0:4-Niederlage gegen Manchester City – die Überraschung bleibt aus

Manchester City FC
Dienstag, 13.02.2018 // 22:46 Uhr

Der FC Basel 1893 verlor das Hinspiel im Achtelfinal der UEFA Champions League gegen den Manchester City FC am Dienstag, 13. Februar 2018, mit 0:4 (0:3). Nach ansprechendem Beginn kassierte der FCB innert zehn Minuten drei Gegentreffer und lag zur Pause mit 0:3 im Rückstand, llkay Gündogan, Bernardo Silva und Sergio Agüero hatten getroffen. Nach der Pause verlief die Partie zwar ausgeglichener, jubeln durften aber trotzdem nur die Engländer: Gündogan erhöhte schon bald nach dem Seitenwechsel auf 4:0 und dabei blieb es dann auch.

Mittwoch, 14.02.2018

Die Stimmen zu FCB-City

Video: A. Ruberti / S. Walter

Vor dem Spiel:

 

Raphael Wicky kehrte für diese internationale Begegnung wieder zum 3-4-3 zurück, nachdem er zuletzt in den nationalen Begegnungen mit einer Viererkette agiert hatte. Aufgrund der Verletzung Éder Balantas, die er sich beim Spiel in Thun zugezogen hatte, musste daher Taulant Xhaka eine Reihe zurück in die Abwehr. Zudem kam Léo Lacroix zu seinem Startelfdebüt in Rotblau. Im Vergleich zum Spiel in Thun kam es zu zwei weiteren Änderungen in der Starformation: Ricky van Wolfswinkel und Raoul Petretta mussten auf die Bank, für sie rückten Fabian Frei und Blas Riveros in die Startelf.

 

Die erste Hälfte:

 

Beide Teams benötigten keine Anlaufzeit: Nach zwei Minuten prüfte Ilkay Gündogan Tomas Vaclik bereits mit einem Kopfball. Und auf der anderen Seite konnte Dimitri Oberlin, nach einem hohen Zuspiel Blas Riveros‘ alleine auf Ederson zulaufen. Er konnte den Ball zwar am Schlussmann der Engländer vorbeilegen, aber Kyle Walker war dann vor dem Basler am Ball. Wenig Später stand Oberlin nochmals im Mittelpunkt des Geschehens, als er im Strafraum von Nicolas Otamendi umgestossen wurde, es folgte aber kein Pfiff und nun war die Reihe an den Gästen, die innert zehn Minuten drei Tore erzielten.

 

Gündogan machte es im Anschluss an einen Eckball Kevin De Bruynes nun besser und traf per Kopf zur Führung von Manchester City. Dann verlängerte Léo Lacroix eine Flanke Raheem Sterlings nur bis zur Bernardo Silva und dieser überwand Vaclik aus kurzer Distanz zum 2:0.  Nur wenig später erhöhte Sergio Agüero per Weitschuss auf 3:0. In der Folge beruhigte sich das Geschehen zwar, die Gäste waren einem Torerfolg aber weiterhin näher, als das Heimteam.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel besass zwar der FCB mit einem Weitschuss Mohamed Elyounoussis. Diesen parierte Ederson aber gekonnt und nur wenig später mussten die Gastgeber den nächsten Rückschlag hinnehmen: Gündogan erhöhte mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze aus auf 4:0. In der Folge entwickelte sich aber nur noch wenig Gefahr vor dem Basler Tor und der FCB hatte gar eine kurze Phase, in der er innert weniger Minuten zu drei guten Möglichkeiten kam. Oberlins Kopfball flog aber am Tor vorbei (67.), Eylounoussis Abschluss flog direkt auf Ederson und den Freistoss von Oberlin hielt der Schlussmann der Engländer im Nachfassen. In der letzten nennenswerten Szene der Partie (75.) durfte sich Tomas Vaclik noch auszeichnen, als er einen Ball Gündogans aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade abwehrte.

 

Nach dem Spiel:

 

Raphael Wicky ärgerte sich in erster Linie über die Entstehung der ersten beiden Gegentore: „Das erste fiel nach einem Eckball, das zweite nach einem Einwurf für uns. Wir hätten aber einen perfekten Abend gebraucht, um etwas zu erreichen. Wir hätten genau diese Effizienz benötigt, die unser Gegner in dieser Phase gezeigt hatte.“

 

Die Hoffnungen auf ein Weiterkommen sind jetzt natürlich praktisch auf null gesunken. Zu stark präsentierte sich der Widersacher und zu deutlich fiel das Resultat aus. Aber aufgrund der Mittel und Qualitäten der beiden Clubs ist das auch keine Überraschung. Natürlich ist es bitter nach der Hälfte bereits so stark im Hintertreffen zu sein, aber man darf auch stolz auf das Erreichte sein, dass man überhaupt so weit gekommen ist, um sich mit einem Team mit diesen Qualitäten zu messen. Und noch stehen mindestens 90 Minuten aus, in denen man sich noch einmal auf höchstem Niveau präsentieren kann. Bis dann vergeht jetzt aber noch ein wenig Zeit. Zuerst steht nun das Meisterschaftsspiel gegen den FC St. Gallen an (Samstag, 19.00 Uhr St. Jakob-Park).

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Manchester City FC 0:4 (0:3)

St. Jakob-Park. – 36‘000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Jonas Eriksson (Schweden).

Tore: 14. Gündogan 0:1 (De Bruyne). 18. Bernardo Silva 0:2. 23. Agüero 0:3. 53. Gündogan 0:4.

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Lacroix, Suchy; Lang, Serey Die, Frei, Riveros; Elyounoussi (85. Bua), Oberlin, Stocker (71. Ajeti).

 

Manchester City: Ederson; Walker, Kompany, Otamendi, Delph; De Bruyne (63. David Silva), Fernandinho, Gündogan; Bernardo Silva, Agüero (85. Danilo), Sterling (57. Sané).

 

Bemerkungen: FCB ohne Balanta und Vailati (beide verletzt). Manchester City ohne Gabriel Jesus, Mendy (beide verletzt). Ersatzbank FCB: Ajeti, Bua, Manzambi, Petretta, Salvi, van Wolfswinkel und Zuffi. – Verwarnungen: 38. Xhaka (Foul). 59. Fernandinho (Foul). 89. Serey Die (Foul). 89. Gündogan (Unsportlichkeit).

 

 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.