Ein erster Matchball beim Heimspiel gegen ZSKA Moskau

FC Basel 1893
Montag, 30.10.2017 // 14:42 Uhr

Sollte der FC Basel 1893 sein Heimspiel gegen den PFK ZSKA Moskau am Dienstag, 31. Oktober 2017, für sich entscheiden und SL Benfica gleichzeitig beim Manchester United FC nicht gewinnen, wäre der FCB für die Achtelfinals der UEFA Champions League qualifiziert – und das zum frühesten möglichen Zeitpunkt. Für die Partie gegen die Russen kann Raphael Wicky mit Ausnahme von Ricky van Wolfswinkel und Germano Vailati auf sein gesamtes Kader zurückgreifen. Bis am Montagmittag waren knapp 32‘000 Tickets für das Spiel verkauft.

Die Ausgangslage:

 

Als Überraschend darf man die Tabellensituation in der Gruppe A der Champions League schon bezeichnen. Am ehesten hatte man wohl noch damit gerechnet, dass Manchester United zur Halbzeit der Gruppenphase auf dem ersten Platz stehen würde. Die Engländer sind ohne Punktverlust durch die erste Hälfte der Gruppenphase gekommen. Sie benötigen noch einen Sieg, um sich die Teilnahme an den Achtelfinals endgültig zu sichern, dabei wären sie nicht einmal auf Schützenhilfe angewiesen. Nur leicht anders sieht es beim FCB aus: Im Falle eines Sieges gegen ZSKA Moskau müssten die Basler auf einen Punktgewinn von Manchester United über Benfica hoffen, um bereits nach vier Runden definitiv in der nächsten Runde zu stehen. Es wäre die nächste Überraschung, sollte dies dem FCB gelingen. Die grösste Überraschung in der Tabelle ist im Moment bestimmt die Rangierung des portugiesischen Meisters: Benfica, aus dem ersten Topf in die Gruppe A gelost, steht noch ohne Punkt am Ende der Tabelle.

 

Die Ausgangslage für den FCB hingegen ist so gut, wie sie es noch wie zuvor war, bei den bisherigen sieben Teilnahmen an der Gruppenphase der Champions League. Auch bei einem Remis gegen ZSKA Moskau, wäre der FCB dem Ziel, im Europacup zu überwintern, ein gutes Stück näher. Nur bei einem Sieg Benficas in Manchester und wenn die Basler in der Direktbegegnung schlechter dastehen würden als der portugiesische Meister, könnten sie noch vom dritten Rang verdrängt werden.

 

Trotz der guten Ausgangslage warnte aber Raphael Wicky am Montag an der Medienkonferenz vor einer falschen Sicherheit: „Die Mannschaft hat sich eine wahnsinnig gute Ausganglage erspielt, aber wir haben noch nichts erreicht. Daher konzentrieren wir uns voll auf die kommende Aufgabe gegen ZSKA Moskau und gleichzeitig schauen wir nicht darauf, was in Manchester geschieht. Das können wir sowieso nicht beeinflussen.“

 

Das Hinspiel:

 

Im Hinspiel vor knapp zwei Wochen in Moskau war dem FCB eine äusserst starke Leitung gelungen. Nicht nur weil er verdient mit drei Punkten aus der russischen Hauptstadt zurückgekehrt ist, gilt es die Basler zu loben. Nein, auch die Art und Weise wie dieser Erfolg zustande kam, war äusserst bemerkenswert. Genau einmal, im Anschluss an einen Freistoss der Russen und einem Missverständnis in der Basler Abwehr, wurde es gefährlich vor dem Kasten Tomas Vacliks. Auf das Basler Tor kam aber während der gesamten 90 Minuten kein Abschluss. Auf der anderen Seite hatte Rotblau doch einige Chancen und die Annullation eines wohl korrekten Treffers zu beklagen.

 

Die defensive Stabilität ist auch eine wichtige Komponente der erfolgreichen vergangenen Wochen des FCB. Das bestätigte auch Tomas Vaclik an der Medienkonferenz am Vortag der Partie: „Es ist natürlich besonders für mich schön, dass wir wenig Gegentreffer erhalten. Das ist die Basis des Erfolgs. Die Gegner erspielen sich auch nur wenige Möglichkeiten und das ist die halbe Miete. Das Verteidigen beginnt aber beim vorersten Mann, es ist also der Verdienst des gesamten Teams, dass wir zurzeit defensiv so gut stehen.“ Ein weiteres Spiel ohne Gegentreffer gegen ZSKA würde wie gesagt schon viele Türen öffnen, selbst wenn man selber nicht treffen sollte.

 

Den Gegner aus Moskau hat Wicky natürlich weiterhin beobachtet und ist zum folgenden Schluss gekommen: „Wir sind auf zwei Szenarien vorbereitet. Gegen uns hat ZSKA in der Pause auch umgestellt und uns dann vor mehr Probleme gestellt als im ersten Durchgang. Auch wenn die Russen unter Zugzwang stehen, glaube ich nicht, dass sie mit dem Kopf durch die Wand gehen wollen.“

 

In der Liga haben die Moskowiter aber keine grossen Stricke zerrissen: Nach der Begegnung mit dem FCB, spielten sie 0:0 gegen den FK Zenit St. Petersburg und sie verloren auswärts beim FK Arsenal Tula mit 0:1. In der Tabelle liegen sie wie der FCB sieben Punkte hinter dem Leader.

 

Die Personalsituation:

 

Mit Ausnahme der beiden Langzeitverletzten Ricky van Wolfswinkel und Germano Vailati stehen Wicky alle Spieler zur  Verfügung. „Stand heute werden Afimico Pululu und Dominik Schmid in der UEFA Youth League mit der U19 zum Einsatz kommen“, so der FCB-Trainer am Montag.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.