluss im Zeitraffer

FC Basel 1893
Freitag, 02.06.2017 // 18:58 Uhr

Verfolgen Sie die Ereignisse rund um das letzte Spiel der Raiffeisen Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen vom Freitag, 2. Juni 2017, hier im Zeitraffer.

20.08 Uhr: Die Spieler begeben sich nach dem Einspielen langsam in die Kabine. Urs Fischer wählt für seine Dernière folgende Formation: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka, Zuffi; Elyounoussi, Delgado, Steffen; Doumbia.

 

20.20 Uhr: Die Mannschaften betreten das Spielfeld.

20.23 Uhr: Bernhard Heusler ergreift das Wort und verabschiedet Marc Janko, Markus Hoffman und Urs Fischer. Alle Spieler und der gesamte Staff stehen dabei auf dem Rasen und dreimal erklingt tosender Applaus im Joggeli.

01.01.1970

0 Fotos

20.30 Uhr: Schiedsrichter Fedayi San pfeift die Partie pünkltich an.

 

20.31 Uhr: Doumbia prüft ein erstes Mal St. Gallens Torwart Dejan Stojanovic.

 

20.43: Tooor Seydou Doumbia! Der Ivorer trifft in der 14. Minute per Kopf zum 1:0 und ist damit alleiniger Anführer der Torschützenliste.

 

20.55 Uhr: Danijel Aleksic trifft mit einem herrlichen Freistoss zum 1:1.

 

21.06 Uhr: Doppelchance für den FCB: Zuerst scheitert Doumbia mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Stojanovic, dann verfehlt Matías Delgado das Ziel aus der Distanz nur knapp.

 

21.09 Uhr: Lattenknaller von Steffen!

 

21.15 Uhr: Es ist Pause, eine unterhaltsame erste Halbzeit geht zu Ende. Der FCB war gefährlicher, aber im Moment steht es 1:1.

01.01.1970

0 Fotos

21.31 Uhr: Die zweite Halbzeit beginnt.

 

21.43 Uhr: Boris Babic vergibt alleinstehend vor Vaclik.

 

21.44 Uhr: Renato Steffen erzielt auf Vorarbeit Mohamed Elyounoussis das 2:1. Damit hat der FCB wie in der Saison 2009/2010 90 Tore erzielt, was eine Bestmarke ist.

 

21.56 Uhr: Die Muttenzerkurve startet eine Choreo, an deren Ende eine Grosszahl von Fans auf den Rasen kommt und Bernhard Heusler mit einem Transparent, auf dem "Chapeau Bärni!" steht, für seine Verdienste dankt. Die Aktion verläuft friedlich und knappe zehn Minuten später kann das Spiel fortgesetzt werden. In der Muttenzerkurve ist ein Transparent mit der Aufschrift "Miteme Feldsturm hets aagfange – miteme Feldsturm hörts uff" zu sehen. Eine Anspielung auf das Saisonfinale von 2006.

 

22.06 Uhr: Zum dritten Mal an diesem Abend trifft der FCB Aluminium, wie schon beim ersten Mal ist es Steffen, der es aus der Distanz versucht, dieses Mal trifft er den Pfosten.

 

22.13 Uhr: Seydou Doumbia erzielt sein 20. Saisontor, es steht nun 3:1. Der FCB hat mit 91 Treffern so viele Tore erzielt wie kein Team zuvor.

 

22.17 Uhr:  Es werden sieben Minuten Nachspielzeit angezeigt und Marc Janko betritt das Spielfeld. Nur Sekunden später trifft der Österreicher per Hacke zum 4:1.

 

22.23 Uhr: Die Saison 2016/2017 ist vorbei, der FCB ist zum 20. Mal Schweizer Meister und hat mit 92 erzielten Treffern (vorher 90 aus der Saison 2009/2010) sowie 86 gewonnenen Punkten (vorher 85 aus der Saison 2003/2005) zwei neue Bestmarken aufgestellt.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC St. Gallen 4:1 (1:1)

St. Jakob-Park. – 30‘657 Zuschauer. – SR Fedayi San.

Tore: 14. Doumbia 1:0 (Delgado). 25. Aleksic 1:1. 58. Steffen 2:1 (Elyounoussi). 87. Doumbia 3:1 (Zuffi). 92. Janko 4:1 (Elyounoussi).

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka (86. Serey Die), Zuffi; Elyounoussi, Delgado (79. Fransson), Steffen; Doumbia (91. Janko).

 

FCSG: Stojanovic; Mutsch (7. Gelmi), Haggui (64. Ajeti), Hefti, Wittwer; Babic (64. Tafer), Barnetta; Wiss, Gaudino, Aratore; Aleksic.

 

Bemerkungen: FCB ohne Bua (verletzt). FCSG ohne Salihovic und Toko (beide verletzt). Ersatzbank FCB: Callà, Fransson, Gaber,  Janko, Serey Die und Vailati. – Verwarnungen: Keine. – 40. Lattenschuss von Steffen. 72. Schuss von Lang auf die Latte. 80. Pfostenschuss Steffen.

 

22.29 Uhr: Die erste Mannschaft bildet ein Spalier und ehemalige Spieler betreten den Rasen, um den Verwaltungsrat zu verabschieden. Es sind dies in alphabetischer Reihenfolge: Birkir Bjarnason, Scott Chipperfield, Massimo Ceccaroni, Franco Costanzo, David Degen, Philipp Degen, Breel Embolo, Fabian Frei, Christian Giménez, Benjamin Huggel, Oliver Kreuzer, Julio Hernán Rossi, Xherdan Shaqiri, Yann Sommer, Murat Yakin, Hakan Yakin, Granit Xhaka, Reto Zanni und Marco Zwyssig sowie der neue Sportdirektor Marco Streller. Später betritt auch Roger Federer den Rasen.

 

22.43 Uhr:  Die abtretenden Verwaltungsräte Bernhard Heusler, Adrian Knup, Georg Heitz, Stephan Werthmüller und René Kamm betreten den Rasen.

22.54 Uhr: Das Podest ist aufgebaut und die Spieler begeben sich langsam zur Pokalübergabe. Kurz darauf werden alle Meister einzeln aufgerufen und bekommen eine Medaille umgehängt.

 

23.03 Uhr: Captain Matías Delgado betritt als letzter das Podium und streckt kurz darauf den Meisterpokal in den Nachthimmel. Die Spieler laufen eine Ehrenrunde mit der Trophäe. Der Abend im St. Jakob-Park neigt sich langsam dem Ende zu, morgen wird aber in der Stadt noch einmal kräftig gefeiert.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.