Mit Selbstvertrauen ins letzte UCL-Heimspiel des Jahres

FC Basel 1893
Dienstag, 21.11.2017 // 18:36 Uhr

Trotz der Niederlage gegen den PFK ZSKA Moskau im letzten Spiel der UEFA Champions League sind die Chancen des FC Basel 1893 sich für die Achtelfinals zu qualifizieren weiterhin intakt. Einen ersten Anlauf dafür nimmt er im zweitletzten Spiel der Gruppenphase gegen den Manchester United FC am Mittwoch, 22. November 2017 (20.45 Uhr St. Jakob-Park). Mit 36'000 bezogenen Tickets ist der St. Jakob-Park ausverkauft, die Tageskassen werden am Mittwoch nicht öffnen.

Dienstag, 21.11.2017

Rapahel Wicky vor dem Manchester-Spiel

Die Ausgangslage:

 

Sicher hat der FCB im Heimspiel gegen ZSKA Moskau eine grosse Möglichkeit verpasst sich vorzeitig für die Achtelfinals zu qualifizieren. Aber die Chancen dieses Ziel zu erreichen sind weiterhin intakt. Der Fakt, dass er im Direktduell mit den Russen besser abschneidet und dass SL Benfica nach der 0:5-Niederlage im St. Jakob-Park im direkten Duell klar im Hintertreffen liegt könnte sich noch als äusserst wertvoll für den FCB herausstellen, dann nämlich, wenn es am Ende zur einer Punktgleichheit zwischen zwei oder gar allen drei dieser Teams kommen sollte. Sollte sich der FCB seinen Vorsprung gegenüber den Portugiesen nicht mit einer Kanterniederlage im Estádio da Luz verspielen, wäre er bei Punktgleichheit vor diesen beiden Konkurrenten platziert.

 

Solche Rechenspiele muss der kommende Gegner aus England nicht machen. Manchester United fehlt vor den beiden letzten Runden noch ein Zähler zum sicheren Gruppensieg. Der FCB ist das andere Team der Gruppe A, das sich nach zwei Dritteln der Gruppenphase noch aus eigener Kraft für die nächste Runde qualifizieren kann. Er müsste dazu aber das Punktemaximum von sechs Punkten aus den verbleibenden Partien zuhause gegen Manchester United und auswärts bei Benfica erreichen.

 

Ein Sieg im Heimspiel gegen die Engländer wäre wohl schon mehr als die halbe Miete, bei einer Niederlage von ZSKA gegen Benfica gar schon der Garant für die Qualifikation für die Achtelfinals. Bei einem Blick auf die Tabelle scheint das aber nicht realistisch, denn dazu müssten mit einem Punktverlust der Engländer und einem Punktgewinn der Portugiesen gleich zwei Premieren eintreten.

 

Die FCB-Gegner im nationalen Geschäft:

 

Auch wenn der portugiesische Rekordmeister in der Champions League noch ohne Punkt dasteht, läuft es ihm in der Primeira Liga nicht so schlecht. Zwar weist Benfica fünf Punkte Rückstand auf den Leader FC Porto auf, aber zuletzt feierte Benfica, den Cup miteingerechnet, fünf Siege in Folge. Nicht so gut lief es ZSKA Moskau: In den letzten acht Partien in Meisterschaft und Cup gewannen die Moskowiter gerade einmal und zwar ihren letzten Vergleich, jenen mit dem Tabellenletzten der Premier Liga SKA-Energia Khabarovsk.

 

Dem kommenden FCB-Gegner aus England gelang zwar ein beeindruckender Saisonstart mit sechs Siegen und zwei Unentschieden in den ersten acht Meisterschaftsspielen, aus den letzten vier Meisterschaftsspielen konnte Manchester United aber nur sechs Punkte mitnehmen und weist nun in der Premier League auf den noch ungeschlagenen Stadtrivalen Manchester City bereits acht Punkte Rückstand auf.

Der FCB hingegen erspielte sich am vergangenen Samstag mit einem 5:1-Sieg den höchsten Sieg in der aktuellen Meisterschaft. „Wir haben Selbstvertrauen getankt beim Spiel gegen den FC Sion“, so Manuel Akanji bei der Medienkonferenz am Dienstagabend, „ich hoffe wir können den Schwung in die Partie gegen Manchester United mitnehmen.“

 

Die Statistik:

 

Der FCB trifft nun zum sechsten Mal auf den englischen Rekordmeister und hat dabei mit einem Sieg, zwei Remis zwei Niederlagen eine beachtliche Bilanz vorzuweisen. Zudem hat der FCB bisher immer einen Punkt gegen Manchester United gewonnen in den bisherigen Duellen in den verschiedenen Gruppenphasen.

 

Auch ZSKA Moskau und Benfica sind sich bereits einmal in einer Gruppenphase gegenübergestanden, nämlich in der  UEFA Europa League 2004/2005. Es mag ein wenig überraschen, dass die Portugiesen in den bisherigen drei Begegnungen mit ZSKA Moskau lediglich einen einzigen Punktgewinn vorzuweisen haben. Die Chance das zu ändern hat Benfica rund drei Stunden bevor der FCB und Manchester United um weitere Punkte kämpfen: Aufgrund der Umstellung auf die Winterzeit in Westeuropa beträgt der Zeitunterschied zu Russland nun zwei Stunden und die Partien im ehemaligen Zarenreich werden daher bereits um 18.00 Uhr MEZ angepfiffen. Könnten die Lissaboner zum ersten Mal gegen ZSKA gewinnen, wäre das für den FCB und seinen Gegner sehr vorteilhaft: Die Engländer stünden mit Sicherheit in den Achtelfinals und die Basler, egal wie die Begegnung mit Manchester United endet, auch am Donnerstag mit Sicherheit noch auf dem 2. Platz.

 

Wicky will sich aber nicht auf andere Schauplätze konzentrieren: „Ich glaube fest daran, dass wir morgen etwas Zählbares mitnehmen können. Im Fussball ist alles möglich, wir sind zwar sicher nicht Favorit, aber das nimm auch einen gewissen Druck weg. Klar ist, dass wir einen perfekten Abend brauchen, um gegen ein solch starkes Team etwas mitnehmen zu können.“

 

Von den 16 Teilnehmern der Achtelfinals stehen übrigens zwei Runden vor dem Ende der Gruppenphase erst vier fest: Paris Saint-Germain, Bayern München, Manchester City und Tottenham Hotspur.

 

Die Personalsituation:

 

Neben den verletzten Ricky van Wolfswinkel und Germano Vailati muss Raphael Wicky am Mittwoch auch auf den gesperrten Taulant Xhaka verzichten, der sich gegen ZSKA seine zweite Verwarnung abgeholt hat. Wicky kündete bereits am vergangenen Freitag an, dass er mit Geoffroy Serey Die und Luca Zuffi im zentralen Mittelfeld spielen lassen wird: „Serey Die hat ähnliche Qualitäten wie Xhaka, er spiel sehr aggressiv und mit viel Leidenschaft, Zuffi behält immer einen kühlen Kopf und agiert mit einer sehr sauberen Technik. Sicher wird uns Xhaka mit seiner Spielweise und seiner Persönlichkeit fehlen, aber ich glaube wir haben die Qualität, um ihn zu ersetzen.“

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.